Saisonabschluss mit Platz 3 bei Maribor Open 2008

Das Landauer Standard Paar Olaf Paul und Christl Renno-Paul konnte am Sonntag, 14.12.08 im IDSF Weltranglisten Turnier der Senioren II Standard im Rahmen der Maribor Open 2008 in Slowenien mit Platz 3 einen sehr guten Saisonabschluss feiern! Das Starterfeld war mit 14 Paaren nicht sehr groß, leistungsmäßig betrachtet aber doch stark, da einige Paare der vorderen Plätze der Weltrangliste anwesend waren. Von den 3 deutschen Paaren im Feld konnten sich nur Olaf Paul und Christl Renno-Paul für die Endrunde der Besten 6 qualifizieren. Hier konnten die Landauer 3 Paare aus Österreich auf die Plätze 6-4 verweisen und mussten sich nur 2 italienischen Paaren geschlagen geben, die Platz 1 und 2 belegten. Die 11 Unparteischen am Rande der Tanzfläche kamen aus diversen Ländern Europas.
Die „Jagd“ nach Weltranglistenpunkten führte das Landauer Paar im ablaufenden Jahr 2008 zu 12 Weltranglistenturniere in ganz Europa, wie z.B. in Madrid, Antwerpen, Berlin, Hasselt (Belgien), Italien Open in Alassio, Schladming (Österreich), German Open in Stuttgart, 4 Turnier in unterschiedlichen Städten im Umkreis von Barcelona und nun zum Saisonabschluss zu den „10. Maribor Open 2008“ in Slowenien.
Aktuell stehen Olaf Paul und Christl Renno-Paul auf Platz 46 von 621 auf der Computer-Weltrangliste der IDSF für die SEN II geführten Paaren. Mit dem Ergebnis aus Maribor, welches erst Ende Dezember in die Wertung kommt, können sich die Beiden Landauer vsl. weiter verbessern! (IDSF = International Dance Sport Federation)

 

Jahresabschlussfeier beim TSC

Am 13. Dezember 2008 fand die Jahresabschlussfeier des TSC statt. Nach der Eröffnung durch den Vizepräsidenten Andreas Krämer führte der Sportwart Christoph Suchanek die Ehrungen der Turnierpaare durch und beendete damit den offiziellen Teil.
Danach wurde das Büfett eröffnet und alle Anwesenden konnten sich an den mitgebrachten Leckereien erfreuen. Nachdem sich alle gestärkt hatten, rezitierte Karli Brodrück ein Gedicht und führte anschließend mit Doris Schirrmann einen Sketch auf.
Zum Abbau der angefutterten Kalorien tanzten die Anwesenden unter Anleitung von Doris Schirrmann zwei Gruppentänze, bei denen alle viel Spaß hatten.
Einen herzlichen Dank an alle die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. (uw)


Der "Lateiner-Tisch"


Die geehrten Landesmeister


"Schmierstoff" für die Trainer
 


Karli und Doris beim Sketch


Kalorien abtanzen - 1


Kalorien abtanzen - 2

 

 

Drei Landauer Paare beim 10. Breitensport-Tanzwettbewerb für Einzelpaare in Gerolsheim erfolgreich

Am Sonntag den 7.12.2008 reisten drei Breitensport-Paare des TSC Landau gut vorbereitet und hoch motiviert nach Gerolsheim um dort am Jubiläums-Tanzwettbewerb der Tanzsportgruppe des TuS Gerolsheim teilzunehmen.
In einem starken Starterfeld von 26 angereisten süddeutschen Paaren konnten Angelika und Achim Schlink sowie Roswitha Paulsen/Peter Bischof jeweils einem guten 2. Platz ertanzen. BSW Premiere (BSW steht für Breiten-Sport-Wettbewerb) hatten Doris und Bernd Fingerl, die in Ihrem ersten BSW Turnier in der Newcomer Gruppe mit acht Paaren engagiert mit einem dritten Platz abschnitten.
Nach dem der Wettbewerbsstress in den Standard und Lateintänzen vorüber war, sah man im weihnachtlich, festlich geschmücktem Dorfgemeinschaftshaus in Gerolsheim nur strahlende Gesichter und eins war klar – am 2. Advent 2009 fahren die Landauer BSW Paare wieder nach Gerolsheim zum 11-ten dortigen BSW Wettbewerb. (op)

Das Foto zeigt die 3 Landauer Paare nach dem Wettbewerb in Gerolsheim.

 

Christian Klamtt und Monika Corbet steigen in die Sonderklasse auf 

„Da haben wir ja richtig gewertet!“ Mit diesem nur für die umstehenden Zuschauer hörbaren Kommentar aus der Ecke des Wertungsrichter-Tisches wurde der Aufstieg von Christian Klamtt und Monika Corbet sozusagen nochmals bestätigt. Ein Kompliment für Beide, einerseits für die Aufsteiger und andererseits auch für die korrekte Leistung der 5 Unparteiischen am Rand der Tanzfläche! Das Turnier am 07.12.2008 beim TSC Metropol Hofheim in Eppstein wurde mit 7 Paaren der Klasse der Senioren II A Standard ausgetragen. Das Landauer Paar konnte mit 20 Einsen einen klaren 1. Platz und mit den 6 zusätzlichen  Aufstiegspunkten (4 hatten  noch gefehlt) den Aufstieg in die höchste deutsche Amateurklasse, der Sonderklasse feiern!
Corbet/Klamtt tanzten ihr 1. Turnier am  23.02.2003. Trotz einiger Rückschläge in Folge von Krankheit und Verletzungen verfolgten die Beiden konsequent ihr Ziel: Die S-Klasse! Nach den Aufstiegen in die C, B und A-Klasse war es dann am Sonntag soweit! Nach 94 Turnieren insgesamt,  252 Punkten alleine in der A-Klasse (entsprich der Zahl der Paare, die in den Turniere geschlagen wurden) und 16 Platzierungen auf den Plätzen 1-3 in der A-Klasse war der Aufstieg in die „Königsklasse“ des Tanzsports geschafft.  Jetzt warten in der Sonderklasse neue Herausforderungen, wie z.B. die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften oder auch das Debüt auf internationalem Parkett, auf  das Landauer Paar! (op)

Das Bild zeigt Christian Klamtt und Monika Corbet im Turnier in Eppstein am vergangenen Sonntag.


 

 

Einladungsturnier zum 40. Jubiläum des TSC                      

Am Samstag, 29.11.08 lud der Tanzsport-Club Landau e.V. zum 40ten Mal zum „Ball der Saison“. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40ten Jubiläum des Vereines war dies einer der Höhepunkte im Festjahr 2008! Selbstverständlich gehören zu einem solchen Jubiläum auch die passenden Tanzsport-Events! Der TSC bot am Samstag gleich zwei Höhepunkte.
Schon am Samstagnachmittag ab 15:00 Uhr wurden bei einem bunten Nachmittag tanzsportliche Höhepunkte im großen Saal der Jugendstil-Festhalle geboten!
Zur Eröffnung zeigte die Jugend des TSC eine Hip-Hop Choreographie. Daran anschließend startete die Vorrunde des Einladungsturniers der Senioren II A- und Sonderklasse Standard.
Im Feld von 11 eingeladenen Paaren waren auch 3 Paare des TSC Landau. Ehepaar Croissant, Christian Klamtt und Monika Corbet sowie Olaf Paul und Christl Renno-Paul stellten sich der Konkurrenz. Nach der Vorrunde hatten sich Corbet/Klamtt und Paul /Renno-Paul für die Endrunde der 6 besten Paare qualifiziert. Nach den 5 Tänzen der Endrunde belegte Christian Klamtt und Monika Corbet als einziges A-Klasse-Paar im Feld einen ausgezeichneten 5. Platz.
Olaf Paul  und Christl Renno-Paul konnten einen der begehrten „Treppchen-Plätze“ auf dem Siegerpodest erreichen und schlossen mit Platz 3 ab! Sieger des Turniers war das Paar Weirich aus Trier, Platz 2 belegte das Paar Fischer aus Wiesbaden.
Auch  die Freunde der Lateinamerikanischen Tänze kamen auf ihre Kosten. In den Pausen zeigten die Paare der Latein-Sektion des TSC mit 2 Show-Auftritten, dass der Tanzsport-Club Landau auch in diesem Metier hochkarätige Paare aufzuwarten hat!
In Rahmen des Balles der Saison ab 20:00 Uhr wurden weitere tanzsportliche Leckerbissen geboten!

Das Bild der Siegerehrung zeigt rechts auf Position 5 das Paar Corbet/Klamtt und auf Platz 3 das Paar Paul/Renno-Paul bei der Siegerehrung. (op)

 


Siegerehrung Hauptgruppe A/S

 

 

Lizenzerhalt, was ist das?

Am Sonntag, den 23.11.08, fand im Clubheim des Tanzsportclub Neuwied e.V. eine Lizenzerhaltmaßnahme des Tanzsportverbandes Rheinland-Pfalz e.V. (TRP) statt. Jeder, wirklich jeder, der Verantwortung im Tanzsport als Turnierleiter oder Beisitzer übernimmt, muss sich fortbilden. So lag es auf der Hand, dass vom TSC Landau e.V. gleich 4 Lizenzinhaber von Sportwart Christoph Suchanek zur Teilnahme an der Veranstaltung angemeldet wurden. Bei winterlicher Landschaft wurde das eigene Clubheim des TSC Neuwied angefahren. Thomas Rhinow, Lehrwart des TRP, wartete mit einer interessanten Präsentation auf. Wie leite ich ein Turnier? Wie gehe ich auf Turnierpaare ein? Kann ich Zuschauer, Tänzer und Wertungsrichter mit Kompetenz überzeugen? Darf ein Turnierleiter auch Humor haben? Einige von sehr interessanten Themen der Tagesveranstaltung. Mit hoher Konzentration lauschten über 30 Teilnehmer dem Vortrag des Lehrbeauftragten, dem anschließend ein Erfahrungsaustausch mit Diskussion folgte. Eine gelungene Veranstaltung. Der TSC Landau e.V. ist gut aufgestellt.

 
Von links: Hermann Stein, Thomas Rhinow (Lehrwart TRP), Christoph Suchanek, Eckhard Förster, Peter Bosch

 

Landauer Standardpaar holt in Berlin Bronze  

Am 15.11.2008 hat sich das Landauer Standardpaar Dominique und Sonja Fara auf den weiten Weg nach Berlin gemacht um dort den Deutschlandpokal in den Standardtänzen der Hauptgruppe II S, der höchsten Amateurtanzsportklasse, zu bestreiten. Nach ein paar anfänglichen Problemen, den der Berliner Stadtverkehr mit sich brachte, fanden sich die Beiden schließlich kurz vor Turnierbeginn am Veranstaltungsort ein und gingen aufgrund des verzögerten Eintreffens etwas nervös in das mit 46 Paaren besetzte Turnier. Doch schon nach der ersten Runde war die Nervosität verschwunden und Dominique und Sonja steigerten ihre Leistung von Runde zu Runde, sodass der Einzug in das sechsköpfige Finale nicht in Frage zu stellen war. Souverän, austrainiert und mit dem Funken Charme, der auf das Publikum übersprang, zeigten die Beiden ihr bestes Tanzen. Im Finale schließlich konnten die Landauer sogar noch einen Zahn zulegen und nicht nur Tanzen auf höchstem Niveau, sondern auch Musikalität und positive Ausstrahlung präsentieren. Sie schafften es damit sich die Bronzemedaille zu ertanzen. Was das Paar aber sichtlich noch mehr freute als die ausgezeichnete Wertung, war die Unterstützung des Berliner Publikums, schließlich waren sie ohne eigenen Fanclub angereist. Dominique und Sonja wurden eindeutig die „Sieger der Herzen“, wodurch deutlich wurde, dass die Mehrheit des Publikums die beiden Landauer am liebsten auf dem ersten Platz dieser inoffiziellen deutschen Meisterschaft gesehen hätten.

 

Ehepaar Fara erreicht 3. Platz bei Deutschlandpokal Hgr. II S-Standard

In einem wahren Herzschlagfinale ertanzten sich Thorsten Unger/Vera Küster am Samstag Abend (15.11.08) vorm begeisterten heimischem Publikum in Berlin zum zweiten Mal nach 2005 den Deutschlandpokal der Hauptgruppe II S-Standard. Sie verwiesen die Sieger der vergangenen beiden Jahre Thorsten Strauß/Sabine Jacob nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale auf den Silberrang. Strauß/Jacob konnten im Finale zunächst den Langsamen Walzer und Tango für sich entscheiden, ehe sich die Lokalmatadoren die verbleibenden drei Tänze sicherten.
Bei ihrem ersten Start auf einem Deutschlandpokal tanzten sich Dominique und Sonja Fara unter 46 gestarteten Paaren auf den Bronzerang.


