Weiterer Erfolg bei Discofox-Spaßwettbewerb

Am Samstag, 18.12. startete das Ehepaar Klaus und Silvana Wünschel bei einem Discofox-Spaßwettbewerb der Tanzschule "Die Tanzmeister" in Mannheim. In der Klasse der Freizeittänzer kamen Klaus und Silvana in die Endrunde und erreichten dort einen hervorragenden 3. Platz von insgesamt 11 Paaren  in dieser Klasse.
Es herrschte wie üblich eine lockere Atmosphäre und man traf wieder alte Bekannte von diversen anderen Wettbewerben dieser Art. Aufgrund der vereinseigenen Clubstunde konnten einige Schlachtenbummler leider erst nach der Endrunde dort eintreffen. Dennoch hatte man noch viel Spaß beim Zuschauen und Tanzen. (pb)

 

Landesmeistertitel der Sen. IV S  für Landauer Paar

Bei der kombinierten LM der Senioren IV A /S  in  der vollbesetzten Stadthalle in Speyer am 21.11.2010, errangen Gerd und Bärbel Biehler  vom TSC Landau mit 24 von 25 Einsen unangefochten den ersten Platz und holten damit den Titel Landesmeister von Rheinland-Pfalz nach Landau. (mp)

 

Zwei Burgen-Pokal in Weinheim  

Das Landauer S-Klasse Paar Melanie Bauernhansl und Christian Cantzler war am 20.11.2010 erfolgreich beim Einladungsturnier um den Zwei-Burgen-Pokal der Stadt Weinheim gestartet. Das 10-Tänze Turnier wurde im festlichen Rahmenprogramm des Jubiläumsballes der TSG 1862 Weinheim e.V., die an diesem Abend ihr 30-jähriges Bestehen feierte, ausgetragen. Nach jeweils einer Vorrunde Standard und Latein, wurden die beiden Landauer mit als Favoritenpaar für die Endrunde des Turniers aufgerufen. Nach einem Marathon von insgesamt 20 getanzten Standard- und Lateintänzen (Platz 3 in Standard und Platz 2 in Latein) war es mit Abstand das ausgeglichenste Paar des Abends. In der Endabrechnung verfehlten Cantzler/Bauernhansl mit einer Platzziffer Unterschied ganz knapp den Turniersieg und landeten neben dem bayerischen Meister auf dem zweiten Platz in einem Feld von 10 Paaren. Dabei konnten sie auch die amtierenden RLP Landesmeister Kombination aus Mainz hinter sich lassen. Mit diesem Ergebnis zeigen sich die beiden in austrainierter Verfassung in Hinblick auf die nächste Woche stattfindenden Deutschen Meisterschaften in ihrer Altersgruppe. (cb)

  

Treppchenplatz  zum dritten Mal in Folge

Beim  Tanzturnier um den Mainkurpokal der TSG Fechenheim 1860 e.V. am 21.11.2010 starteten Matthias und Renate Polloczek bei den  8 Paaren der Sen. III A .  Sie qualifizierten sich in der Vorrunde und erreichten in der Endrunde Platz  3. Damit errangen  sie an den letzten drei Wochenenden drei weitere Platzierungen für den Aufstieg zur  S Klasse. (mp)

 

Um die Krönungspokale in Neuhofen

Beim Tanzturnier um den Krönungspokal in Neuhofen am 13.11. gab es unter den 7 Paaren der Sen. III A ein spannendes Ringen um den zweiten Platz. Nach den ersten beiden Tänzen der Endrunde lag das Paar des TSC Landau noch auf Platz drei. Ab dem 3. Tanz, dem Wiener Walzer konnten Matthias und Renate Polloczek die Wertungsrichter überzeugen und erhielten auch in den beiden nachfolgenden Tänzen jeweils die Majorität der Zweien. Damit errangen sie den 2. Platz in der Gesamtwertung und landeten hinter Wolfgang und Birgit Kaller vom Grün Gold Casino Ludwigshafen. (mp)

 

ISDF in Paris Bercy 

Die Teilnahme am ersten ISDF Turnier am 13.11. in Paris Bercy  brachte für das Jugendpaar B Standard, Denny Trommler und Daniela Paul einen anerkennenswerten  Achtungserfolg. Unter den 22  internationalen Paaren der B,A und S Klasse erreichten sie den 18. Platz.
Bei den Sen. II S starteten Olaf Paul und Christl Renno-Paul und konnten sich unter den 74 Paaren auf Platz 22 vortanzen. (op)

 

Einladungsturnier Endveranstaltung TBW -Trophy  Biberach

Zum Trophy Finalturnier des Tanzsport Verbandes Baden Württemberg der Senioren II D Standard Klasse am Samstag den 13.11.2010 in Biberach konnte sich auch das Landauer Paar Hans-Peter Bischof und Roswitha Paulsen, wie schon im Vorjahr, qualifizieren. Um 05:15 wurde in Landau losgefahren (Tanzsportler müssen irgendwie schon verrückt sein mitten in der Nacht zum tanzen wegzufahren oder bei 36 Grad Hitze in einer Halle zu tanzen), da der Start der „frühen Klasse“ bei der TG Bieberach für 09:30 angesetzt war.
Im tollen Ambiente der ballgeschmückten Biberacher Stadthalle wurde das Landauer Paar auf den 5. Platz im Turnier getragen. Die gute Tages-Platzierung reichte um in der TBW-Trophy Gesamtwertung den 4. Platz zu erringen.  Diese Steigerung des Jahresergebnisses (2009 war es noch der 6. Platz) war den beiden bei der Siegerehrung deutlich im Gesicht anzusehen (Foto). Kommentar von Roswitha Paulsen „4. Platz – Klasse !! – ich kann das Treppchen schon mit den Zehen deutlich spüren  Ergo - auch 2011 wird das Paar des TSC Landau wieder bei der TBW Trophy erfolgreich für die Pfalz am Start sein. (pb)

 

Tanztage in Offenbach Bürgel - 10 Aufstiegspunkte und eine Platzierung

Ehepaar Polloczek:
3. Paar von links

Bei den Bürgeler Tanztagen am 6. und 7. November 2010  unterstrichen Matthias und Renate Polloczek vom TSC Landau ihre derzeitige Leistungskonstanz. Am Samstag waren neun Paare angetreten um einen der begehrten Pokale zu ertanzen. Mit 18 Kreuzchen erreichten sie die Qualifikation für die Endrunde. Die Hoffnung auf einen vorderen Platz keimte nach dem Langsamen Walzer. Der 5. Platz im Tango war dann ein  kleiner Schock. Nun hieß es die Ruhe bewahren und gut durchatmen. Der Wiener Walzer wurde nach dem Motto „ auf und nieder“ mit dem 4. Platz abgeschlossen. Beim Slowfox und im Quickstep setzten sich Ruhe und Qualität  durch und wurden jeweils mit dem 2. Platz honoriert. Die Gesamtwertung der Endrunde reichte für den heiß ersehnten dritten Platz mit Pokal. Am Sonntag wechselten dann Wertungsrichter und Teilnehmer.
Mit 23 von 25 möglichen Kreuzchen war wiederum der Einzug ins Finale bestens untermauert.  Das Auf und Ab der Wertungen vom Vortag entfiel diesmal und die beiden erreichten im Finale   Platz  4. (mp).

 

Trommler / Paul jetzt auch in Latein in der B-Klasse

Am 31.10. gab es beim Tanzsport-Club Landau wieder Grund zum feiern: Denny Trommler und Daniela Paul erreichten im Turnier der Jugend C Latein beim Franken Dance Festival in Roth (Franken) den 2. Platz und konnten damit die zum Aufstieg in die Klasse der Jugend B Latein noch erforderliche letzte Platzierung in Ihr Startbuch eintragen lassen. Für den Aufstieg von Jugend C nach Jugend B werden 80 Punkte (im Turnier „geschlagene“ Paare) und 7 Platzierungen (Plätze 1 bis 3) benötigt. Mit diesem Aufstieg in die B-Klasse Latein hat der TSC Landau jetzt auch ein weiteres 10-Tänze-Paar, denn in der Sektion Standard sind Denny Trommler und Daniela Paul schon vor einiger Zeit in die B-Klasse aufgestiegen und ab der B-Klasse werden dann alle 5 Standardtänze und alle 5 Lateinamerikanischen Tänze im Turnier oder bei 10-Tänze-Turnieren und –Meisterschaften getanzt.

Das Debüt auf internationalem Parkett haben die beiden auch noch für dieses Jahr geplant. Im November geht es vsl. nach Paris zum Turnier der IDSF (International Dance Sport Federation) Jugend A Standard. An diesem Turnier dürfen auch B-Klasse-Paare teilnehmen. Dort geht es für Trommler/Paul ganz sicher nicht um Platz und Sieg, sondern darum erste Erfahrung auf internationaler Ebene zu sammeln. (op)
Das Bild zeigt Denny Trommler und Daniela Paul bei der Siegerehrung in Roth.

