Jahresabschlußfeier 2007

Bei der traditionellen Jahresabschlußfeier am Samstag, 15.12., die der TSC-Landau wieder im Clubsaal des Vereins veranstaltete, wurden die Besucher vom Vizepräsident Andreas Krämer mit einem Rückblick auf ein sportlich erfolgreiches Tanzjahr sowie Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2008 begrüßt, der den in diesem Jahr verhinderten Vereinspräsidenten Hermann Stein vertrat.
Nach einer besinnlichen Einstimmung mit einem von Doris Schirrmann vorgetragenen Gedicht und einer Lesung von Karl Brodrück konnten mehrere Ehrungen durch Andreas Krämer vorgenommen werden.
Dem Tanzpaar Christian Klamtt und Monika Corbet konnte Sportwart Christoph Suchanek das Deutsche Turniertanzsportabzeichen in Silber  für 20 erreichte Platzierungen von 1 - 3 überreichen.
3 Vereinsmitglieder wurden für ihre sportlichen Leistungen und Beiträge zur Vereinsarbeit geehrt: Christoph Suchanek erhielt für 10 Jahre Vorstandsarbeit die bronzene Ehrennadel des Tanzsportverband Rheinland-Pfalz. Christine Bosch und Roland Hoffman wurden für jeweils 20 Jahre Clubmitgliedschaft mit der silbernen TSC-Nadel ausgezeichnet.
Weiterhin wurden die erfolgreichen Turnierpaare der zurückliegenden Tanzsaison für ihre besonderen sportlichen Leistungen bei den Landesmeisterschaften mit einem Trainingsgutschein bedacht: Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl (1. Platz Hauptgruppe Kombination), Matthias und Renate Polloczek (3. Platz Senioren II D Standard), Olaf Paul und Christl Renno-Paul (3. Platz Senioren II S Standard), Dominique Fara und Sonja Hahn (2. Platz Hauptgruppe S Standard), Rolf und Margot Mattusch (3. Platz Senioren II B Standard), Gerd und Bärbel Biehler (1. Platz Senioren IV S Standard, 2. Platz Senioren III S Standard und 3. Platz Deutschlandpokal Senioren IV S Standard), Denny Trommler und Daniela Paul (1. Platz Junioren II D Standard und 2. Platz  Junioren II C Standard), Marc Watgen und Vera Prediger (2. Platz Senioren I C Standard).
Im Anschluss gab es eine Einlage der Tanz- und Gymnastikgruppe, die für Begeisterung sorgte. Mit viel Applaus wurde auch die anschließende Showeinlage von Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl, den amtierenden Landesmeistern in der S-Klasse in den 10 Tänzen, bedacht.
Nach einer stimmungsvollen Mitmacheinlage mit viel Rhythmus und Bewegung für alle von  Doris Schirrmann und Karl Brodrück konnte das Buffet eröffnet und zum inoffiziellen Teil übergegangen werden, in der alle Beteiligten stimmungsvoll und in gemütlicher Atmosphäre das Tanzjahr ausklingen lassen konnten. (kl)

 

Kinderweihnachtsfeier im "Meer4Kids"

Die diesjährige Weihnachtsfeier der Kinder des TSC fand diesmal im "Meer4Kids" in Offenbach statt. Zum gemeinsamen Spielen und Toben hatten sich 48 Kinder für den 15.12. angemeldet. Gemeinsam mit den Trainern der Gruppen Kindertanz und Hip-Hop traf man sich direkt in diesem Indoor-Spielplatz. Nach der Anwesenheitskontrolle am Eingang waren die Kinder und Jugendliche auch dann schon bald nicht mehr zu halten. Auf verschieden aufblasbaren Spielgeräten und  in der an diesem Tag neu eröffneten zweiten Spielhalle konnten sich alle ausgiebig austoben. Egal ob auf der Riesenrutsche,dem Piratenschiff mit Softball-Kanone oder den Bumper-Cars. Dennoch kam das Tanzen nicht zu kurz. Allen anwesenden Erwachsenen und Kindern zeigten unsere Gruppen ihr Können in einer kurze Aufführung. Auch die Trainer hatten dabei ihren Spaß, als sie eine gemeinsame Runde in den Bumper-Cars drehten.
Allen Kindern hat es sichtlich gefallen und vielleicht war es nicht das letzte Mal. (pb)

Erfolgreicher Saisonabschluss auf internationalem Parkett!