Das Finale
1. Thorsten Unger/Vera Küster, TC Blau Gold im VfL Tegel 1891 Berlin (7)
2. Thorsten Strauß/Sabine Jacob, TC Hanseatic Lübeck (8)
3. Dominique und Sonja Fara, TSC Landau i.d. Pfalz (15)
4. Sascha Jochimski/Sandra Tippel, TSA des VfL Wolfsburg (20,5)
5. Carsten und Alexandra Petsch ,Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (24,5)
6. Hendrik Stein/Sonja Hain, TSC Nord (30)

 

Nr. Name/Club Runde WR1 WR2 WR3 WR4 WR5 WR6 WR7 Summe Platz

9

Dominique und Sonja Fara
TSC Landau i.d. Pfalz
1. Vorrunde
1. Zwischenrunde
2. Zwischenrunde
Finale
X X X X X
4
2
6 6 6 6 5
X X X X X
5
3
5 5 3 3 3
X X X X X
3
4
4 3 3 2 2
- X X X X
5
3
5 5 5 2 4
X X X X X
5
3
3 4 3 3 3
X X X X X
5
5
1 1 1 1 1
X X X X X
4
5
4 3 2 2 2
34
31
25
 

3

 

Quelle: DTV und Internetseite des ausrichtenden Vereins TC Blau Gold im VfL Tegel 1891 e.V. Berlin

 

Landesmeisterschaft Rheinland Pfalz der SEN IIA Standard, Lateinpaare ebenfalls aktiv

Der Tanzsportclub Rhein-Lahn-Royal Lahnstein war am  Samstag, 15.11.08 Ausrichter der Landesmeisterschaften Rheinland Pfalz in der Startklasse Senioren II A. Das Turnier fand im Rahmen des 33 „Balles Royal“ statt.
Für den TSC Landau waren Monika Corbet und Christian Klamtt am Start und erreichten den 4. Platz von 8 Paaren. Corbet/Klamtt fehlen nun nur noch 4 Punkte zum Aufstieg in die höchste Deutsche Amateurklasse, der Sonderklasse.
Ebenfalls am Samstag waren auch 2 Lateinpaare des Tanzsport-Clubs Landau auf der  Tanzfläche. Stephan Dambach und Melanie Metz ertanzten bei der TSA d. Turniervereinigung Neuhofen e.V. im Turnier der Hauptgruppe C Latein Platz 4 von 10 Paaren. Im gleichen Turnier erreichten Mario Braun und Sabrina Michel den 8. Platz. (op)

 

Drei Landauer Turnierpaare in Karlsruhe erfolgreich

Beim Turniertag des TSC-Astoria Karlsruhe am Sonntag, 09.11.08 stellten drei Landauer Paare Ihr Können unter Beweis. In der Gruppe der Senioren B III erreichten das Ehepaar Christoph u. Brigitte Suchanek den 4. Platz und das Ehepaar Matthias u. Renate Polloczek den 3. Platz von 11 gestarteten Paaren. Im Turnier der Senioren S IV Standard belegten Gerd und Bärbel Biehler Platz 2 von 8 Paaren. (op)


Das Bild zeigt ganz rechts das Paar Suchanek und auf Platz 3 das Paar Polloczek

 

Watgen/Prediger: Erfolgsserie geht weiter

Am Samstag, 08.11.08 konnten Marc Watgen und Vera Prediger beim Standardturnier des TC Ludwigshafen Rot-Gold in der Startklasse der SEN I B Standard erneut klar den 2. Platz von 8 Paaren ertanzen. Den Tango konnten sie sogar gewinnen. Damit setzt das Landauer Turnierpaar die Serie von Erfolgen der letzten Wochen erneut mit Platz 2 fort. (op)

 

Klamtt/Corbet wieder auf dem Parkett

Nach langer Verletzungspause starteten Christian Klamtt und Monika Corbet nach der TBW auch gleich nochmal auf einem SEN IIA Standard Turnier beim TSC Metropol Hofheim e.V..
Von insgesamt  9 Paaren verfehlten das Paar nur knapp den 3. Platz und kam auf den Platz 4. Den beiden fehlen nur noch 8 Punkte für den Aufstieg in die SEN II S Standard Klasse. (ck)    

3. Paar von rechts: Christian Klamtt und Monika Corbet

 

Deutsche Meisterschaft - Ergänzung

Auszüge aus dem Bericht von der Internetseite des TRP (Quelle: DTV-Server/Barbara Liebsch):

...In einem überaus starken Feld sicherten sich Dominique Fara - Sonja Fara , TSC Landau e.V. einen guten Platz 32, in der Runde der besten 48, wenn gleich beide mehr erhofft hatten. Das starke Feld dieser DM spiegelte sich trotz guter Leistungen in diesem Ergebnis wieder. Die Luft wird vorne immer dünner, war eine Aussage am Flächenrand...


Foto: Archiv - Prof.Dr.Georg Terlecki

...Trainingsfleiss und gute Ausstrahlung konnten von Jörg Gutmann - Isabel Matthes , TC Rot-Weiß Casino Mainz e.V. und Christian Cantzler - Melanie Bauernhansl TSC Landau e.V. auf die Fläche gebracht werden und sorgten für den verdienten Einzug in die 1. Zwischenrunde. Es hätte für beide Paare auch noch mehr sein können, war Meinung von einigen umstehenden Schlachtenbummlern aus Rheinland-Pfalz, berücksichtigt man noch die Sternchenpaare...

 

Deutsche Meisterschaft, TBW-Trophy, Weltrangliste

Am Wochenende des 1. und 2. November waren die Paare des Tanzsport-Clubs Landau wieder bei diversen Veranstaltungen aktiv.
Am 1. November wurde in der Liederhalle in Stuttgart die Deutsche Meisterschaft der Hauptgruppe Standard ausgetragen. In einem überaus starken Feld von 127 Paaren sicherten sich Dominique und Sonja Fara einen guten Platz 32 unter den besten Deutschen Paaren, wenn gleich beide mehr erhofft hatten. Das starke Feld dieser DM spiegelte sich trotz guter Leistungen des Landauer Paares in diesem Ergebnis wieder. Die Luft wird vorne immer dünner, war eine Aussage am Flächenrand.

Zum Abschlussturnier der TBW Trophy Serie in Baden Württemberg in Sinsheim waren 3 Landauer Paare eingeladen.
Renate und Matthias Polloczek waren gleich für 3 Turniere qualifiziert und erreichten die folgenden Abschlussergebnisse: Senioren-Latein: Platz 6, bei den Senioren B II Standard verfehlten sie knapp die Endrunde und landeten auf dem 7. -8. Platz. In ihrer eigentlichen Startklasse, der Senioren III B Standard konnten sie das Siegertreppchen besteigen und mit dem 3. Platz die „Trophy 2008“ erfolgreich beenden.
Im gleichen Turnier belegte das Ehepaar Suchanek des TSC Landau den 4. Platz.
Christian Klamtt und Monika Corbet erreichten im Abschlussturnier der SEN II A Standard die 7-er Endrunde und belegten Platz 6 von 21 Paaren.

Olaf Paul und Christl Renno-Paul waren am Samstag wieder auf internationaler Fläche aktiv. Im Spanischen Granollers (Nähe Barcelona) erreichten die Beiden im IDSF Weltranglisten-Turnier der Senioren II Standard erneut das Semifinale und wurden von den 11 Internationale Wertungsrichtern nach 4 Runden letztendlich auf Platz 12 von 52 Paaren aus diversen Ländern Europas gesetzt. (op)

3. Paar von links: Ehepaar Polloczek

4. Paar von links: Ehepaar Suchanek

2. Paar von rechts: Christian Klamtt und Monika Corbet

 

Grundlagen-Training in den Standardtänzen mit Hermann Stein

Am 01.11.2008 fand von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr ein Grundlagen-Training für BSW- und Standard-Paare des TSC Landau statt. Hermann Stein befasste sich in diesem Workshop mit Musikalität, Schwungübungen, Oberlinientechnik, Ausstrahlung und Präsentation des Paares. Thema an diesem Nachmittag war der Langsame Walzer.
Hermann Stein wünschte keine Jeans, sondern leichte Hosen, Hemd und Krawatte für den Herrn und Trainingsrock für die Dame, aber auch „Sportschuhe“, was die Interessenten leicht verwirrte.
Nichts desto trotz erschienen an diesem Feiertagssamstag fünf schwer bepackte Paare in der Gymnastikhalle der Pestalozzischule, wo sie vom beturnschuhten TSC-Präsidenten empfangen wurden.
Ohne schuldhaftes Zögern begann das Warm Up, bei dem jeder in der Runde etwas zur Beschleunigung des Pulsschlages beitragen durfte.
Dann war schon der erste Kleider- bzw. Schuhwechsel angesagt: Sportschuhe aus, Tanzschuhe an und Hermann Stein fing mit den ersten Schwungübungen an. Erst alleine, dann zu zweit – vorwärts, rückwärts, im Kreis und wieder von vorne. Erst Übungshaltung, dann Tanzhaltung. Jetzt wurde auch insbesondere auf die Oberlinie geachtet. Ja, die Paare waren nicht allein des Vergnügens da!
Nach etwa einer Stunde mussten die Paare erneut in die Umkleide. Raus auch den Trainingshosen und -jacken, aus T-Shirts und Alltagshemden. In kürzester Zeit verwandelten sich die Paare in äußerst schicke Outfit-Träger, passend zur kleinen Endrunde, die Hermann Stein für sie vorgesehen hatte.
Ca. 30 bis 45 Minuten pro Tanz. Auf alles musste geachtet werden: Fußarbeit, Heben und Senken, exakte Haltung und dann mussten wir auch noch dabei lächeln! Zu allem Elend ging das Ganze mit Musik ab, so dass auch noch der Takt eingehalten werden musste.
Danach wollte Hermann Stein alle Paare eine Runde beim Langsamen Walzer sehen – alleine auf der Tanzfläche! Danach gab es Manöverkritik. Zum Glück fiel diese für alle recht human aus – wir hatten wohl alle einen guten Tag.
Zum Abschluss gab es dann noch eine normale Endrunde für alle und natürlich ein „Cool down“.
Nach zwei Stunden waren die Paare verschwitzt und litten unter leichten Erschöpfungserscheinungen, fühlten sich aber immer noch so fit, dass sie das kurzweilige Training mit einem Glas Sekt in bestem Bleikristall Marke „plastic puzzle“ begießen konnten.
Und weil alle trotz der Anstrengung und Konzentration viel Spaß hatten, soll das Training im nächsten Jahr mit dem Thema „Tango“ seine Fortsetzung erleben.
Vielen Dank an unseren Präsidenten, der ein tolles Training zu einem mehr als humanen Preis angeboten hat. Es hat viel Spaß gemacht und gelernt wurde auch noch was. 