 

Doppelsieg bei TBW-Trophy 2010: Riesenerfolg für Michael und Elke Wagner vom TSC Landau

In der Strohgäuhalle in Höfingen wurde am 23. und 24.10.2010 das dritte und letzte Qualifikationsturnier der TBW-Trophy der Senioren durchgeführt. Michael und Elke Wagner waren an beiden Tagen am Start bei den Sen. D II Standard. Am Samstag waren sie noch sehr nervös in der ungewohnten  Umgebung eines Zweiflächenturniers und kehrten mit dem 6. Platz von 17 Paaren heim. Hans Peter Bischof und Roswitha Paulsen landeten auf Platz 7.
Gut ausgeruht und motiviert ging es am nächsten Tag in die nächsten beiden Turniere. Beim ersten Turnier des Tages mit 8 Tanzpaaren sicherten sich Michael und Elke Wagner, in der Klasse Sen. III D Standard, schon in der Vorrunde alle Kreuzchen. In der Endrunde bestätigten sie ihre derzeitige Stärke und gewannen alle Tänze mit dem ersten Platz. Durch diesen Sieg hochmotiviert, beteiligten sie sich im nahtlos anschließenden DII Turnier und konnten die Wertungsrichter erneut von ihrem Können überzeugen. Der Weg zum 2. Sieg des Tages führte über Vor- und Zwischenrunde bevor es in der Endrunde um die Entscheidung ging. Das Ehepaar Wagner ließ  in seiner Konzentration und Kondition nicht nach und ertanzte sich wiederum den 1. Platz unter 15 Teilnehmern. Das Paar Matthias und Renate Polloczek konnte  an diesem Wochenende bei den Senioren D Latein 6 Aufstiegspunktepunkte für sich verbuchen. Es fehlen jetzt noch 15 Punkte zum Aufstieg in die  Sen. C Klasse Latein. Im letzten Turnier des Sonntags ertanzten sie sich dann noch den 5. Platz von 12 Paaren der Klasse Sen. III A Standard. (mp)

 

Pressekonferenz in Landau: Ranglistenturnier am 27.11.2010

 

Foto: C.Klamtt

Hermann Stein, der Vereinsmanager im TSC Landau, sorgte sich im Vorfeld des RL-Turniers Sen.II S-Standard nicht nur für die entsprechende finanzielle Unterstützung bei Sponsoren und Behörden, sondern informierte auch die örtliche Presse umfassend, in dem er die wichtigsten Unterlagen in einer „Pressemappe einschl. CD mit allen wichtigen Daten und Fotos“ zusammen stellte. In einer kleinen Runde um trafen sich Berichterstatter mit dem Landauer TC-Präsidium, verstärkt durch die Tanzsport-Verbands-Präsidiumsmitglieder Heinz Pernat und Lothar Röhricht.
Nachdem TSC-Präsident Olaf Paul und Hermann Stein die Veranstaltung umrissen hatten, bat der TRP-Pressewart die

Foto: C.Klamtt

 Anwesenden, doch in den Veröffentlichungen die dem Tanzsport Noch-Außenstehenden zum Schnuppertraining zu ermuntern, weil auch die bei diesem Turnierhighlight so perfekt tanzenden Amateur-Hochleistungs-Sportlerinnen und –Sportler als Baby rückwärts-krabbelnd ihre ersten Fortbewegungsversuche starteten und jetzt mit viel Trainingsfleiß, Talent und Ehrgeiz so perfekt musikalische Rhythmusimpulse in Tanzschritte umzusetzen mühsam, aber immer mit viel Spaß, gelernt haben.
Heinz Pernat informierte dann die Presse über die Gewichtung der Ranglistenturniere und die voraussichtlichen Teilnehmerzahlen. Hermann Stein sowie Olaf Paul ergänzten mit bereits erfolgten oder erwarteten Zusagen, darunter die aktuellen Deutschen Meister oder das WM-Vizemeisterpaar. Natürlich war für die regionalen Pressevertreter besonders wichtig zu hören, dass aus dem veranstaltenden Landauer TSC zwei Paare um den Einzug in Semifinale und Finale wetteifern wollen: Christian Klamtt mit Monika Corbet sowie Olaf Paul und Christl Renno-Paul.
Einer der Hauptsponsoren, Harald Marz, fand lobende Worte über die gute Vereinsarbeit, weil durch die Aktivitäten des TSC die Stadt Landau und die ganze Region seit Jahren deutschlandweit immer mehr bekannt werden und bedauerte in diesem Zusammenhang das heutige Fehlen weiterer Repräsentaten aus Wirtschaft und Verwaltung.
Eintritts-Karten für die Abendveranstaltung am 27. November 2010 in der Jugendstil-Festhalle Landau bitte umgehend bestellen, wogegen die Startzeiten derNachmittags-Veranstaltung (mit den Vorrunden) erst ca. 10 Tage vorher genau festgelegt werden können. Hierzu sind dann Karten auch an der Tageskasse erhältlich.

(ein Bericht von Lothar Röhricht)

Infos: tsc.stein@t-online.de


 

Foto: Olaf Paul bei seiner Begrüßung. Rechts davon Harald Marz (Brillen-Kuntz) Hauptsponsor, dann Matthias Polloczek Pressewart LD, Frau Ditz Wochenblatt Landau, Frau Böhme Stadtanzeiger Landau, Frau Ahme Pfalz-Echo, Christoph Suchanek Sportwart TSC LD, Hermann Stein Vereinsmanager TSC LD, Christian Klamtt Vizepräsident TSC LD,Heinz Pernat TRP, dann Traudel Röhricht und Peter Bischof BSW-Beauftragter TSC LD. Nicht auf dem Bild: Herr Kohl von der Rheinpfalz und TRP-Vize/Fotograf Lothar Röhricht.

 

 

40 erfolgreiche DTSA-Abnahmen 2010

Zum 2. Mal in diesem Jahr bot der TSC Landau e.V. in seinem Clubraum in Landau am 03.10.2010 die Abnahme des Deutschen Tanzsportabreichens an. 21 Tänzerinnen und Tänzer waren erschienen um das Abzeichen in Bronze, Silber und Gold abzulegen. Abnehmer  Holger Buczylowski freute sich, zumal zwei Jugendpaare und Wiederholer sich seinen kritischen Augen stellten. Das besondere an diesem Abnahmetag war die Breitensportgruppe FOLKLORE um Trainerin Doris Schirrmann. Sie konnte im Vorfeld alle ihre Aktiven dazu gewinnen das DTSA in Bronze abzulegen. Die zahlreich erschienen Zuschauer staunten nicht schlecht, als sie neben den klassischen Tänzen in Standard und Latein die schön dargebotenen Gruppentänze mit der Thematik „Fröhlicher Kreis“ - „Fox Mixer“  und  „ Amerikanische Promenade“ zu sehen bekamen. War dies doch auch für die anwesende Vorstandschaft ein Novum in der DTSA-Abnahme. Spontan rief Abnehmer Holger Buczylowski alle Anwesenden auf die Tanzfläche zum Gruppentanz – alle tanzten mit und waren begeistert. (cs)

 

Landauer Paare  bei der TSA in Weinheim

Beim Tanzsportwochenende der TSA in Weinheimam 03.10.2010 belegten Michael Wagner und Elke Wagner den 1. Platz in der Klasse Sen. II D Standard. Als Siegerpaar durften sie in der nächsten Startklasse Sen. II C mittanzen und erreichten die Endrunde. Sie belegten Platz 6. Am Start waren 8 Paare.
Daniela Paul und Denny Trommler erreichten in der Jug. C Latein von 6 Paaren den 3. Platz. Nun fehlt nur noch eine Platzierung zum Auftstieg in die B Klasse. (mp)

 

Brundtlandpokal in Viernheim

Beim Tanzsport-Wochenende um die Brundtlandpokale des TSC Rot-Weiss Viernheim, starteten am 25.09.2010 Matthias und Renate Polloczek in der Klasse Sen. III A für den TSC-Landau. Schon bei den ersten drei Tänzen der Endrunde, tendierten die Wertungen für den zweiten Platz. Beim Slowfox steigerten sie ihre Leistung und konnten dem Siegerpaar zwei Einsen streitig machen. Der anschließende Quickstep  wurde mit 5 Zweien belohnt. (mp)

 

 

 

TSC beim Tag der Vereine in Landau

Am Samstag, 11.09. organisierte die Stadt Landau zum zweiten Mal den Tag der Vereine, an welchem sich alle Vereine und Organisationen rund um Landau präsentieren konnten. So war auch der TSC mit dabei. Neben den Turnierkindern trat auch die HipHop-Gruppe auf. Beide sorgten für viel Publikum vor der Bühne.
Mit einem eigenen Informationsstand konnte der TSC auch interessierten Passanten die Arbeit und das Angebot des Vereines näher bringen. Besonders ein Film über das Training und die Wettbewerbe im Verein, welcher über ein TV-Gerät abgespielt wurde, zog immer wieder Interessenten an. So konnten auch einige davon zu einem Schnuppertraining eingeladen werden. (pb)

Vizemeistertitel in Standard, Bronze in Latein

Am 5.9.2010 fanden in Spesbach bei Kaiserslautern die diesjährigen Landesmeisterschaften in der HGR II Latein und Standard statt, bei denen auch zwei Landauer Paare antraten. Das Turnier der HGR II S Standard begann mit einer Sichtungsrunde über 3 Tänze, in der sich die Wertungsrichter einen ersten Überblick über die Paare verschaffen konnten. Gleich im Anschluss ging es dann weiter mit dem 5-paarigen Finale. Hier sahen die Wertungsrichter Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl in allen fünf Tänzen auf dem zweiten Platz, wobei sie dem Sieger auch einige Einsen streitig machen konnten. Nach einer kurzen Umziehpause ging es dann sofort weiter mit dem Turnier der HGR II S Latein. Auch hier fand wieder erst eine Sichtungsrunde und anschließende das Finale statt. In diesem Turnier konnten Christian und Melanie mit dem 3. Platz ebenfalls eine Medaille sowie einen schönen Pokal mit nach Hause nehmen.