(Ein Bericht von Ulrike Wahl)


Der "Schleifer"

Das passende "cool down"

 

Herbstliche Wanderung im Pfälzer Wald

Am 26.10. war es wieder soweit. Der TSC lud all seine Clubmitglieder zu seiner obligatorischen Wanderung ein. Ziel dieses Jahr: Die Burgruine Lindelbrunn. Als Ausgangspunkt der Wanderung wurde der Silzer See gewählt, ein vor vielen Jahren angelegter See, der inzwischen Teil der wunderschönen Landschaft geworden ist.
Nach Begrüßung durch unseren Ehrenpräsidenten Alois Folz und seiner Gattin begann die Wanderung mit zunächst einem leichten Anstieg. Ziel: Der Schweinsfelsen. Wer sich hier ein ´Spanferkel` vorgestellt hat, der irrte gewaltig. Nach einem serpentinenartigen Anstieg konnten alle wagemutigen den hohen Felsen (man müsste eigentlich Klettersteig sagen) gut gesichert, erklimmen. Die Mutigen wurden durch eine herrliche Aussicht ins Silzer Land belohnt. Blauer Himmel, weite Sicht, schöne Landschaft und gute Laune – was wollte das Herz mehr?
Nach einem `Beweisfoto` auf dem Gipfel kamen alle Kletterer gesund auf dem Boden an. Nach einem gemeinsamen Foto wurde nun das ´Kramerhaus` am Lindelbrunn angesteuert. Auch hier hat der Organisator A. Folz gut gewählt. Ein fast idyllisches Landhaus, gelegen am Fuße der Ruine Lindelbrunn, das geradezu zur Einkehr einlud. Hier konnten sich alle so richtig stärken und den Verlaust an Flüssigkeit ausgleichen. Nach dieser recht angenehmen Pause setzte die Gruppe die Wanderung fort und bewegte sich in einem weiten Kreis durch den Herbstwald wieder dem Silzer See zu. Gut angekommen, konnte noch ein Palaver gehalten werden, bevor sich jeder verabschiedete und die Heimkehr antrat. Alles in allem eine gelungene Wanderung. Die Daheimgebliebenen haben da richtig was verpasst. (cs)

 

Rostige Ritter & TSC Landau – Rhythm and Dance

Die Big Band „Rostige Ritter“ unter der Leitung von Gerhard Hög existiert seit 2003 und hat derzeit 18 Musiker in den Altersklassen von 13 bis 52 Jahren. Ihr Repertoire umfasst alle Musikrichtungen und reicht von Klassik zu Swing über Pop und Jazz bis Rock. Vorsitzender ist Rudi Wünschel, ehemaliges Mitglied des TSC Landau.
Einmal jährlich im Oktober gibt die Big Band ein Konzert in der Dagoberthalle in Frankweiler. Diesjähriges Motto am 25.10.2008 war „The Bright Night Of Music“.
Rudi Wünschel hat in diesem Jahr wieder den Wunsch, seinem Publikum neben der Musik auch noch was anderes zu bieten. So bittet er kurzerhand zwei befreundete Ehepaare, die beim TSC Landau in der BSW-Gruppe engagiert sind, zu den Stücken der Sparte „Tanzmusik“ für den tänzerischen Rahmen zu sorgen.
Die Vier sind zwar alles andere als begeistert, weil ihnen zum einen so etwas überhaupt nicht liegt und zum anderen sie so etwas noch überhaupt nicht gemacht hatten. Allerdings gibt es auf Grund der Freundschaft zu den Wünschel’s nur eine Antwort „Natürlich machen wir das!“
Und so schlagen am Abend des 25.10.2008 in Frankweiler nicht nur die Herzen der Musiker und ihres Dirigenten etwas höher, auch der Adrenalinspiegel der vier Auserwählten ist fast am Zerspringen. Bis zu ihrem Auftritt, der nach der Pause vorgesehen ist, wollen ihre kalten schweißnassen Hände auch durch die intensiven Klatschübungen weder warm noch trocken werden.
Dann ist es soweit. Die ersten Takte von „Rumba of Love“ erklingen und auch wenn die Rumba recht zufriedenstellend klappt, wird die Aufregung nicht geringer. Es folgen ein Jive zu „I get around“ und zum Schluss ein Cha-Cha-Cha zu „Moonlight Fantasy“.
Unter dem Motto „Augen zu und durch“ geben die Vier ihr Bestes. Sie beruhigen sich damit, dass die Gäste ja wegen der Musik gekommen waren und nicht wegen der kleinen Beigabe. Und die Musik – die sie (wie man sieht) nun völlig entspannt genießen können – ist einfach klasse!
Zum Schluss wird noch ein Erinnerungsfoto mit den erleichterten Akteuren des TSC und Rudi und Margit Wünschel geschossen.
 

(Ein Bericht von Ulrike Wahl) 

 

 

 

Watgen / Prediger setzen Erfolgsserie fort

Ehepaar Polloczek ebenfalls auf Platz 2 in Rüsselsheim

 

Wie schon an den vergangenen Wochenenden konnten Mark Watgen und Vera Prediger am Sonntag. 26.10.08 erneut Punkte und eine weitere Aufstiegsplatzierung in Ihrem Startbuch vermerken. Beim Tanzsportturnier des TSC Blau-Gelb Leinfelden-Echterdingen ereichte das Landauer Turnier-Paar in der Klasse der Senioren I B Standard den 2. Platz von 7 Paaren und ertanzten damit einen der begehrten "Filderkrautpokale" für den TSC Landau! Dazu gab es als Siegprämie für den 2. Platz auch einen Kasten Bier, einen schönen Bierkrug, sowie ein Döschen mit dem lokalen Sauerkraut .....!

Das Paar Renate und Mathias Polloczek erreichte am Samstag davor im Turnier der Senioren III B Standard in Rüsselsheim ebenfalls Platz 2 von 12 Paaren. (op)

 

Ehepaar Polloczek als zweites Paar von links

 

 

Watgen/Prediger Turniersieg knapp verfehlt

Paul/Renno-Paul im Kurhaus Wiesbaden auf Platz 3

 

Zurzeit läuft es bei dem Turnierpaar Mark Watgen und Vera Prediger vom Tanzsport-Club Landau sehr gut! Beim Neckartaler Tanzsportwochenende im badischen Weinort Besigheim in der Klasse Senioren I B Standard haben die Beiden am Samstag haarscharf den Turniersieg verpasst! Sie konnten zwei Tänze gewinnen (Slowfox und Quickstep) und mit dem Sieger des Turniers punktemäßig gleichziehen. Auf Grund der Skatingregeln (spezielle Rechenmethode, wenn mit dem Majoritätssystem Gleichstand festgestellt wird) haben die Landauer dann den zweiten Platz von 7 Paaren erreicht.

Olaf Paul und Christl Renno-Paul erreichten am Sonntag beim TC Blau-Orange e.V. in Wiesbaden in der Klasse der Senioren II S Standard Platz 3 von 11 Paaren. Das Turnier wurde im Rahmen des alljährlich von der Stadt Wiesbaden veranstalteten Seniorennachmittages im beeindruckenden historischen großen Kursaal des Kurhauses Wiesbaden veranstaltet. (op)

Das Bild zeigt Olaf Paul und Christl Renno-Paul bei der Siegerehrung in Wiesbaden (3. von links)

 

 

 

Landauer Tanzsportler international erfolgreich!

Am 11./12.10.08 waren die Tanzsportler des Tanzsport Clubs Landau wieder International aktiv. Gerd und Bärbel Biehler konnten beim Guernsey Dance Sport Festival auf der gleichnahmigen Kanal-Insel gleich zwei mal einen „Treppchenplatz“ erreichen! Bei der „Over 50 Championship“ am Samstag ertanzten das Paar Platz 3 im Feld von 15 Teilnehmern. Am Sonntag erreichten Gerd und Bärbel Biehler im IDSF Weltranglisten-Turnier der SEN II Standard ebenfalls Platz 3, hier waren 19 Paare am Start. Olaf Paul und Christl Renno-Paul waren beim “Platja d'Aro Dance Festival 2008” am Freitag im Spanischen Platja d'Aro auf der Tanzfläche. Im IDSF Weltranglisten-Turnier der SEN II Standard waren 46 Paare am Start. Das Landauer Paar erreichte in diesem Turnier die 4. Runde, d.h. das Semifinale und wurde von den 11 Wertungsrichter aus 11 unterschiedlichen Nationen auf Platz 12 von 46 Paaren gewertet. (op)

 

Cantzler / Bauernhansl mit guten Ergebnis beim Ranglistenturnier in Köln

 
Am Sonntag (5.10.08) veranstaltete der TTC Rot-Gold Köln ein Ranglistenturnier der S-Klasse Standard, welches u.a. als Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft 2009 gilt. Auch das Landauer 10-Tänze Paar Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl waren am Start und konnten sich im 54-paarigen Feld gut in Szene setzen. Nach Erreichen der 1. Zwischenrunde schlossen sie das Turnier mit einem hervorragenden 28. Platz ab, wobei nur wenige Kreuzchen zum Achtelfinale (24er Runde) fehlten. Dabei konnten die beiden auch einen Großteil der bei der kürzlich stattgefundenen LM noch vor ihnen liegenden Paare hinter sich lassen. Dieses Ranglistenturnier war auch gleichzeitig Generalprobe für die Anfang November in Stuttgart stattfindende Deutsche Meisterschaft in den Standardtänzen. (mb)

 

Turnierpaare des TSC am Wochenende bei diversen Turnieren aktiv!

Vera Prediger und Marc Watgen konnten einen doppelten Erfolg für den TSC in der Startklasse Senioren 1 B Standard einfahren. Beim TSA-Herbstturnier am 3. Oktober 2008 im badischen Weinheim  belegte das Landauer Paar den 1. Platz. Hierbei konnten sie alle 5 Tänze klar für sich entscheiden. 6 Paare aus verschiedenen Bundesländern waren insgesamt am Start. Am Sonntag, den 5. Oktober erreichten die Beiden beim Turnier der TSA Blaugelb Weiterstadt den 2. Platz von 8 Paaren.
Das Tanzsport Wochenende des Tanzclubs VFG Heddesheim nutzten gleich 4 Landauer Paare um sich auf dem Parkett mit der Konkurrenz zu messen! Das Ehepaar Polloczek startete am 3. Oktober in der Klasse der Senioren 2 B Standard und konnte seine Leistung im Verlauf des Turniers deutlich steigern, so dass die Beiden im Feld von 25 Paaren die Endrunde erreichten und den 6. Platz belegten. Im gleichen Turnier waren auch die Ehepaare Mattusch und Suchanek für den TSC am Start, konnten sich aber nicht weiter qualifizieren. Im anschließenden Turnier der Senioren 2 Sonderklasse Standard starteten Olaf Paul und Christl Renno-Paul und belegten Platz 4 von 10 Paaren! (op)

 

Neu im TSC:  Kooperation mit einer Schule

Beim TSC Landau besteht der Wunsch, die Jugendarbeit zu intensivieren; das Max-Slevogt-Gymnasium (MSG) ist stets daran interessiert, das Sportangebot zu verbreitern und etwas Neues zu wagen. So entstand die Idee einer Zusammenarbeit.
Da das MSG bereits Erfahrung in der Kooperation mit Sportvereinen hatte, konnte die Idee schnell greifen. Eine neue Kooperation zwischen TSC und MSG wurde abgesprochen und beim Land Rheinland-Pfalz beantragt. Zielgruppen waren die Klassen 5 und 6.
An die Eltern ging eine Information, warum Tanzsport für ihre Kinder richtig ist:
Tanzen ist eine der gesündesten Sportarten, die man betreiben kann. Das Tanzen fordert den gesamten Organismus. Es stärkt das Herz-Kreislauf-System und den Rücken, und kräftigt die Muskeln. Es fördert Ausdauer, Koordination, Konzentration und Balance. Insofern ist Tanzen einerseits eines der geeignetsten "Medikamente", um die Gesundheit schonend zu fördern und andererseits ein ideales Instrument um Bewegungsdefizite auszugleichen. Außerdem wirkt sich die Tanzhaltung sehr positiv auf die gesamte Körperhaltung aus.
Zusätzlich lernt man das Achten auf Rhythmen und das Eingehen auf einen Partner. So werden sowohl musikalische Fähigkeiten erlernt, geübt und gefestigt als auch die Fähigkeit für soziale Kontakte auf- und Ängste auf Nahkontakte abgebaut.
Das Lernen von Schrittkombinationen, Figurenfolgen und der dabei notwendige Körperhaltung und Abfolge von Bewegungen schult außerdem das Gedächtnis und hält geistig fit.
Dies überzeugte genügend Eltern. Die Gruppe startete am 13.8.2008 und hat sich inzwischen gefestigt. Auf Grund der engen Zusammenarbeit des MSG mit der DOS Landau sind auch einige Schüler dieser Schule vertreten. Der Trainer Peter Karl begann mit ChaChaCha und Jive und wird im Laufe der zunächst auf ein Jahr angelegten Kooperation weitere Standard- und Lateintänze unterrichten.
Wenn man in die Gruppe hineinschaut, sieht man, dass die Kinder das Tanzen ernst nehmen aber viel Spaß dabei haben, so wie es auch sein sollte.
Ziel der Gruppe ist einerseits mindestens ein Auftritt entweder an der Schule oder bei einem TSC-Event und andererseits die Teilnehmer so weit zu trainieren, dass sie im nächsten Juni oder Juli das Tanzsportabzeichen in Bronze ablegen können. 

A. Burkhardt

 

 

40 Jahre TSC Landau

 

 

Vereinspräsident Hermann Stein

 

 

 

Vereinspräsident Hermann Stein

Am Sonntag, den 28. September 2008, lud der Tanzsportclub Landau zu einem Festakt anlässlich seines 40jährigen Jubiläums in den Kleinen Saal der Jugendstil-Festhalle in Landau ein. Mit seiner Begrüßung verstand es der Clubpräsident Hermann Stein einen kurzweiligen Streifzug durch die Vereinschronik zu ziehen. Dabei gelang es ihm die Erinnerungen der anwesenden Gründungsmitglieder zu wecken, aber auch allen weiteren Mitgliedern einen humorvollen Umriss der Vereinsgeschichte zu liefern. In seiner Rede kristallisierte er den Status Quo des Vereins für Landau und seine Region heraus und erklärte als Basis des Erfolges eine solide und geradlinige Vereinsführung, wie sie von Anbeginn vollzogen wurde.

 

Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer

Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer

 

 

Der ehemalige Landauer Oberbürgermeister und selbst aktives Vereinsmitglied Dr. Christof Wolff zählte genauso zu den Gratulanten wie der amtierende Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer, welcher die Aussage von Hermann Stein unterstrich, indem er den TSC als wichtige sportliche Institution in Landau lobte, die nicht nur einen besonderen Beitrag zur Jugendarbeit in der Region leistet, sondern auch das kulturelle Leben in Landau enorm bereichert.

 

 

 

 

MdL Christine Schneider

In die Riege der Gratulanten reihte sich auch die MdL Christine Schneider ein. Sie erinnert sich gerne an Ihre Schulzeit zurück, in der Sie den ersten Vizepräsidenten des TSC Landau, Karl Brodrück, als Lehrer schätzen lernte. Seine gelebte Flexibilität und sein sportliches Engagement waren für Sie stets ein Vorbild und prägten Ihre persönliche Laufbahn entscheidend mit, so Schneider.

 

Der Deutsche Tanzsportverband und der Tanzsportverband Rheinland-Pfalz waren von TRP-Vizepräsidenten Lothar Röhricht vertreten. Dieser lobte die Philosophie des Vereins - Tanzen mit Spaß, gepaart mit einer gesunden Portion Ehrgeiz - als elementaren

Vizepräsident TRP Lothar Röhricht

Baustein einer erfolgreichen Vereinsgeschichte. Diese war die Basis zur Realisierung der Vereinsgründung im Jahre 1968 und ist weiterhin der Grundstein für die zahlreichen tanzsportlichen Erfolge, die der Verein alljährlich für sich verzeichnen kann. So ist es gelungen die Vereinsgröße kontinuierlich auszubauen und sich mit über 400 Mitgliedern als einer der größten Vereine fest in der Region zu etablieren. Gewachsen ist allerdings nicht nur die Mitgliederstärke sondern auch das breite Angebot des TSC. Der Club versteht sich als Anlaufstelle für Tanzbegeisterte jeden Alters: Von Kindern bis zu den Senioren bietet der Club ein ansprechendes Programm. Von den klassischen Standard- und Lateintänzen über Hip-Hop bis hin zu Breitensport und Disco-Fox vermittelt der TSC eine breite Palette tänzerischen Könnens. Dass das Konzept aufgeht, zeigen auch die zahlreichen Erfolge: Insgesamt 141-mal konnten Vereinspaare bei nationalen oder internationalen Meisterschaften einen Medaillenplatz ertanzen. Das Präsidium des TRP wünschte dem TSC auch für die Zukunft viel Erfolg und Spaß beim Tanzen.

 

Zu den weiteren Gratulanten zählten der ASV Landau wie auch die VR-Bank Südpfalz und die Sparkasse Südliche Weinstraße.

 

Im Anschluss an die Festreden ehrte Hermann Stein langjährige Vereinsmitglieder, die sich mit besonderem Engagement um den Club verdient gemacht haben. Allen voran ist hierzu sein Vorgänger Alois Foltz zu nenne. Alois Foltz wurde 1972 zum Vize- und 1985 zum Präsidenten des TSC gewählt. In seiner Amtszeit bis 1998 hat er den Verein maßgeblich geprägt und ihn u. a. in seine Selbständigkeit geführt. Als Anerkennung für seine Dienste um den Tanzsport allgemein sowie im Verein wurde Alois Foltz zum Ehrenpräsidenten des TSC Landau ernannt.
Ferner wurden geehrt für besondere langjährige Dienste im Verein Trudel Brodrück, Marliese Foltz, Heidi Schlager, Erika Stein und Elke Stalter. Weiterhin wurden für langjährige Mitgliedschaft die Mitglieder Peter Karl, Klaus Grunewald, Christina Grunewald und Renate Estelmann das Vereinsabzeichen in Silber.

Peter Bosch und Johannes Albert-Däumlich mit dem Vereinsabzeichen in Gold gewürdigt. Das Ehepaar Matthias und Renate Polloczek erhielten das Deutsche Tanzturnierabzeichen in Bronze.
Bevor Vereinspräsident Hermann Stein die Gäste zu Buffet und gemütlichem Beisammensein einlud, bedankte er sich bei allen Anwesenden für das Interesse am Verein sowie für die vielen Glückwünsche und Geschenke zum Jubiläum. (ak)

 

Zwei Bronzene Medaillen für den TSC Landau!

Turnierpaare des TSC Landau e.V. zwei Mal auf dem Treppchen!

Im Rahmen des „Ball des Weines“ richtete der TC Rot-Weiß Casino Mainz e.V. am Samstag, 20.09.08 erneut die Landesmeisterschaften in den Standardtänzen der Sonderklasse (höchste Amateurtanzsportklasse Deutschlands) aus. Die Paare des TSC Landau gingen motiviert an den Start und zeigten vor einem fantastischen Publikum Höchstleistungen. So konnte das Ehepaar Gerd und Bärbel Biehler bei der Meisterschaft der der Senioren III Sonderklasse am Ende mit Platz 3 die Bronzemedaille entgegennehmen und verfehlte um Haaresbreite Platz 2. Am späteren Abend dann erreichte das Landauer Paar Dominique und Sonja Fara im Turnier der Hauptgruppe S ebenfalls den Bronzerang. Dominique und Sonja mussten sich mit nur einer fehlenden Wertung in einem packenden Finale dem amtierenden rumänischen Jugendmeister geschlagen geben, der inzwischen für Rheinland Pfalz an den Start geht und den 2ten Platz belegte.
Für beide Landauer Paare war dies schon die 2.Landesmeisterschaft in diesem Jahr! Gerd und Bärbel Biehler sind amtierende Landesmeister der Senioren IV S Standard und Dominique und Sonja Fara Landesmeister Rheinland Pfalz in der Hauptgruppe II S Standard.
Mit den erreichten Platzierungen waren die Paare, wie auch die Landauer Schlachtenbummler, unter Ihnen der Präsident des TSC Landau, sehr zufrieden. (op)

 

Trommler / Paul Landesmeister Jugend C Standard

Bei den diesjährigen Kinder- und Jugend-Landesmeisterschaften Rheinland Pfalz am Sonntag, 14.09.08 in Bad Kreuznach erreichten Denny Trommler und Daniela Paul vom Tanzsport Club Landau nahezu unangefochten den 1. Platz. Sie ertanzten sich den Sieg in allen 4 Tänzen und konnten somit den Titel des Landesmeisters Jugend C Standard mit nach Hause nehmen. Dies war der 3. Sieg bei einer Landesmeisterschaft in Folge. Zweite wurden Eugen Plotnikov und Kristina Margert vom TSC Crucenia Bad Kreuznach vor Jan Schmidt und Cathrin Benkel vom TSC Sickingenstadt Landstuhl. (op)

 

Biehlers in Cervia/Italien sehr erfolgreich

Vom 4. bis 8. September reisten Gerd und Bärbel Biehler nach Italien, um an internationalen Turnieren teilzunehmen. Sie wagten sich "in die Höhle des Löwen", denn in Italien gibt es  viele international erfolgreiche Tanzpaare, auch im Seniorenbereich. Als einziges nicht italienisches Paar konnten sie in ihrer Altersgruppe (Senioren IV) den Sieg ertanzen. Beim Turnier der Senioren III haben sie mit dem 7. Platz das Finale knapp verfehlt und bei dem Weltranglistenturnier Senioren II (ab 45 Jahre!) konnten sie einen beachtlichen Platz im Mittelfeld sichern, wobei die erste Häfte nur von italienischen Paaren belegt wurde. Aufgrund dieses guten Abschneidens liegen sie in der aktuellen Weltrangliste der Senioren II zur Zeit auf Platz 80 bei mehr als 630 darin aufgelisteten Paaren. (gb)

 

Neuer Landesmeister kommt aus Landau

Worms/Landau

Dominique Rene und Sonja Fara vom TSC Landau ertanzten sich bei den rheinlandpfälzischen Landesmeisterschaften 2008 in den Standard Tänzen der Hauptgruppe II S, die am Sonntag 07.09.08 in Monsheim bei Worms ausgetanzt wurden, den ersten (1) Platz. Sie sicherten sich somit  in Ihrem ersten Turnier in der neuen, altersbedingten Startklasse gleich den Landesmeistertitel. Von den 5 Wertungsrichtern erhielten Sie über alle 5 Standardtänze jeweils die Bestnote 1. Mit diesen 25 „Einsern“ war Ihnen der Titel nicht mehr zu nehmen.
Durch diese gewonnene Landesmeisterschaft ist das Ehepaar Fara nun startberechtigt für den Deutschlandcup der Hauptgruppe II (inoffizielle deutsche Meisterschaft) in Berlin. Fara: Wir werden engagiert kämpfen um auch in Berlin wieder auf´s Treppchen zu kommen.
Ohne lange Anreise können die Gäste des TSC Landau, beim 40. Ball der Saison im Rahmen des Tanzturnieres dieses Landauer Ausnahmepaar in der Festhalle bewundern und anfeuern. (PBi) (Alle Bilder privat)

 

Tanzsport: German Open Championships in Stuttgart, immer ein Erlebnis!

Fünf Tage lang (12.-16.8.08) war Stuttgart der Dreh- und Angelpunkt der internationalen Tanzsportszene. Ungefähr 72 Stunden wurde an den fünf Tagen im Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle getanzt. Mit 5000 Starts wurde ein neuer Melderekord erreicht! Von Standard über Latein bis zum Boogie Woogie waren nahezu alle Disziplinen der Tanzszene in allen Alters- und Leistungsklassen bis zur Weltspitze zu sehen! Die „GOC“, wie die Insider zu sagen pflegen, wird alljährlich im Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle Stuttgart und dem Maritim Hotel veranstaltet. Getanzt wird nahezu non Stopp in den Sälen der Liederhalle und der „Alten Reithalle“ des Maritim Hotels, ein sehr schöner Ballsaal. Mit ca. 35 Ausstellern war auch gleichzeitig die größte Messe für Tanzsportartikel, Tanzkleider, Fräcke, Schuhe, Musik, etc. zu sehen!

Für den Tanzsport Club Landau nahmen in diesem Jahr wieder Olaf Paul und Christl Renno-Paul am IDSF-Weltranglistenturnier der Senioren 2 Standard teil.
Das Turnier wurde wegen der schon im letzten Jahr sehr großen Teilnehmerzahl über 2 Tage veranstaltet. Gemeldet waren in diesem Jahr 229 Paare aus 13 Ländern.
Die Vorrunde startete am Freitag um ca. 18:00 Uhr und endete ca. 21:30 Uhr. Qualifiziert für die nächste Runde hatten sich 108 Paare, hinzu kamen dann 24 Paare, die aus dem Vorjahr gesetzten waren und erst ab der 2. Runde in das Turnier einstiegen. Anschließend hieß es dann umziehen, kurz etwas essen, und möglichst schnell ins Bett, denn die 2 Runde startet am Samstag früh um 9:00 Uhr mit 132 Paaren! Für Olaf Paul und Christl Renno Paul vom TSC Landau war wegen der Rückfahrt von Stuttgart nach Landau schlafen erst gegen 00:30 Uhr angesagt! Raus gings wieder um 05:30 Uhr in der Früh! Frühstücken, Frisieren, Schminken, Abfahrt nach Stuttgart 06:30 Uhr um dann rechtzeitig zum Eintanzen für die 2 Runde um ca. 8:00 Uhr auf der Fläche zu stehen.
Am Ende dieser 2. Runde standen dann 98 Paare fest für die 3. Runde! Ab dieser Runde  wurde dann im großen Saal der Liederhalle, dem Beethoven-Saal, getanzt  – ein unvergleichliches emotionales Erlebnis-! Auch hier konnten die Landauer vor den 11 Wertungsrichtern aus 11 Ländern bestehen und schafften den wichtigen Sprung ins 1/8-Finale, der 48er Runde! Nach weiteren 5 Tänzen standen die 24 Paare für das 1/4-Finale fest. Leider ohne Landauer Beteiligung! Im Gesamtklassement belegten die Beiden Platz 41 von 201 Paaren! Damit waren sie das 2-beste teilnehmende Paar des Tanzsportverbandes Rheinland Pfalz und an Platz 18 der Paare aus Deutschland! Ihre derzeitige Platzierung auf der Weltrangliste – Platz 48 von 631 Paaren- konnten Sie damit eindrucksvoll bestätigen und vsl. weiter verbessern! Nach 4 Runden und nahezu 24 Stunden war damit das Turnier für die Landauer am Samstag um ca. 16:00 Uhr beendet!