Marc Watgen und Vera Prediger waren in der HGR II D Latein am Start. Sie ertanzten sich mit dem 3. Platz ebenfalls eine Medaille.

Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl Marc Watgen und Vera Prediger auf Platz 3

 

Hermann Stein erhält Ehrennadel der Stadt Landau

Am Dienstag, 31. August wurde Hermann Stein die Ehrennadel der Stadt Landau für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im TSC Landau im Ratssaal der Stadt verliehen. In seinen 21 Jahren im Vorstand des Vereins, angefangen beim Veranstaltungswart, über Vizepräsident bis zum Vereinspräsident, hat Hermann Stein nicht nur den Verein durch sein Ehrenamt unterstützt, sondern ist auch neue Wege gegangen diesen beim Landes- und Bundesverband als verläßlichen Partner bekannt zu machen. Durch Gebietsmeisterschaften, Landesmeisterschaften, Deutschland Cups und Ranglistenturnier hat sich der TSC Landau dadurch einen Namen gemacht.
Nicht zuletzt, so Oberbürgermeister Dieter Schlimmer in seiner Laudatio, war der TSC dadurch auch eine Art Botschafter für die Stadt Landau in der Bundesrepublik. Durch diese sportlichen Veranstaltungen kamen und kommen Paare nicht nur aus der nähren Umgebung, sondern auch von allen Ecken Deutschlands nach Landau. So auch wieder beim kommenden "Ball der Saison", welcher, so Oberbürgermeister Schlimmer, immer ein Höhepunkt in Landau ist.
Hermman Stein bedankte sich für diese Ehrung mit einige Worten. Unter anderem: "Früher war es vielleicht üblich alle Anwesenden zu einem "10er Eis" einzuladen. Aber heute lade ich Sie zu einem Crash-Kurs im Tanzen ein". (pb)

vlnr: die Empfänger der Ehrennadel der Stadt Landau: Hermann Stein, Alwin Bengert, Karl-Heinz Seibel
OB Dieter Schlimmer
Verleihung der Ehrennadel an Hermann Stein

 

Internationale Tanzsportszene trifft sich Stuttgart!

Die German Open Championships (GOC) in Stuttgart waren auch in diesem Jahr DAS absolute Highlight für alle, die sich für das Thema Tanzen und Tanzsport interessieren! In der Stuttgarter Liederhalle und dem angrenzenden Maritim-Hotel traf sich vom 17. bis zum 21. August die internationale Tanzsport-Szene. Ob Standard-, lateinamerikanische Tänze oder Boogie-Woogie, ob Kinder, Jugend, Erwachsene oder Senioren, für diverse Disziplinen und alle Altersklassen gab es Tanzsport vom Feinsten auf internationalem Niveau zu sehen! Selbstverständlich waren in allen Disziplinen die Weltspitze und die amtierenden Weltmeister am Start. Im Rahmen der begleitenden Tanzsportmesse konnten bei diversen Anbietern die neusten Trends für Tanzkleider, Bodys, Fräcke, Schuhe und alle Arten von Accessoires, Zubehör, Turnier- und Trainingsbedarf bestaunt und gekauft werden.

Der Tanzsport-Club Landau war bei diesem 5-tägigen Veranstaltungs-Marathon mit 4 Paaren vertreten! Olaf Paul und Christl Renno-Paul tanzten im Weltranglisten-Turnier  der Senioren II Sonderklasse Standard. Zu diesem Turnier waren 285 Paare gemeldet und letztendlich 251 Paare aus 13 Nationen, darunter z.B. auch Paare aus Kanada,  am Start.  Fachmännisch bewertet wurde das Feld von 11 internationalen Wertungsrichtern. Wegen der Größe des Starterfeldes erstreckte sich das Turnier über 2 Tage! Die Vorrunde wurde am Freitag von 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr getanzt. Weiter ging es dann Samstag früh um 9:15 Uhr über insgesamt 7 Runden bis zum Finale am Samstagabend! Das Landauer Paar erreichte die 4. Runde, d.h. die Runde der 48 Besten aus 251 und schloss das Turnier am späten Samstagnachmittag mit Platz 48 ab! Ein toller Erfolg, denn damit sind Olaf Paul und Christl Renno-Paul für die GOC in 2011 als „Sternchen-Paar“ für die 2. Runde gesetzt und brauchen erst nach der Vorrunde zur 2. Runde am Samstag in das Turnier einzusteigen. Mit diesem Ergebnis waren sie auch bestes Paar aus Rheinland Pfalz und unter den besten 20 Deutschen Paaren im Starterfeld. Sieger in diesem Turnier waren nach 7 Tanzrunden die amtierenden Weltmeister Michael und Beate Lindner aus Darmstadt.

Für den TSC Landau tanzten weiterhin Matthias und Renate Polloczeck im IDSF-Turnier der Senioren III Standard, Marc Watgen und Vera Prediger im Turnier der Senioren I A Standard und Christian Cantzler mit Melanie Bauernhansl, die als 10-Tänze Paar gleich an mehreren Turnieren in Standard und Latein teilnahmen.

Das Bild zeigt Olaf Paul und Christl Renno-Paul im Turnier in Stuttgart.

 

Hermann Stein beim Deutschen Tanzsportverband

Nachdem Hermann Stein  nach über 20jähriger ehrenamtlicher Präsidialarbeit beim Tanzsport-Club Landau für ein solches regionales Amt nicht mehr kandidierte, suchte er eine neue Herausforderung. - Und er fand diese:
Ab sofort wirkt er beim Deutschen Tanzsport-Verband e.V. (DTV) im Arbeitskreis „Marketing – Sponsoring“ mit.
Hier will er sein Wissen, das er sich in den letzten Jahren bei diversen Veranstaltung des TSC Landau sowie in Fortbildungen beim Sportbund Pfalz bis zum Vereinsmanager A erlangt hat, einbringen.

Der DTV hat zwei weitere Strukturkommissionen gebildet, wobei es im AK, in dem Hermann Stein mitwirkt, um eine weitere Professionalisierung des Marketings und der Öffentlichkeitsarbeit geht. Die weitere Gewichtung auf das Thema „Sponsoring“ zeigt die Weitsicht der Verantwortlichen, die Finanzierung des Tanzsports in allen Facetten zu sichern.
Ziel der Arbeitskreise ist es, beim DTV-Verbandstag 2012 den Delegierten eine Ausarbeitung zur Beschlussfassung zu präsentieren: "Wo steht der DTV und wo will er hin" . D.h. der DTV will seinem Wahlspruch gerecht bleiben: „Alles was tanzt, gehört zum DTV“.  

 