In der Abendveranstaltung konnten dann Olaf Paul und Christl Renno Paul als Zuschauer die Weltspitzenpaare im IDSF-Grand Slam Standard Turnier ansehen und weitere Motivation tanken. Darunter auch die Deutschen Spitzenpaare Benedetto Ferruggia und Claudia Köhler, sowie Simone Segatori und Anette Sudol, die für den Tanzsportverband Rheinland Pfalz starten.
German Open Championships 2008 in Stuttgart: Auch in diesem Jahr ein unvergessliches Erlebnis! (op)

 

Das Bild zeigt Christl Renno-Paul und Olaf Paul.

 

Goetheparkplauderei am 10.08.2008: 40 Jahre TSC Landau

Anlässlich seines 40jährigen Bestehens war der TSC Landau am Sonntag, den 10.08.2008, Gast der 9. Goetheparkplauderei des Sommers 2008.
Petrus hatte mal wieder ein Herz für den TSC Landau und so sorgten ca. 250 Gäste bei zwar wolkigen, aber trockenen Witterungsverhältnissen für ein „volles Haus“.
Zum Auftakt spielte die Bigband der Stadtkapelle Landau (unter der Leitung von Thomas Winter), die auch den musikalischen Rahmen der Veranstaltung bildete. Danach eröffnete der Moderator Thomas Hirsch die Veranstaltung. Er begrüßte zunächst die Kulturreferentin der Stadt Landau, Frau Sabine Haas. Danach bedankte er sich bei den Sponsoren, der Sparkasse Südliche Weinstrasse, der Firma Radio Foltz und dem Möbelhaus Ehrmann, bevor er die Gesprächsteilnehmer vorstellte.

Gesprächspartner waren 

In der ersten Gesprächsrunde erklärte Hermann Stein im Rahmen der Frage „Was ist Tanzsport?“ die Unterschiede zwischen Gesellschaftstanz und Tanzsport.
Allerdings sei Tanzen nicht nur Leistungssport, sondern auch Spaß und Freude. So gäbe es beim TSC Landau für alle Alters- und Leistungsgruppen die Möglichkeit, diesem Sport zu frönen.
Wie man beim Tanzen erfolgreich wird, erläuterten Christel und Olaf Paul anhand ihrer eigenen Karriere, die – nach einigen Jahren in der Tanzschule – 1990 beim TSC Landau begann. Seit 2005 ist das Paar als regelmäßiger Teilnehmer an internationalen IDF-Turnieren in ganz Europa unterwegs.
Einen Einblick in die Vereinsgeschichte gaben Alois Foltz und Hermann Stein in der zweiten Gesprächsrunde.
Ursächlich für die Gründung eines Tanzsportclubs war der Wunsch, das in der Tanzschule Gelernte weiter zu vertiefen und den Tanzpaaren die Teilnahme an Turnieren zu ermöglichen.
So fand sich am 24.09.1968 ein mutiges Häuflein von ca. 35 Interessierten zusammen, um mit 100%iger Zustimmung die Clubgründung zu beschließen. Aus der anfänglich kleinen Gruppe entwickelte sich bis heute ein stattlicher Verein mit ca. 400 Mitgliedern. Von der Kontinuität im Verein zeugt die Tatsache, dass es in der 40jährigen Vereinsgeschichte nur 4 Präsidenten gab.
Auf die Frage, ob er im Rückblick mit der Entscheidung zufrieden sei, antwortete Herr Foltz: „Etwas Besseres hätte uns nicht passieren können!“
Holger Liebsch explizierte in der dritten Gesprächsrunde die Bedeutung des Tanzsports in Rheinland-Pfalz und die Bedeutung des TSC Landau für den Verband. Der TSC Landau sei einer der ältesten und erfolgreichsten Tanzsportvereine in unserem Bundesland.
In der vierten Gesprächsrunde demonstrierte Oliver Clos mit Hilfe des Jugendturnierpaares Daniela Paul und Danny Trommler die Unterschiede zwischen den 2 Disziplinen Standard und Latein. Während im Standardbereich die enge, körperbetonte Tanzhaltung dominiert, sind die Latein-Tänze durch eine freie Bewegung gekennzeichnet, bei der die Tänzer zum Teil nur mit ihrer Aura miteinander verbunden sind.
Jeder Tanz habe ein bestimmtes Lebensgefühl und dieses Lebensgefühl solle durch das Tanzpaar ausgedrückt werden. Ein Tanzpaar, bei dem der Zuschauer eine Gänsehaut bekomme, sei ein gutes Tanzpaar.
Oliver Clos zitierte den Philosophen Arthur Schopenhauer, der sagte: „Tanzen ist die Möglichkeit des Menschen, seine seelische Innerlichkeit nach außen zu zeigen“.
Bei der Tanzvorführung von Daniela Paul und Danny Trommler, die durch ihre natürliche Ausstrahlung die Zuschauer verzauberten und ihnen ein Kribbeln unter die Haut tanzte, verstand wohl jeder der Gäste die Worte von Oliver Clos: „Tanzen ist herrlich!“
Mit einem „Dankeschön“ an das Tanzpaar, an alle Gesprächspartner, Sponsoren, Mitarbeiter der Stadtholding und an die Familie Wittmann, die für die Bewirtung der Gäste zuständig war, beendete Thomas Hirsch die gelungene Veranstaltung. (uw)

 

Kinder aus Shitkowitschi wieder zu Gast beim TSC

Wie bereits einige Male in den Jahren zuvor, hat der TSC Landau auch dieses Jahr Kinder aus Shitkowitschi, während ihrem Aufenthalt in der Pfalz, zu einem Nachmittag in seinen Clubsaal eingeladen. Bereits in den vorherigen Jahren hat dieser Programmpunkt des Vereins "Leben nach Tschernobyl e.V." den Kinder mit am meisten Spaß gemacht. Und auch dieses Jahr sollten sie nicht enttäuscht werden. Am Montag, 04.08.08 trafen die Kinder mittags im Clubsaal ein. Peter Karl, Trainer der HipHop-Gruppen des TSC, zeigte den Kindern einige Schritte und "Moves" zu aktueller Musik, was auch sofort aufgenommen wurde. Trotz der verschiedenen Sprachen war die Verständigung doch sehr gut. Nach dem eher anstrengenden Teil gab es wieder eine Zaubereinlage von Ted Louis, dem Alias von Peter Karl. Und die jungen Gäste waren, wie schon so oft, sehr begeistert. (pb)

 

Sommerfest beim TSC Landau

Grauschwarze Wolken über Landau – ein schlechtes Zeichen? KEINESWEGS! Der TSC Landau konnte am 26.07.2008 bei mildem und trockenem Wetter sein 4. Sommerfest im kleinen Saal der Jugendstil-Festhalle Landau feiern. Anscheinend hat unser Präsident einen guten Draht zu Meister Petrus!
Pünktlich um 18.30 Uhr erschienen die ersten Gäste, die sich auf Grund der herrlichen Witterungsverhältnisse mit ihrem Begrüßungssekt auf die Terrasse begaben. Das kleine Begrüßungsgeschenk der Parfümerie Schumacher wurde gerne angenommen.
Um 19.30 Uhr erklangen dann die ersten Takte der Band Walter Paul und Carolin, die das Sommerfest nun auch im dritten Jahr musikalisch untermalen. Sofort wurden die Tanzbeine geschwungen und nach der Begrüßungsrede des Präsidenten des TSC Landau, Hermann Stein, ging es dann so richtig ab. Tanzpaare drinnen, Tanzpaare draußen – wenn der TSC ruft, bleiben keine Beine im Ruhezustand.
Vorher konnte der TSC Landau aus den Händen des Landauer Oberbürgermeisters Hans-Dieter Schlimmer noch einen Spendenscheck in Höhe von 1.500,00 EUR in Empfang nehmen. Das ist ja nun wirklich nicht schlecht! So was kann sich – öfters – sehen lassen.
Um seinen Gästen etwas Besonderes zu bieten, hat der TSC keine Kosten und Mühen gescheut und eine orientalische Bauchtänzerin direkt aus der Wüste des Orients einfliegen lassen (wie sagte mal ein Mitglied: der Sand klebt noch an ihren Füßen!). Jasmin, die Blume des Orients, entführte die Gäste für eine kurze Zeit in eine andere Welt und auch in eine andere Welt des Tanzes. Allerdings entpuppte sie sich letztendlich als 2. Beisitzerin des Vereins, Ulrike Wahl.
Bis zum Ende der Veranstaltung wurden sämtliche Tanzbeine geschwungen und gegen 0.30 Uhr verließen lauter zufriedene Gesichter die – wieder mal – gelungene Veranstaltung.
Wir bedanken uns an dieser Stelle natürlich bei den Gästen, den Helfern, den Teilnehmern und bei den Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchgeführt werden könnte. (uw)

Tanzen im Konzertgarten...

...und im kleinen Saal der Jugendstilfesthalle

 

Discofox-Paare wieder unterwegs

Am Samstag, 19.07. richtete der TSC Blau Gold Keltern zum zweiten Mal ein Discofox-Spaßturnier für Tänzer aus Vereinen, Tanzschulen und Discotheken aus. Insgesamt nahmen 33 Paare daran teil, was eine gewaltige Steigerung gegenüber dem Vorjahr bedeutete.
Vom Landauer TSC waren drei Paare dabei. Sogar Landauer Fans ließen es sich nicht nehmen anzureisen, zuzuschauen und die Landauer Paare anzufeuern.
Nach der Sichtungsrunde, wurden Michael Rau/Monika Schwind und Klaus und Silvana Wünschel in die Hobbyklasse eingeteilt. Peter und Christine Bosch durften wieder in der Sportklasse antreten. Beide Landauer Paare schafften es in der Hobbyklasse in die Zwischenrunde. Dort belegten Klaus und Silvana den 8. Platz von insgesamt 11 Hobby-Paaren, was eine Verbesserung gegenüber dem letzten Mal bedeutete. Michael und Monika konnten wieder die Endrunde erreichen und sich dort den 4. Platz ertanzen. Von einem der fünf Wertungsrichter erhielten sie sogar jeweils im Slow- und Quickteil einen 1. Platz.
Peter und Christine mußten sich nach der Vorrunde in der Sportklasse erst nochmals in der Hoffnungsrunde beweisen, bevor es über die Zwischenrunde in die Endrunde ging. Auch dieses Paar belegte hier den 4. Platz von insgesamt 13 Paaren. Alles in allem waren die Paare mit ihrer Leistung zufrieden, wenn man bedenkt, daß nur sporadisch trainiert wurde.
Bei den Paaren der Spezialklasse konnte man dann sehen, wie Discofox in bester Perfektion aussieht.
Wir möchten nicht vergessen dem Team des TSC Blau Gold Keltern für die Ausrichtung dieser Veranstaltung zu danken. Es war eine familiäre Athmosphäre und wir haben wieder viele Bekannte getroffen. Es macht immer wieder Spaß Gleichgesinnte in einem solchen Rahmen zu treffen und sich auszutauschen. Wir werden nächstes Mal wieder dabei sein.

Ergebnisse        Bericht des TSC Blau-Gold Keltern        Bildergalerie
 

Einladung zum Pressetermin:
Bürgermeister Hans-Dieter Schlimmer empfing 2 Tanzpaare des Tanzsportclubs Landau (TSC)

Bürgermeister Hans-Dieter Schlimmer empfing am Dienstag, 26. Juni 2008, um 17:00 Uhr, im Stadtvorstandszimmer, Rathaus, Marktstraße 50, zwei Tanzpaare des Tanzsportclubs Landau (TSC), um ihnen im Beisein von TSC-Präsidente Hermann Stein, den Förderpreis (Trainingskostenzuschuss) aus der Stiftung des Tanzsportverbandes Rheinland-Pfalz (Herr und Frau Fara) für ihre Spitzenleistungen, sowie Urkunde und Silbermedaille für das Paar Cantzler/Bauernhansl, zu überreichen.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Presse waren zu diesem Termin herzlich eingeladen.