Goethepark-Plaudereien mit Hermann Stein 

Thema der am 08.08.2010 stattfindenden Goethepark-Plauderei war „Landauer Leute“. Einer der „Landauer Leut’“ war Hermann Stein, unser Präsident a.D.
Unter wolkenverhangenem Himmel eröffnete Moderator Friedrich Bauer pünktlich um 11.00 Uhr die Veranstaltung.
Musikalisch unterstützt wurde die Plauderei durch die Gruppe „Pälzer Helde“, die Stücke aus ihrer „Jo-Babbel-Tour“ zum Besten gab und nicht nur sämtliche Füße unter dem Podiums-Tisch zum Wippen brachte.
Gast war u.a. Dr. Heinz Steffan, der 1962 im Alter von 28 Jahren aus Hessen in die Pfalz kam, um seine Doktorarbeit zu schreiben. Der Chemiker und „ausgebildete Berufstrinker“ der Bundesforschungsanstalt für Rebenzucht Geilweilerhof in Siebeldingen wurde durch seine Anekdoten rund um den Wein und seine interessanten Weinproben über Landau hinaus bekannt. Auf die Frage nach seinem Lieblingswein zitierte er den Spruch eines Bekannten: „Es gibt so viele gute Sorten Wein, man kann nicht als Riesling-Eunuch durchs Leben gehen“.
Zweiter Gesprächspartner war Werner Kunz „Kunze Werner“, der Vollblutmusiker aus Queichheim, der in diesem Jahr sein 40. jähriges Bühnenjubiläum feiert, und dessen Musikkarriere mit der Gründung der Gruppe „Pour on Water“ begann. Sein großes Vorbild ist B.B. King, mit dem er gerne mal auf der Bühne stehen würde.
Zusammen mit der Gruppe „Pälzer Helde“ präsentiert „Kunze Werner“ ein Lied des bekannten Blues-Gitarristen und –Sänger „Every Day I Have The Blues“.
Last but not least kam Hermann Stein an die Reihe.
Mit 14 Jahren von Rhodt über Neustadt nach Landau eingereist, absolvierte er nach der Volksschule zunächst eine Ausbildung zum Maler und Lackierer bevor er auf Grund gesundheitlicher Probleme in der Zeit von 1967 bis 1968 zum Software-Entwickler umgeschult wurde.
Seine tänzerische Karriere begann im zarten Alter von 18 Jahren mit einem Anfänger-Tanzkurs bei der Tanzschule Wienholt. Das Tanzkränzel nutzte er voll aus und gewann beim Preistanzen den ersten Platz und einen Gutschein für den Fortgeschrittenen-Tanzkurs. Er sprang als Gastherr in Landau und Worms ein und hinterließ bei den weiblichen Kursteilnehmerinnen bleibenden Eindruck.
Er wechselte dann in die Turniergruppe und tanzte mal mit dieser und mal mit jener („wer halt gerade frei war“), bevor er 1991 mit Elke Stalter – die er gerne als sein „Sportgerät“ bezeichnet – voll in das Turniergeschäft einstieg. In den folgenden Jahren ertanzte er sich mit Elke Stalter den Aufstieg in die S-Klasse.
Mit ihr holte er insgesamt 9 Landesmeistertitel, einen 1. und 2. Platz bei „Hessen tanzt“, der Welt größtem Tanzturnier, und weitere Treppchenplätze bei großen Turnieren.
Mehrere Knieoperationen zwangen ihn im Jahr 2000, den Turniertanz aufzugeben.

Seine Karriere beim TSC Landau begann er im Jahr 1989 als Veranstaltungswart. Bereits 1995 wurde er zum Vize-Präsident gewählt und von 1998 bis 2010 führte er den TSC Landau als Präsident. In dieser Eigenschaft holte er

  • 2002 die Süddeutsche Meisterschaft Hauptgruppe S–Kombination (10-Tänze)
  • 2004 den Deutschland Cup Hauptgruppe A Latein
  • 2006 das Ranglistenturnier Hauptgruppe S Latein und
  • 2008 das Einladungsturnier Hauptgruppe S und Sen II S Standard

in die Jugendstil-Festhalle Landau.

Die seit etwa 2 Jahren andauernde Planung für das Ranglistenturnier Sen II S Standard in 2010 ist so gut wie abgeschlossen.

Hermann Stein ist außerdem

  • Vorstandsmitglied des Fördervereins der Jugendstil Festhalle Landau
  • Vorstandsmitglied der Stiftung des TRP
  • Mitarbeiter des Arbeitskreises Marketing/Sponsoring beim DTV
  • Vereinsmanager C, B und A.

Sein Wahlspruch lautet: „Gewinnen ist der zweite Schritt, sich zu entscheiden zu gewinnen ist der erste“.

Passend zum Thema sangen die „Pälzer Helde“ dann das Lied „Danzschdun“, welches das Leid und Elend eines männlichen Teilnehmers an einem Anfängertanzkurs sehr anschaulich dokumentiert.
Etwa gegen 12.30 Uhr war die sehr kurzweilige Veranstaltung beendet. Auch Petrus hatte ein Einsehen und der für 11.00 Uhr angekündigte Dauerregen beschränkte sich auf einen kurzen Schauer, der jedoch weder Mitwirkende noch Zuschauer vergraulen konnte. Danach kam sogar die Sonne zum Vorschein. Anscheinend hatte auch Petrus sehr viel Spaß. (uw)

 

TSC-Bikers on tour

Daß sich Tänzer auch auf anderem Terrain wohlfühlen, beweist dieser Bericht. Nachdem ein Ausflug aufgrund schlechten  Wetters abgesagt werden musste, kam er am Sonntag, 25. Juli doch noch zustande: Der Nachmittagsausflug nach Weißenburg und zurück. Und so wurden leichte Tanzschuhe gegen schwere Motorradstiefel getauscht. Nach der großen Hitze der vorausgegangenen Tage war das wechselhafte Wetter bei diesem Ausflug der nichttänzerischen Art willkommen! Mit von der Partie waren Olaf Paul, Christian Klamtt und Bernd Fingerl.
Die nächste Tour fand dann auch bereits am 7. August statt. Die Ausfahrt stand jedoch erst auf wackligen Beinen wegen dem Wetter. Der erste Blick aus dem Fenster morgens verhieß nichts Gutes. Nach einem Rundtelefonat wurde der Termin erst auf unbestimmt verschoben. Nach einer weiteren Stunde verbesserte sich die Aussicht jedoch. Wieder gab es einen Rundruf und die Motorräder wurden "gesattelt". Diesmal mit von der Partie waren Bernd Fingerl, Christian Klamtt und Peter Bosch.
Es war diesmal eine längere Rundfahrt. Über Annweiler und Rodalben ging es zur ersten Pause Richtung Kaiserslautern. Nach einer Kaffee-Stärkung machten wir uns auf in das Nahetal. Entlang der Nahe, vorbei am Rotenfels landeten wir zum Mittagessen auf der Ebernburg in Bad Münster am Stein. Nach dem obligatorischen Schnitzel "Wiener Art" wurde die Fahrt Richtung Heimat fortgesetzt. Durch den Rheingraben, über Alzey, wurde in Worms nochmals eine "Eispause" eingelegt, bevor es zum endgültigen Ziel "Heimat" weiterging. Auf den letzten Kilometern wurde es dann doch etwas zäh bei der Durchfahrt der Ortschaften an der Weinstraße. Es war die Zeit der Fest und so gab es in mehreren Orten Umleitungen und "Blechlawinen", welche das Motorradfahren nicht gerade angenehm machten. Letztendlich schafften wir es dann aber dennoch nach rund 300 Kilometer zum "Kaffee-Absacker" bei Fingerls in Böchingen.
Mit dem Wetter hatten wir wirklich Glück. Lediglich bei der Durchfahrt in Annweiler waren die Himmelsschleusen nicht ganz dicht. Danach hatten wir jedoch bestes "Moppedwetter". Nach einem Anruf von unterwegs zuhause erfuhren wir, daß es in Landau sogar stark geregnet hatte. Da waren wir besser dran. Irgendwie schafften wir es anhand unserer Tour um das Regenwetter herumzufahren.
Es war sicher nicht die letzte gemeinsame Ausfahrt. Biker im TSC sind herzlich willkommen, bei der nächsten Tour mitzufahren! (fn/pb)

 

Sommernachtsfest bei nicht mehr ganz so heißen Temperaturen

Am Samstag, 24. Juli fand zum sechsten Mal das Sommernachtsfest des TSC Landau im kleinen Saal der Jugendstilfesthalle statt.
Waren die Temperaturen in den Tagen zuvor noch rekordverdächtig, so war es an diesem Abend dann doch schon angenehmer für die 84 Gäste und Mitglieder des TSC. Auch diesmal gab es zur Begrüßung der Gäste den obligatorischen Sektempfang.
Wie bei den gleichen Veranstaltungen zuvor boten Walter & Carolin wieder die musikalische Umrahmung des Abends. Von älteren bis zu neueren Musiktiteln war alles vertreten. So konnte jeder nach Lust und Laune zu Wiener Walzer, Tango, Jive & Co. seine Füße und sich selbst bewegen. Wovon auch rege Gebrauch gemacht wurde.
Ausnahmsweise gab es dieses Mal zwei Showacts, welche die Besucher etwas verschnaufen ließen. Als erstes verblüffte Magic & Comedy Entertainer Ted Louis alias Peter Karl das Publikum. Er verstand es das Publikum nicht nur in den Bann seiner Illusionen zu ziehen, sondern auch das Ganze in einer lockeren und lustigen Atmosphäre zu verpacken. Dazu trug sicher auch die Unterstützung von "Freiwilligen" aus dem Publikum bei. Wieder einmal mehr der Beweis, daß Zauberei nicht immer ernst sein muß, was auch durch entsprechenden Beifall honoriert wurde.
Der zweite Auftritt war für diese Jahreszeit vielleicht eher was untypisches und ungewohntes. Nichts desto trotz wurden auch hier die Akteure mit großem Beifall belohnt: Sarah Meise und Calvin Knopp vom KC Simmerner Käs'cher 1979 e.V. präsentierten Gardetanz in schweißtreibender Perfektion. Die 14 und 16 Jahre jungen Tänzer zeigten sozusagen hautnah, was manche Nicht-Karneval-Enthusiasten normalerweise eher in ihrem Fernsehgerät sehen. Die tänzerischen Erfolge dieser beiden Jugendlichen reichen von mehreren 1. Plätzen bei verschienden regionalen Meisterschaften bis hin zum 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft in der Disziplin "Tanzpaar der Junioren" im vergangenen Dezember. Die beiden durften deswegen auch eine Zugabe zeigen.
Dieses Sommerfest wurde auch als Rahmen verwendet, um dem 10-Tänze-Paar des TSC, Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl, eine Förderung durch die Günter-Meinen-Stiftung des Tanzsportverbandes Rheinland-Pfalz zukommen zu lassen. Vereinspräsident Olaf Paul überreichte diese Förderung im Namen der Stiftung an das Paar aufgrund seiner Erfolge auf Landesebene bei den 10-Tänze-Meisterschaften. (pb)

 

1. Pokal im Discofox für TSC Landau

Samstag, 17. Juli. Jeder richtete sich auf einen heißen Tag ein. Das Wetter hatte jedoch ein Erbarmen für die Discofox-Tänzer beim Spaßwettbewerb des TSC Blau Gold Keltern in der Mehrzweckhalle Dietlingen bei Pforzheim.
Vom TSC Landau machten sich Klaus und Silvana Wünschel, wie auch Peter und Christine Bosch auf den Weg dorthin. Nicht nur um zu Tanzen, sondern auch um gute Bekannte wieder zu treffen. Von der Tanzschule Wienholt traf man dann auch Torben Rasch und Sandra Joos.
Nach der üblichen Sichtungsrunde, welche mit 24 Paaren besetzt war, wurden die Paare in die Gruppen Hobby, Sport oder Spezial eingeteilt. Klaus und Silvana, wie auch Torben und Sandra wurden in die Hobby-Klasse eingeteilt, während Peter und Christine in der Sport-Klasse weitertanzen durften. Nach der Vor- und Zwischenrunde verpaßten die beiden um ein Kreuz das Finale der Sport-Klasse, in welchem 7 von insgesamt 11 Paaren tanzen durften.
In der Hobby-Klasse waren insgesamt 6 Paare zugeordnet. So war es nicht verwunderlich, daß alle Paare dieser Klasse in die Endrunde kamen und die offene Wertung erfahren durften. Torben und Sandra konnten bei ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf dieser Art den 5. Platz ertanzen. Klaus und Silvana überzeugten souverän mit ihrer Leistung die fünf Wertungsrichter. In beiden Tänzen, Discofox slow und Discofox quick, sammelten sie sämtliche erste Plätze ein. D.h. in beiden Tänzen 5 mal den 1. Platz. Bei der Siegerehrung konnten Klaus und Silvana dann auch bei ihrem 6. Discofoxwettbewerb ihren ersten Pokal in Empfang nehmen. Beide waren überglücklich darüber und konnten es fast nicht glauben. (pb)


Torben und Sandra

Klaus und Silvana
 

 


 

Heißes TBW-Trophy Wochenende

Das heißeste Tanzsportwochenende des Jahres fand am 10. und 11. Juli  2010 in Öhringen statt. Mit fast 600 Starts war das Teilnehmerfeld in allen Klassen unerwartet hoch, trotz  Weltmeisterschaftendspielen und 35 Grad im Schatten. So baute sich im Saal ein Hitzestau auf, der alle Teilnehmer schon beim Zuschauen zum Schwitzen brachte. Ins Schwitzen kam auch die Turnierleitung, denn bis zum Mittag hatten die Turniere schon fast zwei Stunden Verspätung. Diese Verspätung konnte aber auch nicht durch Schachtelung aufgeholt werden, da viele Teilnehmer die Doppelstartmöglichkeiten  (Latein und Standard) nutzten und so mussten die Turniere wie geplant durchgezogen werden. Das Senioren D-Latein Turnier begann somit erst nach 14.00 Uhr. Bis zum Abend waren es dann mehr als drei Stunden Verspätung. Als endlich die Sonne hinter dem Horizont versank bewegte sich ein wenig die warme Luft und gaukelte,  wenigstens im Freien, Kühlung vor. Im Saal herrschte noch immer stehende Hitze vor. Die Turnierleitung hatte zwischendurch immer wieder den Stand des Endspiels Deutschland gegen Uruguay durchgegeben. Um 22.20 Uhr war es dann soweit „Anpfiff“ des Sen. III A Turnier. Jetzt war man froh, dass es endlich auf die Fläche ging.  Es gab  keine Änderung der Kleiderordnung. So mussten alle Herren im Frack antreten und um Platzierungen und Punkte kämpfen.

Eheppar Polloczek:
4. Paar von rechts

Der erste „Saunagang“ war überstanden. Die Zwölf Teilnehmer wurden, hart aber fair geteilt und wir hatten den Einzug in die Endrunde erreicht. Noch einmal mit klitschnasser Montur 5 Tänze auf einem perfekt geölten Eichenboden servieren. Schon bald kristallisierte sich für das Ehepaar Renate und Matthias Polloczek der vierte Platz heraus und wurde bis zum Quickstep auch gehalten. Um Mitternacht lief dann die kalte Dusche wie warmes Wasser am Körper herab. Am Sonntag war es nicht minder heiß. Die Zeitverschiebung bei den späteren Turnieren hatten nicht mehr das Ausmaß vom Vortag. Am Sonntag gelang der Einzug ins Finale bei den Senioren D-Latein und in den Abendstunden bei den Sen. A III Standard erreichten wir den 5. Platz in einer siebener Endrunde. Um 22.00 Uhr war für uns das heißeste Tanzsportwochenende mit der Teilnahme an 4 Turnieren zu Ende.
Das Paar Hans Peter Bischof und Roswitha Paulsen ließen sich ebenfalls nicht durch die Hitze abhalten und starteten in Öhringen jeweils in den „kühlen“ Morgenstunden in der Klasse Sen. II D Standard. An beiden Tagen waren jeweils 20 Teilnehmer am Start.  Das Paar erreichte den 8. Platz  und am zweiten Tag verfehlten sie nur knapp die Endrunde und kamen auf Platz 7. Inzwischen haben sie die notwendige Punktzahl erreicht und der Trend,  Endrundenteilnehmer ist augenscheinlich. Wir wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg, damit der Aufstieg in die nächste Klasse bis zum Jahresende klappt.

Anmerkung:

Die TBW-Trophy-Turnierserien bestehen jeweils aus drei Turnieren und einem Endturnier. Jedes dieser Trophy-Turniere bietet Doppelstartmöglichkeit für alle Klassen der Hauptgruppe und Hauptgruppe II bzw. für alle Seniorenklassen in Standard und Latein an einem Wochenende. Bei insgesamt jeweils drei Turnieren können sich die Paare für die Endveranstaltung qualifizieren. Die jeweils besten 12 haben hier die Chance, den Trophy-Sieger ihrer Klasse unter sich auszumachen und lukrative Preise zu gewinnen. (mp)


 

Startbuch übergeben …

Vor Beginn des Trainings am 30.06.2010 übergab Sportwart Christoph Suchanek im Beisein zahlreicher Paare der Breitensportgruppe an Roswitha Paulsen und Hans Peter Bischof das heiß begehrte Startbuch. Zu diesem Schritt hat sich das BSW-Paar entschlossen, nach dem es über einen langen Zeitraum erfolgreich an vielen  offenen Turnieren teilgenommen hat und es nun wissen will. Nun kann das Turnierpaar in der Klasse der Sen II D starten. Bischof/Paulsen gehören zu den ersten Paaren denen TRP-Sportwart Michael Gewehr einen Breitensportpass ausgestellt hat. 4 Platzierungen und zahlreiche Punkte lassen erkennen, dass der Weg in die Klasse der Sen II C nicht mehr weit ist. Alle gratulieren recht herzlich. (cs)

 

Drei weitere Turnierleiter für den TSC

Am 27.07. legten Hans-Peter Bischof, Olaf Paul und Christian Klamtt in Ramstein Ihre Prüfung zum Turnierleiter ab. Nach zwei Wochenenden TSO lernen, Majoritäts- und Skating-System büffeln und anderen Feinheiten des Turnierablaufes, bestanden alle drei die Prüfung.
Herzlichen Glückwunsch den frischgebackenen Turnierleitern.