Bei den Tanzpaaren handelt es sich um Dominique Fara und Sonja Fara, Aktuelle Vizelandesmeister von Rheinland-Pfalz (2007 und 2008) in der Hauptgruppe S Standard (1. Bundesliga), sie belegen zurzeit in der Rangliste von Deutschland den 20. Platz von über 200 Paaren, und das Paar Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl, Rheinland-Pfalz-Meister in der Kombination (10 Tänze Standard und Latein) (2007) und Vize-Rheinland-Pfalz-Meist in 2008, auch 1.Bundesliga. (Stadt Landau)

 

Be-Es-We beim TSC

Zum 4. Mal organisierte der Tanzsportclub Landau am 15.06.08 einen Breitensport-Einzelwettbewerb. Auch dieses Jahr stellte die weinbautreibende Gemeinde Essingen die Dalberghalle als Austragungsort zur Verfügung. 26 Startmeldungen gingen bei Sportwart Christoph Suchanek ein und das trotz der „Konkurrenzveranstaltung Europameisterschaft Fußball“.  Von einem Mangel an Paaren konnte man da sicherlich nicht sprechen. Die Paare kamen aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden Württemberg, Saarland und Bayern.
In zwei Altersgruppen, Herren bis 49 und ab 50 Jahren, traten die Paare in den Standard und lateinamerikanischen Tänzen an. Fünf bis Sieben Tänze konnten gewählt werden, die 5 besten kamen in die Wertung. Vergeben wurden erste, zweite und dritte Plätze, wobei Wettbewerbsleiter Hermann Stein die Platzierungen bei der Siegerehrung allen teilnehmenden Paaren bekannt gab. Einen großen Anteil an der hervorragenden Stimmung unter den Paaren schon während des Eintanzens hatte dabei sicherlich auch die hervorragende Musikauswahl von Alwin Burckhard, anstehender Aspirant für den Breitensport. Den Paaren machte es sichtlich Freude, auf die Langsamen Walzer, die Tangos, Slows, Quicks und Wiener Walzer die Runden zu drehen und den Cha Cha Cha, Paso Doble, Jive und die Rumba und Samba zu vertanzen. Aber auch Discofox wurde dieses Jahr immerhin von 4 Paaren gewählt. Eine Steigerung um 100 % gegenüber dem letzten Breitensportwettbewerb.
Alle an der Organisation beteiligten Aktiven des TSC Landau waren sich einig, nächstes Jahr wieder einen Breitensportwettbewerb anzubieten. (cs) 

 

Discofox-Spaßwettbewerb mit Rekordbeteiligung

Am 14.06. lud der TSC Landau alle Discofox-Begeisterten zur zweiten Südpfalz-Trophy in die Essinger Dalberghalle ein.
Insgesamt nahmen 34 Paare an diesem für jedermann freien Wettbewerb teil. Zwei Paare mehr als das Jahr zuvor. Somit zeigte sich einmal mehr, dass Discofox eine breite Fangemeinschaft hat und die Paare sich auch mal auf einer solchen Veranstaltung „austoben“ möchten. Dazu kommt, dass Landau scheinbar ein idealer Ort für solche Veranstaltungen ist, da es doch einigermaßen zentral zwischen den Discofox-Hochburgen im Südwesten liegt.
Die Paare kamen aus allen Richtungen: Karlsuhe, Marburg, Achern, Koblenz, Solingen, Aalen (BW), um nur einige zu nennen. Aber auch vom ausrichtenden Verein hatten 7 Paare teilgenommen.
Bei relativ angenehmen Tanz-Wetter teilten die Wertungsrichter Blandyna Bogdol vom 1. TGC Redoute Koblenz und Neuwied, Beatrix Leibfried von der Tanzschule Wolfer und Leibfried, sowie Peter Karl vom TSC Landau die Paare anhand der Sichtungsrunden in die drei Klassen Hobby, Sport und Profi ein.
Danach konnten dann auch schon die Vorrunden beginnen. Da es bei diesem Wettbewerb um den Spaß am Discofox-Tanzen ging, entschloß man sich eine Hoffnungsrunde für die Paare der Hobby- und Sportklasse durchzuführen, damit diese mindestens zweimal die Chance hatten, sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. In die Profi-Klasse wurden nur 5 Paare eingeteilt, so dass diese in einer Vor-, Zwischen- und Endrunde jeweils gemeinsam tanzten.
Auch in den Ausrechnungspausen, sogar nach dem Abschluß der letzten Endrunde waren die Teilnehmer nicht zu bremsen weiterhin Discofox zu trainieren.
Nach 5,5 Stunden Wettbewerb konnte dann auch endlich die Siegerehrung der einzelnen Klassen durchgeführt werden.

Die drei ersten Paare der Klassen waren jeweils:

Hobby     1. Joachim und Heidrun Becker vom  TSC Schwarz Gelb Winnweiler
                  2. Peter und Tanja Wihl vom 1. TGC Redoute Koblenz und Neuwied
                  3. Christian Klamtt und Monika Corbet vom TSC Landau

 Sport       1. Jennifer Lapp und Claudia Janise aus Marburg
                  2. Christoph Hubbert und Sandra Alisch aus Heidelberg/Worms
                  3. Gerd und Martina Ebertz vom 1. TGC Redoute Koblenz und Neuwied

 Profi         1. Niko Benas und Christine Meßmer aus Karlsruhe
                  2. Andreas Rude und Elke Langer aus Mannheim
                  3. Holger Straub und Jeannette Kremers von der Tanzfabrik Solingen

Die weiteren Ergebnisse gibt es auf der Ergebnisseite.

Nach dem Abschluß der Veranstaltung bedankten sich viele Paare für diese gelungene Veranstaltung. Dies macht dem TSC Mut, einen solchen Wettbewerb wieder durchzuführen und im nächsten Jahr alle Discofox-Begeisterten zur Teilnahme an der 3. Südpfalz-Trophy aufzurufen.
Ein besonderer Dank geht an die Wertungsrichter Blandyna Bogdol, Beatrix Leibfried und Peter Karl, welche unentgeltlich zur Verfügung standen und damit ebenfalls zum Gelingen dieses Wettbewerbes beitrugen. Sie erhielten als Dank etwas Leckeres zum Trinken, was sicher nicht alt geworden ist.
Desweiteren danken wir auch Manfred Hardt vom 1. TGC Redoute Koblenz und Neuwied, welcher den Funken des Discofox bei uns hat überspringen lassen und uns, zusammen mit Blandyna, viel unterstützt hat. (pb)

Hier geht's zu weiteren Bildern des Discofox-Spaßwettbewerb vom 14.06.08

 

 

Ehepaar Polloczek in die B-Klasse aufgestiegen

Am Wochenende des 07./08.06. hat sich das Paar Matthias und Renate Polloczek in Ludwigsburg bei einem Turnier der Klase C II die letzten Punkte für den Aufstieg in die B-Klasse geholt.
Im Anschluß ertanzten sie sich in B II und B III an beiden Tagen die ersten 52 Punkte für die B Klasse. Insgesamt erhielten sie in Ludwigsburg 66 Punkte und einen 6. Platz.
Das darauf folgende Wochenende war das Paar in Waldshut beim Deutsch-Schweizerischen Tanzsportmeeting. Am Sa verfehlten es hier in B III knapp den 1. Platz. So konnten sie an beiden Tagen den Pokal für den 2. Platz in B III mit nach Hause nehmen.
In B II verfehlten sie am Samstag die Endrunde und am Sonntag reichte es dann für den 5. Platz. (rp)

 

TSC wieder dabei beim Kindertag der Stadt Landau

Am Samstag, 07.06.08, veranstaltete die Stadt Landau wieder seinen alljährlichen Kindertag, an dem dieses Jahr auch wieder der TSC Landau teilnahm. An einem eigenen Stand konnten sich Kinder und Eltern über das Angebot des TSC informieren. Kinder und Jugendliche konnten auch bei einem Spiel, in dem es um das Ertasten von Gegenständen ging, kleine Preise gewinnen. Anläßlich des 40-jährigen Jubiläums gab es zusätzlich für Kinder und Jugendliche ein Gewinnspiel, bei welchem es interessante Preise gab.
Auch auf der Bühne waren die Kinder- und Jugendgruppen des TSC ein Magnet für das Publikum. Hier moderierte der HipHop-Trainer des TSC, Herr Peter Karl, die einzelnen Gruppen an. Nachdem eine Gruppe eines anderen Vereins kurzfristig nicht auftreten konnte, sprang kurzerhand das gerade im Clubsaal trainierenden Lateinpaar Marc Weber und Jacqueline Stadler ein um die Lücke zu füllen und konnte somit das Publikum auch mit einer kleinen Latein-Show begeistern. (pb)

 
 

 

Biehler wieder Landesmeister

Am Sonntag, 01.06.08 traten 3 Paare des TSC Landau bei den Landesmeisterschaften an, die vom Tanzsportclub Redoute Koblenz ausgerichtet wurden.
Bei schweißtreibender Hitze siegten Gerd und Bärbel Biehler in der Klasse der Senioren IV S souverän in den Standardtänzen Langsamer Walzer, Tango, Slowfox, Wiener Walzer und Quickstep und erkämpften sich den Landestitel mit der bestmöglichen Bewertung von insgesamt 25 Einsen.
Matthias und Renate Polloczek starteten in der Klasse der Senioren III C und konnten den 3. Platz für sich verbuchen nachdem sie bereits am Vortag Speyer bei der Landesmeisterschaft in der Gruppe der Senioren D Latein den 3. Platz erreichten.
Nur knapp verfehlte das dritte Turnierpaar, Christoph und Brigitte Suchanek den 3. Platz in der Klasse der Senioren III B und musst sich letztendlich mit einem 4. Platz zufrieden geben.


Ehepaar Biehler auf Platz 1


Ehepaar Polloczek auf Platz 3

 


Ehepaar Suchanek auf Platz 4

 

 

Weiterer Erfolg für Klamtt/Corbet

Bei einem Turnier in Riedstadt Erfelden am 25.05.08 beim TSA der TV Erfelden 1899 e.V. erreichten Christian Klamtt und Monika Corbet von 9 gestarteten Paaren in der Klasse SEN IIA von allen fünf Standardtänzen jeweils den 1. Platz und somit den Gesamtsieg dieser Klasse.
Zum Aufstieg in die SEN II S fehlen diesem Paar somit nur noch 33 Punkte.

Erstes Senioren II S - Turnier für Klamtt/Corbet

Am 24.05.08 waren Christian Klamtt und Monika Corbet zusammen mit Ehepaar Paul beim TSC Residenz Ottweiler auf einem Tanzturnier.
Klamtt/Corbet tanzten bei der SEN IIA Standard mit und belegten von 4 Paaren souverän den 1. Platz. Als Siegerpaar in dieser Klasse durften sie dann auch bei der SEN IIS mit tanzen, was für das Paar das erste Sen II S-Turnier war. Sie belegten den 4. Platz hinter Olaf und Christel Paul, welche den 3. Platz erreichten.


1. Paar von links: Christian Klamtt und Monika Corbet
2. Paar von links: Olaf Paul und Christl Renno-Paul

Turniererfolg in Speyer

Gerd und Bärbel Biehler vom TSC-Landau waren am Wochenende des 18.05.08 auf dem Deichstadtpokal-Turnier in Neuwied in der Klasse der Senioren IV S Standard am Start.
In einem hochrangigen Turnier mit insgesamt 14 Paaren aus dem gesamten Bundesgebiet erreichten sie in der Endrunde den 2. Platz und mussten nur Franz und Dietlinde Desch vom TSC Rödermark den Vortritt lassen.