 

Erfolgreicher Breitensportwettbewerb beim TSC Landau

13 Paare aus 8 Clubs haben am 27.06.2010 den Weg ins Dorfgemeinschaftshaus in Landau-Mörlheim bei hoch sommerlichen Temperaturen gefunden. Im Gegensatz zu früheren Wettbewerben hat sich ein kleineres, jedoch feines Startfeld eingefunden. Nicht nur Wettbewerbsleiter Hermann Stein, auch das gesamte Organisationsteam freute sich. Lief doch am gleichen Tag der Fußballklassikers Deutschland-England über die Mattscheibe. Während  auf dieser der Bär steppte, zeigten die Paare ihr Können in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen sowie Discofox - auf der Tanzfläche. Mit Genugtuung stellten auch die Discofoxübungsleiter Peter und Christine Bosch fest, dass dieses Mal schon 4 BSW-Paare diesen Tanz aus 11 Tänzen gewählt haben.
Zu gut gewählter Musik konnten die Ergebnisse regelmäßigen Trainings bestaunt werden. Paso Doble ausgenommen, wurden alle Tänze dargeboten. Der wohl klassische aber auch schwierigste Langsame Walzer wurde von allen Paaren bravourös getanzt.
Die anwesenden Zuschauer bedachten die Paare mit reichlich Beifall. Im Ergebnis wurde Platz 1. drei Mal vergeben, Platz 2. sieben Mal und Platz 3. drei Mal. (cs)

 

 

Discofox-Spaßwettbewerb - klein aber fein

Zum 4. Discofox-Spaßwettbewerb konnten wir diesmal leider nicht in die gewohnte Dalberghalle in Essingen, sondern mußten in das Dorfgemeinschaftshaus in Landau-Mörlheim ausweichen. Dies stellte sich jedoch als gar nicht so nachteilig heraus. An diesem Samstag, 26.06. war es sehr warm. In Essingen hätte die Sonne durch die große Glasfront den Innenraum ziemlich aufgeheizt. In Mörlheim waren es weniger Fenster und davor standen noch schattenspendende Bäume. Bei einem Teilnehmerfeld von 20 Paaren hätte es bei einer größeren Anzahl, wie z.B. die 40 Paare aus dem letzten Jahr, garantiert auch etwas Platzprobleme gegeben. Aber auch in einer kleineren "Hütte" läßt es sich gut tanzen und Stimmung machen. Und daran waren auch die Teilnehmer nicht ganz unschuldig.
Wie in der Vergangenheit auch erhielten die startenden Paare nach dem Einmarsch zur Begrüßung Getränke für den kommenden Flüssigkeitsverlust.
Kurzfristig entschieden wir uns die Sichtungsrunde zweimal durchzuführen, damit die anwesenden Wertungsrichter (Manfred Hardt - 1. TGC Redoute Koblenz und Neuwied, Roland Schluschaß - TSA im PSV Mainz und Gerd Biehler - TSC Landau) mit ihrer Einteilung in die drei verschiedenen Klassen auch sicher sein konnten. Nach den beiden Sichtungsdurchläufen war die Einteilung dann auch klar:

    8 Paare in der Hobby-Klasse
    5 Paare in der Sport-Klasse
    7 Paare in der Profi-Klasse

In der Hobby-Klasse wurde nach der Vorrunde eine sog. Hoffnungsrunde durchgeführt, in welcher die Paare nochmals tanzen durften, welche sich nicht sofort für das Finale qualifiziert hatten. Von den vier Paaren in der Hoffnungsrunde waren jedoch dann drei Paare platzgleich, sodaß die Endrunde dann mit sieben Paare durchgeführt wurde.
In der Sport-Klasse wurde nach der Vorrunde nochmals eine Zwischenrunde getanzt, bevor es mit allen Paaren ins Finale ging.
Auch in der Profi-Klasse durften alle Paare nach einer Vor- und Zwischenrunde in die Endrunde einziehen.
Somit wurden den Paaren ausreichend Möglichkeit geboten, einfach mal Discofox mit ausreichend Platz zu tanzen.

Die Teilnehmer der Endrunden wurden dann je Discofox-Slow  und -Quick in zwei Gruppen aufgeteilt, bevor sie in der Chaosrunde dann nochmals alle gleichzeitig auf die Fläche durften, damit die Wertungsrichter eine letzte Vergleichsmöglichkeit hatten.
In der Profi-Klasse stellten sich die Paare freiwillig in einer Reihe den Wertungsrichtern gegenüber auf und überraschten diese mit einem gemeinsamen Spurt auf dieselben zu.

Nach den Endrunden und den vorliegenden Wertungen konnten bei der Siegerehrung dann auch die von der EnergieSüdwest AG gestifteten Pokale überreicht werden. (pb)

Und hier die Gewinner:

Hobby-Klasse Sport-Klasse Profi-Klasse

Zu den Ergebnissen

 Und diese Paare waren alle mit dabei:


Foto: Blandyna Bogdol

 

Und hier geht es zu den Fotos -> Klick

 

Endrundenteilnehmer beim Deutschlandpokal

Am 19. Juni 2010 fanden in Schönkirchen bei Kiel, die 8. Baltic Senior 2010 statt.
Das Ehepaar Biehler war bei den Sen. IV S Standard, eines der  wenigen Paare, aus dem Raum südlich des Mains.
Der Deutschlandpokal hatte bei der "Baltic Senior" im Rahmen der "Kieler Woche" eine würdige Veranstaltung. Die Stimmung bei vollbesetzter Halle war großartig, die Turnierleitung, die Musik, die Tanzfläche, alles sehr gut organisiert.
Biehlers haben ihr Ziel, wieder ins Finale zu kommen ereicht. Nach einer Vorrunde und zwei Zwischenrunden tanzte das konditionsstarke  Paar der Sen. IV  S auch noch die Endrunde und erreichte den 6. Platz von 41 Paaren. (mp, Foto: Klaus Butenschön)

 

Spargelturnier in Ingelheim

Beim diesjährigen Spargelturnier waren neun Paare in der Startgruppe Sen. III A am Start.
Dem Ehepaar Matthias und Renate Polloczek gelang es in der Endrunde, sich in allen Tänzen auf dem den 4. Platz zu behaupten. Sieger wurde der amtierende Landesmeister von Rheinland Pfalz. (mp)

 

Aufstieg von Jugend C nach Jugend B Standard

Daniela Paul und Denny Trommler, sind am 20.Juni 2010, bei den Saarländischen Jugendtanzsporttagen in Homburg von Jugend C Standard, nach Jugend B Standard aufgestiegen. Sie erreichten im Feld von 4 Paaren klar den 2. Platz und somit die noch fehlende 7. Platzierung für den Aufstieg.  Hierfür waren insgesamt 7 Platzierungen und 60 Punkte erforderlich. (mp)

 

 

Neues vom Tanzparkett

Für den TSC Landau starteten am Samstag, 05.06.201 zwei Paare bei der TBW Trophy Senioren in der Stadthalle in Backnang. In der Gruppe Senioren II D waren 27 Paare am Start. Das Paar Peter Bischof und Roswitha Paulsen erreichte den 11. Platz und das Ehepaar Michael und Elke Wagner landete sogar auf Platz 4.

Das Ehepaar Gerd und Bärbel Biehler hatte eine sehr schöne Reise in die Hansestädte Lübeck, Wismar und Rostock. Sehr erfolgreich waren sie hier für den TSC Landau unterwegs in Sachen Senioren tanzen. Bei Ihrem "Ostseetörn" holten sie in Flensburg den Fördepokal mit in die Pfalz. (mp)

Hier die weiteren Ergebnisse:

29.05.2010 in Flensburg, Sen IV S 1. Platz von 10 Paaren (Gewinn des Fördepokals)
05.06.2010 in Rostock, Sen III S 3. Platz von 6 Paaren
06.06.2010 in Dietzenbach, Sen IV S 2. Platz von 15 Paaren

 

 

Doppelerfolg für die Seniorenpaare des TSC- Landau

Der TSC Landau beteiligte sich mit zwei Paaren bei der Landesmeisterschaft der Senioren D-Latein  in  Frankenthal und erreichte zwei Treppenplätze. In dem kleinen Startfeld konnte sich das Paar Marc Watgen und Vera Prediger auf dem zweiten Platz behaupten. Platz 3 erreichten Matthias und Renate Polloczek. Der Titel Landesmeister ging in diesem Jahr an Bob und Ulrike Schneider vom TSC Rhein-Lahn-Royal  in Lahnstein. (mp)

 

Südpfälzer Paare erfolgreich in Baden Württemberg

Er kam, sah, und tanzte ...

Am Pfingstsamstag, den 22.Mai 2010, fand das traditionelle Pfingsttanzturnier des TSC Baden-Baden statt. Der Festsaal des Kurhauses (Benazet-Saal) lieferte das stimmungsvolle Ambiente um die Teilnehmer zu Höchstleistungen anzuspornen.  So kämpften schon am Nachmittag die Tanzpaare der Sen II S und der Hauptgruppe B Latein in Vor- und Zwischenrunden um die Teilnahme am Finale. Am Start waren bei den Senioren Standard 21 Paare und unser Paar Olaf Paul und Christel Renno-Paul sicherten sich die Teilnahme am Semifinale. Am Abend wurde dann im ausverkauften Kursaal, im Rahmen eines Balles, das Semifinale durchgeführt und Olaf und Christel schafften, was sie im Vorfeld nie erträumt hätten. Sie waren Endrundenteilnehmer. Nun galt es sich noch einmal voll zu konzentrieren und so gut wie möglich abzuschneiden.  Die Spannung wurde zur Hochspannung, als nach den ersten beiden Tänzen der Punkt Langsamer Walzer  an das favorisierte Heimpaar Raymond und Martine Wiedemann gegangen war und Pauls den Punkt Tango für sich einheimsten. Erneut drehte sich das Roulette der Wertungsrichter und der Wiener Walzer ging wieder auf das andere Konto. Mit innerer Ruhe und Ausdrucksstärke wurde mit dem Slowfox der Ausgleich geschaffen.  Der Quick musste entscheiden und unser Turnierpaar gewann letztendlich mit einer Eins Vorsprung.

Originalton Olaf, direkt nach der Rückkehr vom Turnier. Schier noch außer Atem:

Das Turnier war wirklich toll in dem Ambiente des Kursaales und wir hatten sehr viel Zuspruch von den Zuschauern! Die Musik in der Abendveranstaltung kam von einem Orchester, welches auch bei der GOC in Stuttgart die Musik macht, man konnte wirklich sehr gut auf diese Live-Tanzmusik im Turnier tanzen!“

Als Siegertanz durften die Beiden dann noch einen Slowfox zeigen, in den sich dann die anderen Endrundenpaare "einreihten".
Das Turnier wurde inkl. eines Interviews mit uns vom lokalen Fernsehsender Baden-Baden -TV aufgezeichnet. Axel Möller vom TSC führte routiniert durch den Abend.

Das Bild zeigt die strahlenden Sieger des Turniers.

 

In der barocken Musikhalle der Stadt Ludwigsburg ertanzte sich beim Pfingstturnier des T.S.C. Residenz Ludwigsburg das Ehepaar Marc Watgen und Vera Prediger am Pfingstmontag, den 24.05.2010 den 1. Platz in der Gruppe der SEN D Latein. 6 Paare aus 3 Bundesländern waren am Start. Mit 14 von 15 Einserbewertungen konnten sie den Siegerpokal des Pfingstturniers mit nach Landau nehmen.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg dem Paar, das in bisher 4 Sen. D Latein Turnieren schon dreimal auf dem Treppchen stand. (mp)

 

Primus der Seniorenklasse IV S sehr aktiv

Zum Abschluss ihrer mehrwöchigen Tanzreise, die am 21.3. 2010 bei einem Turnier in Köln mit dem 1. Platz von 16 Paaren begann und über die Turnierorte,  Brno/Tschechien, Wien/Österreich, Sitges/Barcelona und zum Schluss Megève/franz. Alpen führte, gelang es dem Ehepaar Biehler in bester Form  am 24.4. in Celle hinter dem Landesmeister von Niedersachsen auf dem 2. Platz zu landen.  Am folgenden Sonntag in Fulda standen dann nur Landesmeister auf den Treppenplätzen.  Platz 1 Hessen,  Platz 2 Bayern, und das Ehepaar Bieler, Landesmeister von Rheinland Pfalz auf Platz 3. Bei beiden Turnieren waren jeweils 14 Paare am Start. (mp)

Hier ein Überblick über die weiteren Tour-Ergebnisse:

26.3. 	Brno Tchechien IDSF Senior II Open, 25. Platz von 39 Paaren 
27.3. 	Wien IDSF Senior III Open, 34-35. Platz von 63 Paaren
28.3. 	Wien IDSF Senior III Open, 27. Platz von 52 Paaren
28.3. 	Wien Senioren IV, 4. Platz von 13 Paaren
1.4. 	Sitges Spanien IDSF Senior III, 26-27. Platz von 51 Paaren
3.4. 	Sitges IDSF Senior II World Championchip, 166-170. Platz von 219 Paaren 
4.4. 	Sitges IDSF Senior II Open, 48-49. Platz von 96 Paaren
9.4. 	Megève Frankreich IDSF Senior III Open, 22. Platz von 36 Paaren
11.4. 	Megève IDSF Senior II Open, 30-32. Platz von 57 Paaren.

 

 

Rhein-Nahe-Senioren-Turnier in Bad Kreuznach

Zwei Breitensportpaare des TSC Landau, beteiligten sich am 24.04.2010 beim TSC Crucenia in Bad Kreuznach am Rhein-Nahe-Senioren-Turnier der Gruppe D II. In einem Startfeld von 7 Paaren erreichte das Ehepaar Wagner einen hervorragenden 2. Platz und das Paar Bischof/Paulsen  freute sich über den 4. Platz. (mp)

 

Erfolgreich beim 16 Plus Pokal des TC Blau-Orange Wiesbaden

In Wiesbaden fand das nachwuchsfördernde Tanzturnier 16 plus statt. Beim 16 plus Pokal finden Kinder und Jugend Turniere simultan auf 3 Flächen statt.
Daniela Paul und Denny Trommler haben am Samstag, den 17.4.2010 vom ersten Tanz an, souverän den 2.Platz von 5 Paaren in der JUG C Standard behauptet. Ihnen fehlt jetzt nur noch eine Platzierung zum Aufstieg in die nächst höhere Startklasse.

 

Paul / Renno-Paul  im Semifinale in Megeve 

Die französische Stadt Megeve liegt mitten im Skigebiete der französischen Alpen (Haute Savoi), nahe dem ehemaligen Austragungsort der olympischen Winterspiel Albertville.
Im Palaise des Sports in Megeve, einer sehr schönen und großzügig angelegten Sportanlage, veranstaltet der französische Tanzsportverband zusammen mit der International Dance Sport Federation (IDSF) seit 4 Jahren jeweils im April ein internationales Tanzsportwochenende.
Die Attraktivität dieses Events inmitten der eindrucksvollen Umgebung hat sich inzwischen unter den Tanzsportlern herumgesprochen und so waren am vergangenen Wochenende auch Olaf Paul  und Christl Renno-Paul von Tanzsport Club Landau nach Megeve gereist!

Im am 11.04.2010 stattgefundenen Weltranglistenturnier der Senioren II Sonderklasse Standard erreichte das Landauer Paar als einziges der teilnehmenden deutschen Paare das Semifinale, d.h. die 4. Runde. In der Runde der besten 12 von 56 Paaren waren noch 10 italienische Paare und ein französisches Paar  vertreten. In diesem Semifinale konnten die Landauer gegen die „italienische Übermacht“ nicht mehr viel ausrichten und wurden von den 9 internationalen Wertungsrichtern nach 4 Tanzrunden und 5 Stunden (das Turnier hatte um 14:00 Uhr begonnen, das Semifinale fand um 19:00 Uhr statt) auf einen geteilten 11. Platz gesetzt. Ein schöner Erfolg mit „Kurzurlaub“ in den französischen Alpen.

Das Bild zeigt Olaf Paul und Christl Renno-Paul während des Turniers in Megeve.

 

Nationale und Internationale Erfolge für TSC-Paare

Am 27./28. März waren drei Paare des Tanzsport Clubs Landau bei nationalen, wie auch internationalen Turnieren auf der Tanzfläche.
Marc Watgen und Vera Prediger tanzten an diesem Wochenende ihr zweites Turnier in der Klasse der Senioren D Latein. Im badischen Bad Dürrheim erreichten sie Platz 1 von 10 Paaren und konnten den begehrten Pokal mit nach Landau nehmen!
Beim Vienna Dance Concourse 2010 im historischen Festsaal des Wiener Rathauses erreichten Olaf Paul und Christl Renno-Paul das Semifinale im IDSF-Weltranglisten-Turnier der Senioren II Standard. Im Feld von 56 Paaren aus 6 Nationen konnte sich das Landauer Paar nach 4 Runden über einen ausgezeichneten Platz 10 freuen.
Ebenfalls im Wiener Rathaus auf der Tanzfläche waren Gerd und Bärbel Biehler. Im Turnier der Super Seniors erreichten die beiden die Endrunde und schlossen das Turnier mit Platz 5 von 12 Paaren ab. (op)

 

Senioren D Latein  beim TC Ludwigshafen Rot-Gold

Dritter Platz im ersten Lateinturnier

Der TSC Landau hat ein weiteres 10 Tänze Senioren-Paar, das die Mühen und Kosten des doppelten Trainings auf sich nimmt. Marc Watgen und Vera Prediger gaben am Samstag, den 13. März 2010  beim TC Rot-Gold-Ludwigshafen ihr Debüt. In ihrem ersten Turnier erreichten sie bei einem Startfeld von 10 Paaren den dritten Platz. Die Freude über die erste Platzierung und 7 Aufstiegspunkte war riesig. Im gleichen Turnier belegte das Ehepaar Matthias und Renate Polloczek den 6. Platz. Ihre Beteiligung beim anschließenden Latein-Turnier der Hauptgruppe II, bescherte ihnen mit Erreichen des 4. Platzes zwei weitere Aufstiegspunkte. (mp)

 

Essinger-Tanz-Tage oder ESS -TA-TA   2010

Herzlichen Glückwunsch !