 

Gut besuchter Landauer Lateinworkshop unter weltmeisterlicher Leitung

Der TSC Landau richtete am Samstag, den 17.05.08 in der Turnierhalle des Otto-Hahn-Gymnasiums einen Lateinworkshop der Extraklasse aus. Hierfür wurde der Freiburger Top-Trainer und zudem Weltmeister der Lateinamerikanischen Tänze von 1997 – seinerzeit aktiv mit Charlotte Egstrand – Holger Nitsche engagiert. Sehr erfreulich war auch die Tatsache, dass nicht nur Paare des TSC Landau, sondern auch einige aus Baden-Württemberg sowie etliche Paare aus dem benachbarten Saltatio Neustadt sich die Chance nicht entgehen lassen wollten, an dem Lateinworkshop teilzunehmen (insgesamt 23 Teilnehmer!). Besonders die Anwesenheit der erfolgreichen Top-Latein-Professionals Anton Ganopolsky mit seiner Partnerin Nataliya Magdalinova zeigte, wie hoch der Stellenwert der Veranstaltung anzusiedeln war.
Die insgesamt zwei einviertel Stunden dauernde Veranstaltung war in 3 Abschnitte unterteilt: im ersten Drittel stand der generelle Körperaufbau eines Turniertänzers auf dem Programm, welcher immer wieder an Plakaten und Flipcharts anschaulich erklärt wurde. Im zweiten Teil des Workshops wurde ausführlich besprochen, wie wichtig es für einen Lateintänzer ist, ständig in Balance mit sich und seiner Partnerin zu stehen und dies auch gekonnt in Übungen umgesetzt. Im letzen Drittel stand das ‚Partnering’ im Fokus der Veranstaltung. Anhand einer Basic Rumbafolge gab Holger Nitsche u.a. den Lateinherren wichtige Tipps und Tricks zur besseren Führung ihrer Dame.
Alles in allem ein gelungener Workshop, der nicht nur interessant und zudem hilfreich für die teilnehmenden Paare gewesen ist, sondern auch Lust auf mehr gemacht hat. Die Paare des TSC Landau freuen sich schon auf die hoffentlich bald nächste Veranstaltung mit Holger. (c+m)

 

Föderung der TSC-Jugend durch Gillet-Stiftung

Der TSC Landau hat von der Gillet-Stiftung einen stattlichen Geldbetrag zur Verfügung gestellt bekommen, um den Leistungssport in der Jugend beim TSC Landau zu unterstützen.
Nach eingehender Beratung im geschäftsführenden Vorstand hat man beschlossen zwei Jugendpaare und den Workshop im Jugendbereich zu unterstützen.
Der TSC Landau bedankte sich bei der Gillet-Stiftung für die Unterstützung im Jugendbereich. Das Geld ist hier gut angebracht.
Anbei ein Bild bei der Überreichung an die Paare Timo und Tessa Klenze sowie Denny Trommler und Daniela Paul im Gruppentraining durch Präsident Hermann Stein. Die anwesenden Paare dankten es mit Beifall.

 

BSW-Paare unterwegs

Vier Breitensport-Tanzpaare des TSC Landau (v. l. Ehepaare Wagner, Wahl, Schlink und P.Bischof/R.Paulsen) bestritten am 6. April bei der TSC Cruzenia Bad Kreuznach ihren ersten Breitensportwettbewerb für 2008. In einem mit 33 Paaren gut besetztem Starterfeld erkämpften sich die Paare akzeptable Mittelfeldplätze. In der BSW Mannschaftswertung erreichten sie einen 10. bzw. 11. Platz.
Zum Saisonauftakt war dies für die Landauer BSW Paare wieder eine gute Übung um unter echten Wettbewerbs-bedingungen Aufregung und Turnierstress in den Griff zu bekommen.

Nun fiebern die Paare schon dem Breitensportwettbewerb im eigenen Club im Juni in Landau-Essingen entgegen, wo sie besonders auf „heimischen Boden“ ihr gesamtes Können gegen die BSW Mitbewerber in die Waagschale werfen werden. (pbi)

 

Erfolg in Speyer

Matthias und Renate Polloczek tanzten am 3. Mai beim Frühjahrs-Turnier-Wochenende des TSC Grün-Gold Speyer. In der Speyerer Stadthalle nahmen sie am Turnier der Senioren II C  Standard teil und erreichten von 14 Paaren den 5. Platz. Im darauf folgenden Turnier der Senioren III C belegten sie den 1. Platz von 5 Paaren.

Verleihung der Stadtsporturkunde für das Jahr 2007

Bei der alljährigen Verleihung der Stadtsporturkunde für das Jahr 2007 durch das Sportamt Landau, war, wie in jedem Jahr, der TSC Landau durch drei Paare vertreten.
Unter den 68 Landauer Sportlern zeichnete Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer am 07.04.2008 im Empfangssaal des Rathauses auch 6 Sportler des TSC Landau für herausragende Erfolge im Jahr 2007 aus.
Dies waren im einzelnen:

Begleitet wurden die 3 Paare durch den Präsident des Vereins, Herrn Hermann Stein.

 

Erfolgreich in Lahnstein

Gerd und Bärbel Biehler starteten am Sonntag, 06.04.08 auf dem Frühlingsturnier des TSC Royal Lahnstein in der Gruppe der Senioren IV S Standard. In einem starken Feld erreichten sie den 2. Platz von insgesamt 14 teilnehmenden Paaren.

Jugendworkshop beim TSC Landau

Der TSC Landau hatte alle Kinder und Jugendlichen aus Landau und Umgebung am 0604. zu einem kostenlosen Workshop für Jugendliche eingeladen. Leider fanden nicht allzuviele Jugendliche den Weg in den Clubsaal. Dennoch konnte mit den Anwesenden getanzt werden und die Trainer konnten so intensiver auf die Einzelnen eingehen. Unter der Leitung von Beatrix Leibfried und Claus Wolfer konnten sich Jugendliche ab 12 Jahren in den Tänzen Langsamer Walzer und ChaCha, sowie Discofox weiterbilden. Danach kamen die Kinder von 8 - 12 Jahren dran. Auch hier durften die Kinder nochmals einiges aus der Welt der Gesellschaftstänze lernen.

 

TSC goes Salsa...oder...uno - dos - tres ... cinco - seis - siete

Es war das erste Mal, daß der Tanzsport-Club Landau am 5. April Salsa in seinen Räumen angeboten hatte. Als Trainerpaar konnten Sausanne und Sergio Ruiz gewonnen werden, welche zu den Wegbereitern der Salsa-Szene in Karlsruhe gehören und schon seit Jahren unterrichten, auch in Landau. Einer der Vorteile für die teilnehmenden 12 Paare war die Tatsache, daß das Paar quasi mit dem Salsa groß geworden ist und somit nicht nur die Schritte, sondern auch das dazugehörige Lebensgefühl vermitteln konnte. Nicht die Figuren stehen im Vordergrund, sondern die Erotik zwischen Muchacho und Muchacha. Für drei Stunden war der Clubsaal des TSC durch die Musik und die Trainer auf einen anderen Kontinent versetzt worden. Susanne und Sergio legten bei diesem Workshop für Anfänger besonders Wert auf den Grundschritt und die Verinnerlichung der salsatypischen Bewegungen. Für die Teilnehmer war es auf jeden Fall sehr interessant und brachte viel Spaß. Man darf gespannt sein, was beim Workshop für Fortgeschrittene am 26.04.08 gezeigt wird. (pb)

 

Discofox-Workshop

Am 29. März richtete der TSC Landau wieder einen Discofox-Workshop für seine Mitglieder und Interessierte aus. Als Trainer konnten wieder Manfred Hardt und Blandyna Bogdol gewonnen werden. Bereits in den vergangenen beiden Jahren unterstützten diese beiden den TSC bei seinen Discofox-Vorhaben.
Dieses Mal ging es um Figuren für fortgeschrittene Tänzer. So durften 10 Paare im ersten Teil das Lasso und im zweiten Teil eine herausfordernde Abwandlung des Valentino lernen. Hier waren einmal die Männer mehr gefragt, denn diese mußten eine eineinhalbfache Drehung fertigbringen. Trotz der größeren Herausforderung und viel Konzentration beim Üben hatten alle wieder reichlich Spaß, welcher dann beim gemeinsamen Essen in der Pizzeria fortgesetzt wurde. (pb)

 

Tanzturnier in Landau

Am Sonntag, dem 16. März hat der Tanzsport-Club Landau zu seiner jährlich stattfindenden Frühlingsturnierveranstaltung in der Essinger Dalberghalle eingeladen. Insgesamt nahmen 57 Tanzpaare aus ganz Süddeutschland teil und boten den Zuschauern Tanzsport der absoluten Spitzenklasse.
In der Gruppe der Senioren I B Standard siegten Michael Sersch und Birgit Stransky vom TSC Residenz Ottweiler knapp vor Marc Watgen und Vera Prediger vom gastgebenden TSC Landau. Dritte wurden Wolfgang und Birgit Kaller vom TSC Grün-Gold Casino Ludwigshafen. Rolf und Margot Mattusch vom TSC Landau landeten auf dem 5. Platz.
Im Turnier der Gruppe Senioren II C Standard konnten Matthias und Renate Polloczek ihren Heimvorteil ausspielen und sicherten sich den Turniersieg vor Ralf und Irene Roth vom TSC Blau-Gelb Leinfelden-Echterdingen und Rainer und Ulrike Wagner vom TC Blau-Gold-Casino Mannheim.
Das Turnier der Gruppe Senioren II B Standard gewannen Thomas und Gabriele Albers vom TSC Ingelheim. Platz zwei und drei gingen an Jörg Kasper und Gudrun Liebetruth vom RRC Homburg und an Albert und Andrea Rommel vom SSV Ulm 1846.
In der Hauptgruppe C Latein konnten die beiden Landauer Paare Mario Braun und Sabrina Michel sowie Stephan Dambach und Melanie Metz die Wertungsrichter überzeugen und sich den ersten und zweiten Platz ertanzen. Auf Platz drei kamen Frank Lindemann und Irina Nazarenko vom TSC Grün-Gold Heidelberg.
Auch die Gruppe der Senioren II A Standard wurde von den Gastgebern dominiert. Die Landauer Paare Jürgen und Stephanie Croissant und Christian Klamtt und Monika Corbet errangen den ersten bzw. den dritten Platz. Platz zwei ertanzten sich Wolfgang und Gitta Jung vom TSC Gelb-Schwarz-Casino Frankenthal.
Das abschließende Turnier des Tages, die Gruppe der Senioren III B Standard wurde wiederum von den Ingelheimern Thomas und Gabriele Albers dominiert, die das Turnier klar für sich entscheiden konnten. Auf Platz zwei und drei landeten Matthias Müllenberg und Renate Sold vom  TSC Grün-Gold Speyer und Christoph und Brigitte Suchanek vom TSC Landau. (kl)
Zu den Ergebnissen

 

Landesmeisterschaften der Lateintänzer

Am Sonntag, 02.03.08, fanden in Ludwigshafen die rheinlandpfälzischen Landesmeisterschaften in der Hauptgruppe D bis S Latein statt.
In der höchsten Klasse des deutschen Amateurtanzsports, der S-Klasse waren auch Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl vom TSC-Landau am Start und erreichten im Finale den 5. Platz. Der Sieg ging unangefochten an Anton Ganopolskyy und Nataliya Magdalinova, die nach ihrem 10. Titelgewinn in Folge ihren Wechsel in den Profitanzsport bekannt gaben.
In der Hauptgruppe D erreichten Thorsten Klenz und Iris Vonbach mit dem zweiten Platz den Titel des Vizemeisters und stiegen gleichzeitig in die nächst höhere Klasse auf.
In der Hauptgruppe C starteten Mario Braun und Sabrina Michel und konnten sich in der ersten Zwischenrunde den 11. Platz sichern. (kl)

Bilder von dieser LM sind hier zu finden
 

Discofox Spaßturnier um die Mittelrhein-Trophy 2008

Am 1. März lud der 1. TGC Redoute Koblenz und Neuwied e.V. zu seinem 1. Discofox Spaßturnier um die Mittelrhein-Trophy ein und drei Paare des TSC Landau folgten diesem Ruf. Michael Rau und Monika Schwind sowie Jürgen Schneider und Dorothea Graß wollten einmal ausprobieren, wie es ist Discofox unter "verschärften Bedingungen" zu tanzen. Außerdem war dies auch die Möglichkeit einmal Discofox zu tanzen und Platz dabei zu haben ;-) Das dritte Paar im Bunde waren Peter und Christine Bosch, welche die Discofox-Gruppen im TSC Landau trainieren.
Die Mittelrhein-Trophy wurde im Hauptwettbewerb in mehrere Gruppen eingeteilt: Hobby, Sport und Profi. Zusätzlich konnte noch, wer wollte, in der Ü40-Klasse, dem sogenannten "Seniorenwettbewerb" mitmachen. Da alle drei Paare schon zur "reiferen Jugend" gehören und man auch viel tanzen wollte, tanzten alle bei beiden Wettbewerben mit. Die Einteilung im Hauptwettbewerb wurde durch eine Sichtungsrunde durchgeführt, d.h. alle Paare tanzten in mehreren Gruppen einmal vor und die Wertungsrichter übernahmen die Einteilung der einzelnen Paare in die jeweiligen Klassen Hobby, Sport und Profi. So kam es, daß Michael, Monika, Jürgen und Dorothea in die Hobby-Klasse eingeteilt wurden, in welcher dann insgesamt 10 Paare starteten. War es das Adrenalin bei der ersten Teilnahme an einem solchen Wettbewerb oder einfach der Spaß am Discofox, auf jeden Fall konnten sich beide Paare für die Endrunde qualifizieren. Nach jeweils einem Slow- und einem Quick-Discofox erfuhren sie auch ihre erste offene Wertung. Am Ende konnten Michael und Monika den 4. Platz und Jürgen und Dorothea den 3. Platz in der Hobby-Klasse belegen. Beide waren sichtlich überrascht, denn damit hatten sie gar nicht gerechnet.
Peter und Christine Bosch wurden der Sport-Klasse zugeordnet und tanzten dort mit 5 weiteren Paaren. Ebenfalls nach einem langsamen und schnelleren Discofox erreichten sie in dieser Klasse den zweiten Platz.
Bei der Profi-Klasse konnten dann alle Paare einmal sehen, was man im Discofox alles tanzen kann.
Im Ü-40-Wettbewerb nahmen insgesamt 13 Paare teil. Von diesen kamen 7 Paare weiter in die Endrunde, darunter auch zwei Paare des TSC Landau. Letztendlich belegten Jürgen und Dorothea hier den 5. Platz und Peter und Christine den 4. Platz.
Alles in Allem war es ein schöner Tag, an welchem sehr viel Discofox getanzt wurde. Und selbst nach den Wettbewerben waren die Paare nicht müde um nochmals zu tanzen. (pb)

weitere Infos vom TGC

v.l.n.r.:
Monika, Michael, Jürgen, Dorothea, Christine, Peter

 

Erfolg prominent bewertet

Christian Klamtt und Monika Corbet starteten am 21.02., ausnahmesweise ein Donnerstag, beim 1. Senioren Standard Turnier der TBW-Trophy in diesem Jahr. Dieses fand im Silverstar Dome des Europapark in Rust im Rahmen des Euro Dance Festivals statt. Von insgesamt 14 Paaren in der Gruppe Senioren II A Standard konnte das Landauer Paar erfolgreich den 2. Platz ertanzen. Als Wertungsrichter waren u.a. Markus Weiss und seine Partnerin Isabell Edwardson mit dabei.

Am Sonntag den 24.2.2008 konnten sie sich, bei einer 7er Endrunde, den sechsten Platz von 18 Paaren ertanzen.
Mit nunmehr 197 Punkten und 12 Platzierungen fehlen ihnen noch 53 Punkte bis zum Aufstieg in die SEN II S Klasse.

Auch Ehepaar Gerd und Bärbel Biehler ließen es sich nicht nehmen an der TBW-Trophy teilzunehmen. Sie starteten donnerstags in der Gruppe der Senioren IV S Standard und belegten den 2. Platz. Am Samstag konnten Sie sich in dieser Gruppe steigern und den ersten Platz für sich beanspruchen. Am Sonntag tanzten sie in der Gruppe der Senioren III S Standard auf den 4. Platz.

Ebenfalls bei der TBW-Trophy im Rahmen des Eurodance Festivals starteten Matthias und Renate Polloczek. Sie tanzten 5 Turniere an 3 Tagen. Bei den Standardturnieren der Senioren III C Standard freitags und samstags konnten sie jeweils den 4. Platz belegen. Sonntags bei den Senioren II C Standard konnten sie sich sogar auf den zweiten Platz vortanzen. Somit hat das Paar nun seit dessen Aufstieg im September 2007 weitere 7 Platzierungen und insgesamt 100 Punkte erreicht. Auch bei den beiden Latein Turnieren der Senioren D konnte das Paar Polloczek einige Punkte mit nach Hause nehmen.(pb)


Ehepaar Polloczek auf dem 2. Platz

 

Erfolg bei KaTaTa

Thorsten Klenz und seine Partnerin Iris Vonbach starteten am 17.02. bei den 11. Kaiserslauterer Tanzsport Tagen in der Hauptgruppe D-Latein. Von 20 gemeldeten Paaren konnten sie sich bis in die Endrunde tanzen und konnten sich mit dem 4. Platz eine Platzierung für den Aufstieg in die C-Klasse ergattern. (pb)


4.vl.:Thorsten und Iris
Bild: Dr. Georg Terlecki

 

Turnier in Ludwigshafen

Am 09.02.08 tanzten Jürgen und Stephanie Croissant, sowie Christian Klamtt und Monika Corbet bei einem Senioren II A Standard-Turnier, ausgerichtet vom Grün Gold Casino Ludwigshafen in Ruchheim. Insgesamt waren 18 Paare angetreten.
Ehepaar Croissant konnte sich verdient auf den dritten Platz tanzen. Christian Klamtt und Monika Corbet erreichten ebenfalls das Finale und belegten den 6. Platz.
Am gleichen Tag und Ort belegten Mario Braun und Sabrina Michel den 1. Platz und Stephan Dambach und Melanie Metz den 5. Platz in einem Turnier der Hauptgruppe C-Latein. (pb)

 

Der TSC Landau veranstaltete im Januar ein Seminar mit dem Mentalcoach-Trainer Thierry Ball

Er gab in seinem Vortrag einen Einblick über das Mentalcoaching. Die Interessierten Zuhörer hörten aufmerksam zu, und waren ganz  Erstaunt was Herr Ball alles zu erzählen hatte.

Gewonnen wird im Kopf ‑ verloren auch 

von Thierry Ball

"Ich war mental gut drauf", tönte es Mitte der Achtziger Jahre aus dem Munde von Boris Becker, nach dem er wieder einmal einen harten Gegner in letzter Minute nach Hause geschickt hatte. Spätestens seit dem ahnt die Fachwelt, dass es offensichtlich noch ein anderes Übungsfeld gibt als die Verbesserungen von Kondition und Technik: das weite Feld der kognitiven Fähigkeiten, der mentalen Kraft im Sport. Wichtige Wettkämpfe, Turniere und Meisterschaften werden bekanntlich im Kopf gewonnen, denn unter Spitzensportlern sind kaum noch wesentliche Unterschiede zu bemerken, was Fitness und Technik angeht. Trotzdem sind heute noch Vereine und Sportverbände unterschiedlicher Auffassung, was Sportmentalcoaching angeht. So kommt es, dass Sportler auch heimlich zum Mentalcoach gehen, um sich mental weiter zu entwickeln. Gut, dass sich der Sport und dessen Entscheider und Trainer ebenso weiter entwickeln. Immer mehr Sportler nehmen zusätzlich zum Techniktraining auch ein Mentalcoaching in Anspruch. Und dies in vielen Sportarten: in allen Ballsportarten, im Wintersport, bei Konzentrationssportarten und natürlich ‑wie heute Abend im Turniertanzsport.

Wozu Mentalcoaching?
Jede sportliche (und auch nicht sportliche) Handlung wird von einem mentalen Prozess begleitet. Seine Qualität beeinflusst entscheidend die Qualität der sportlichen Handlung. Es geht im Mentalcoaching darum, ob der Sportler diesen Prozess bewusst machen und beeinflussen möchte, oder ob er den Verlauf dem Zufall überlassen möchte. Mit mentalem Coaching wird ein sportlicher Prozess transparent und veränderbar.

Dem mentalen Coaching kommt eine ebenso wichtige Bedeutung zu wie dem reinen Techniktraining. Erst im koordinierten Zusammenspiel aller Trainingseinheiten entsteht eine ganzheitliche und erfolgreiche Sportlerentwicklung und Sporterfolgsleistung. Wer bereit ist, alte und ausgetretene Pfade zu verlassen, wird sich verbessern. Mentalcoaching optimiert dabei die wesentlichen Prozesse, wie Sportler sich selbst und ihren Sport wahrnehmen, Informationen verarbeiten, nach außen und mit anderen kommunizieren, wie sie lernen und sich verändern. Die folgenden Vorteile können dadurch für den Sportler entstehen:

 Worauf wirken unsere Gedanken? oder: Was ich denke, bin ich!

Physiologie:
Gedanken bewirken Reaktionen im Körper. Gedanken können verkrampfen oder entspannen.

Emotion:
Gedanken wirken auf Gefühle und wir wissen, dass Gefühle wie Freude, Genuss und Lust Höchstleistung fördern. Ebenso will der richtige Umgang mit Niederlagen gelernt sein. Ärger, Wut und Enttäuschung nicht schönreden sondern damit richtig umgehen können.

Motivation:
Man kann sich über eigene Gedanken pushen und Leistungsreserven freisetzen ‑ oder man kann sich gedanklich aufgeben und darüber nachdenken, was alles passieren könnte.

Technik:
Technische Bewegungsabläufe werden mental durchdacht und somit erfolgreichen umgesetzt, wenn man die besten Abläufe wählt. Wählt man Misserfolge, so treten eben diese ein.

Charisma:
Man sieht, ob jemand siegen will oder nicht. Den Sieger erkannt man bekanntlich am Start ‑ und den Verlierer auch. Lassen wir uns von Menschen faszinieren, die Selbstsicherheit im Sport ausstrahlen, denn:

                                          Sieger zweifeln nicht ‑ Zweifler siegen nicht

Zum Autor Thierry Ball: Er ist Führungskräfte‑Coach und Personaltrainer und leitet in Karlsruhe ein Seminar‑ und NLP‑Institut. Neben der Aus‑ und Weiterbildung von Menschen im beruflichen wie privaten Kontext arbeitet er mit Sportlern und Trainern als Sportmental‑Coach und berät alle outfit‑bewusste Kunden im Fashion‑Coaching (Farb‑, Stil‑, Imageberatung.) Wenn Sie fragen haben, besuchen Sie ihn auf seiner Internet‑Seite (www.balance‑coach.com) oder sprechen Sie ihn heute Abend direkt an. Er ist als Wertungsrichter im Einsatz.

Es war nur schade dass sehr viele aktive Turniertänzer diesen kostenlosen Vortrag nicht genutzt haben.

Hermann Stein bedankte sich bei Herrn Ball, mit der Aussage, „wenn genug Teilnehmer diesen Vortrag nochmals hören wollen“ wird Herr Ball ein zweites Seminar abhalten.

 

Erfolg beim Ranglistenturnier

Dominique Fara und Sonja Hahn vom TSC-Landau starteten beim ersten DTV-Ranglistenturnier dieses Jahres am 19.01. in Glinde. Nach der Vorrunde und zwei harten Zwischenrunden war der erstmalige Einzug in die Finalrunde eines DTV-Ranglistenturnieres ein weiterer Meilenstein in der steilen Tanzkarriere der beiden. Dort erreichten Sie den 7. Platz, den Sieg holten sich Michael Wenger und Melanie Ahl vom Askania TSC Berlin. "Wir freuen uns und sind stolz den Verein, die Stadt und uns selbst gut präsentiert zu haben." so Sonja Hahn nach dem Turnier.

Denny Trommler und Daniela Paul gingen beim Turnier der Jugend D Latein am Sonntag in Freiberg am Neckar an den Start. Das Paar, das dieses Jahr das erste Turnier in einer neuen Altersklasse bestritt, konnte sich souverän den ersten Platz von vier teilnehmenden Paaren ertanzen. (kl)

 

Erfolgreicher Start im neuen Jahr

Einen erfolgreichen Start legten die amtierenden Tanzsport Landesmeister der Gruppe der Senioren IV S Standard, Gerd und Bärbel Biehler vom TSC-Landau, aufs Parkett. Bei den Basischen-Tanzsport-Tagen, die am vergangenen Wochenende vom TSC-rot-weiss Karlsruhe ausgetragen wurden, überzeugten sie die Wertungsrichter in allen fünf Tänzen und konnten unangefochten den ersten Platz mit nach Hause nehmen.
Monica Corbet und Christian Klamtt starteten in Sinsheim beim TSC-Rot-Gold in der Gruppe der Senioren II A Standard und konnten sich in der Endrunde den dritten Platz bei 16 startenden Paaren sichern. (kl)

 

Berichte aus 2018

Berichte aus 2017

Berichte aus 2016

Berichte aus 2015

Berichte aus 2014

Berichte aus 2013

Berichte aus 2012

Berichte aus 2011

Berichte aus 2010

Berichte aus 2009

Berichte aus 2008

Berichte aus 2007

Berichte aus 2006

Berichte aus 2005