Am Wochenende des 6./7. März veranstaltete der TSC Landau in der Dalberghalle in Essingen ein abwechslungsreiches Tanzsportwochenende.  Trotz des überraschend zurückgekehrten Winters gab es bei den Startfeldern nur wenige Ausfälle.
Die Paare des TSC Landau waren bei den Essinger-Tanz -Tagen insgesamt sehr erfolgreich. So erreichten  am Samstag bei den Sen. II D das Paar Peter Bischof und Roswitha Paulsen  den 2. Platz von 12. Bei der Jugend C Latein waren 6 Paare am Start. Denny Trommler und Daniela Paul kamen auf den 2. Platz. Das Ehepaar Gerd und Bärbel Biehler ging unter 11 Teilnehmern als Sieger hervor.
Am darauf folgenden Sonntag wurden dann die Landesmeisterschaften  Rheinland-Pfalz der Senioren 1 D –C – B – A Standard und Sen II S Standard ausgetragen. Hier kämpfte sich bei den Sen. I D, welches als offene LM ausgetragen wurde, das Paar Peter Bischof und Roswitha Paulsen auf den 5. Platz von 13 vor. Marc Watgen und Vera Prediger gelang es sich von Anfang an auf dem 3. Platz zu behaupten. In der Sonderklasse Sen. II  wurde den zahlreichen Zuschauern Tanzen auf höchstem Niveau dargeboten. Die mit viel Beifall bedachten Tanzsportler gaben ihr bestes und  dem Paar Olaf Paul und Christl Renno-Paul gelang es den 3. Platz zu gewinnen.
Anzumerken ist, dass der TSC Landau im Rahmen seines Balls der Saison im November diesen Jahres ein Ranglistenturnier der Senioren II Sonderklasse ausrichten wird.
Die erste große Herausforderung für den neuen Vorstand des TSC Landau wurde mit Bravour gemeistert. Die Ausrichtung eines Turnierwochenendes mit neun Gruppen, erfordert viel Einsatz und Planung, damit so eine Veranstaltung zum Erfolg wird. Daher sei, nicht nur dem Team im Turniergeschehen, sondern auch all den stillen Helfern hinter den „ Kulissen“ gedankt, die sich für den Verein engagiert  und ein gutes Beispiel für Zusammenarbeit im Verein gegeben haben. Ein besonderes Lob aber dem neuen Veranstaltungswart  Klaus Wünschel. Er hat die logistische Meisterleistung vollbracht genügend Essen und Trinken für die zahlreichen Tanzpaare und die vielen tanzbegeisterten Zuschauer zu ordern. (mp)

Zu den Ergebnissen der ESS-TA-TA

Fotos von Helmut Kerschsieper, 1. TGC Redoute Koblenz und Neuwied
(bei Veröffentlichung bitte Name des Fotografen angeben)

 

8 Turniere an zwei Tagen

Ein turnierreiches Wochenende war am 20./21. Februar 2010. Sechs Paare waren ausgeschwärmt um Punkte zu sammeln und sich zu vergleichen. Am Samstag waren die Paare Achim und Angelika Schlinck, Peter Bischof und Roswitha Paulsen, Matthias und Renate Polloczek in Ludwigshafen Ruchheim am Start. Die beiden Breitensportpaare A&A Schlinck und Bischof/Paulsen nutzten die Gelegenheit vor dem Turnier in Essingen Turnierluft zu schnuppern. Hans Peter Bischof und Roswitha Paulsen starteten in der Gruppe Senioren I D und II D Standard. In der Startgruppe II D konnten sie sich bis zum 7. Platz behaupten. Achim und Angelika Schlinck erreichten in dieser Gruppe den 4. Platz von 9. Das Ehepaar Polloczek startete bei den Sen. III A und ertanzte sich den 4. Platz von 9 Paaren. Vor einer Woche landeten sie, beim Orchideenpokal in Speyer, auf Platz 6 von 10.

Am gleichen Tag starteten Gerd und Bärbel Biehler bei Residenz Münster in der Gruppe Sen. IV S. In dem wunderschönen Clubheim mit einer sehr großen, mit exzellentem Schwingparkett versehenen Tanzfläche und sehr guter Musikauswahl tanzten sich die Beiden auf den 2. Platz von 13.

Am Sonntag waren dann die Ka Ta Ta’s in Kaiserslautern in der Geschwister-Scholl- Schule. Denny Trommler und Daniela Paul bestritten dort das Turnier der Jugend C Latein und ertanzten sich souverän den 2. Platz.

Das Ehepaar Polloczek war erneut am Start und erreichte den 5. Platz von 8 bei den Sen III A. Das für den TSC - Landau startende Ehepaar Gerd und Bärbel Biehler stand zum Ende des Turniers mit 11 Paaren der Seniorenklasse  IV S auf dem 2. Treppenplatz.  Eine großartige Leistung an zwei Tagen so weit vorne ein Turnier zu vollenden, besonders wenn man weiß, dass die Kunststofftanzfläche sehr glatt war und die Beschallung einer so großen Sporthalle, mit zwei kleinen Boxen nicht ausreichend ist. (mp)


Ehepaar Schlinck: 3. Paar von rechts


Ehepaar Polloczekt: 3. Paar von rechts

 

Neue Vorstandsmannschaft beim TSC

Am Sonntag, 07.02. fand die alljährliche Jahreshauptversammlung des TSC statt. Auf dem Programm stand unter anderem die Neuwahl des Vorstandes.
Nach 12 Jahren im Amt des Vereinspräsidenten stellte sich Hermann Stein nicht mehr zu Wahl. In seiner Amtszeit brachte er den Verein weit nach vorne. Gerade mit der Durchführung von hochrangigen Turnieren, wie z.B. einer Süddeutschen Gebietsmeisterschaft, Ranglisturnieren, einem Deutschland Pokal und mehrerer Landesmeisterschaften konnte der TSC durch seine Initiative beim TRP und DTV einen guten Eindruck hinterlassen. Auch im internen Vereinsleben hat sich der TSC unter seiner Führung weiterentwickelt. Nicht nur im Turniersportbereich konnten beträchtliche Erfolge erzielt werden, auch im Breitensport hat sich das Angebot erweitert.
Hermann Stein stellte sich aus eigenem Wunsch nicht mehr für das Amt des Vereinspräsidenten zur Verfügung. Er wird dem TSC jedoch weiterhin erhalten bleiben.
Als neuer Vereinspräsident konnte Olaf Paul, bisher kommissarischer Vizepräsident, gewonnen werden. In das Amt des Vizepräsidenten wurde Christian Klamtt gewählt. Beide sind aktive Turniertänzer in der S-Klasse und kennen "das Parkett". Desweiteren neu in die "Mannschaft" gekommen ist Matthias Polloczek als Pressewart und Klaus Wünschel als Veranstaltungswart.

 

Peter Bosch Christine Bosch Christoph Suchanek Roswitha Paulsen Klaus Wünschel Ulrike Wahl Christian Klamtt Olaf Paul
Schriftführer Jugendwart Sportwart Kassenwart Veranstaltungswart 2. Beisitzer Vizepräsident Vereinspräsident
Unser neuer Pressewart Matthias Polloczek war zum Zeitpunkt des Fotos mit seiner Frau bereits bei einem Turnier.

 

 

 

Neujahrsempfang beim Tanzsport-Club Landau

Der Tanzsport-Club Landau hatte am Sonntag, 17.01.2010 um 11:00 Uhr zum Neujahrsempfang in den Clubsaal am Rathausplatz eingeladen. Ca. 50 Clubmitglieder waren der Einladung gefolgt und trafen sich bei einem Glas Sekt um in lockerer, angeregter Atmosphäre das neue Tanzsportjahr zu beginnen. Als geladene offizielle Gäste waren Bürgermeister Thomas Hirsch, Herr Christoph Ochs, Vorstandvorsitzender  der VR Bank  Südpfalz eG , und Herr Günter Scharhag als Vertreter des Sportbundes Pfalz und Kreisportvorsitzender von Landau gekommen.

Im Anschluss an die Rede von Hermann Stein ergriff der Ehrenpräsident des TSC, Hr. Alois Foltz das Wort und gab die Staffel dann weiter an Hr. Hirsch und Hr. Scharhag, die ebenfalls sprachen. Im Rahmen des Neujahrempfangs wurden dann die Paare Polloczeck, Watgen Prediger, Biehler,  Chrsitian Cantzler und Melanie Bauernhansl,  Denny Trommler und Daniela Paul, sowie Olaf Paul und Christl Renno-Paul für das Erreichen der Plätze 1 bis 3 bei den Landesmeisterschaften Rheinland-Pfalz im  Jahre 2009 geehrt. Xaver und Waldtraud Rothschmidt wurden aus Anlass ihrer 20-jährigen Mitgliedschaft beim Tanzsport-Club Landau mit der silbernen Clubnadel ebenfalls geehrt. Nach Abschluss des offiziellen Teils zeigt eine Kindergruppe, geleitet von Melanie Bauernhansl, einen Ausschnitt aus den lateinamerikanischen Tänzen. Zwei der Kinderpaare haben für das Jahr 2010 Startbücher geordert und steigen aktiv ins Turniergeschehen ein!

Der Vormittag klang dann gegen 13.30 Uhr mit vielen Gesprächen in angenehmer Atmosphäre aus.

 

Das Bild zeigt die für ihre Erfolge bei den Landesmeisterschaften geehrten Paare.

Von rechts nach links: Paare Polloczeck, Biehler, Denny Trommler u. Daniela Paul, Melanie Bauernhansl u. Christian Cantzler, Marc Watgen u. Vera Prediger,  Christl Renno-Paul u. Olaf Paul.

Berichte aus 2018

Berichte aus 2017

Berichte aus 2016

Berichte aus 2015

Berichte aus 2014

Berichte aus 2013

Berichte aus 2012

Berichte aus 2011

Berichte aus 2010

Berichte aus 2009

Berichte aus 2008

Berichte aus 2007

Berichte aus 2006

Berichte aus 2005