2 Paare des Tanzsport-Clubs Landau waren am Wochenende des 8./9. Dezember in der Hauptstadt Litauens bei den Lithuanian Open in Vilnius unterwegs!
Am Freitag ging es mit der Lufthansa ab Frankfurt im Direktflug nach Vilnius. Gerd und Bärbel Biehler sowie Olaf Paul und Christl Renno-Paul waren aber nicht die einzigen Tänzer an Bord der Lufthansa! Viele Tanzsportler und hochrangige Funktionäre des Deutschen Tanzsport-Verbandes waren ebenfalls auf dem Weg nach Litauen! Der Grund dafür war aber ein anderer, die Weltmeisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen, die am Samstag auch in Vilnius stattfand.
Im Rahmen der Lithuanian Open wurde neben dieser Weltmeisterschaft auch ein IDSF-Weltranglistenturnier in der Klasse der Senioren II Standard durchgeführt.
Die Vorrunde begann am Samstag um 13:30 Uhr, es waren 15 Paare aus unterschiedlichen Nationen am Start. 11 internationale Wertungsrichter wählten aus diesen 15 Paaren über 2 Vorrunden 6 Paare für die Endrunde aus. Beide Landauer Paare konnten sich qualifizieren. Gerd und Bärbel Biehler belegten in dieser Endrunde einen ausgezeichneten 3. Platz! Olaf Paul und Christl Renno-Paul belegten Platz 6!
Die Veranstaltung fand in der neuen Siemens-Arena in Vilnius statt und war allerbestens organisiert. Die in der Abendveranstaltung stattfindende Weltmeisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen (ab der 24-er Runde) war ein absolutes Highlight! Weltklasse-Tanzsport auf höchstem Niveau mit Showeinlagen vom Feinsten! Vilnius war absolut eine Reise Wert! (op)

 

Dritter Platz beim Deutschlandpokal für Ehepaar Biehler

Gerd und Bärbel Biehler starteten am 01.12.07 beim Deutschlandpokal der Senioren IV S Standard, ausgerichtet vom Rot-Gold-Casino Nürnberg in deren Vereinsheim. Unter 32 angetretenen Paaren konnten sie sich eindeutig auf den 3. Platz vortanzen. Schon in den Vorrunden konnten Gerd und Bärbel auf sich aufmerksam machen. Da war es von den Wertungsrichtern nur konsequent, daß sie dieses Paar bis zur Endrunde werteten. Nur die Paare Armin und Ute Walendzik vom TSC Brühl (1.Platz) und Franz und Dietlinde Desch vom TSC Rödermark (2.Platz) konnten sich noch vor das Landauer Paar drängen.
Unser Paar war selbst sehr zufrieden mit seiner Leistung. Auch die Organisation und Abwicklung des Turniers fiel positiv auf. Glückwünsche zu dieser Leistung kamen auch vom Landessportwart des TRP: "Nach Ihrem guten Abschneiden in der Turnierserie der Leistungsstarken 66 hatte ich mir schon fast gedacht, dass Sie auch beim Deutschlandpokal bestens vorbereitet die Teilnahme am Finale schaffen könnten. Zum Erreichen des Podestplatzes gratuliere ich Ihnen ganz herzlich! Neben Segatori/Sudol und Ehepaar Kiefer gehören Sie, natürlich jeder in seiner Altersklasse, zur absoluten Spitze in Deutschland."
So wie wir Gerd und Bärbel kennen, war dies jedoch nicht der einzige Erfolg in den letzten Tagen:

5.11.07   3. Platz von 10 Paaren in Bern, Senioren III S
02.12.07   1. Platz von 5 Paaren in Lahnstein, Senioren IV S

Und auf das Ergebnis des Turniers in Vilnius, Litauen dürfen wir auch schon gespannt sein.

 

Seniorennachmittag in der Jugendstil-Festhalle

Was im Jahr 2006 erstmals erfolgreich begann, fand 2007 nun seine Fortsetzung. Am 01.12.2007 veranstaltete der TSC Landau seinen zweiten Seniorennachmittag. Zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr zeigten die einzelnen Gruppen des TSC ihr Können in der fast vollbesetzten Jugendstil-Festhalle Landau.

Den Reigen eröffneten die jüngsten Mitglieder unter der Leitung von Melanie Bauernhansl. Mutig eroberten sie mit kleinen Schritten das Parkett und tanzten sich mit „Cottoneye Joe“ in die Herzen der Zuschauer.
Die zweite Kindergruppe zeigte eine Lateinformation mit Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive. Dabei wurde sie von ihrer Trainerin und deren Partner Christian Cantzler tatkräftig unterstützt. In dieser Gruppe werden die Kinder langsam an den Turniertanz herangeführt.

Voller Power ging Trainer Peter Karl mit seinen vier Hip-Hop-Gruppen ans Werk. Die schnellen Bewegungen zu fetziger Musik brachten das Blut der Gäste mächtig in Wallung und trieb die Schweißperlen auf die Stirn.

Die Lateingruppen der Trainer Bea Leibfried und Dennis Tischmacher setzten mit ihrer Lateinshow dann noch einen drauf. Sie begeisterten mit einem Querschnitt durch die Lateintänze Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive nach lateinamerikanischen Rhythmen.

Danach wurde es musikalisch wieder etwas bedächtiger. Es folgte eine Standardvorführung der Breitensportwettbewerb-Gruppe mit Langsamem Walzer, Tango und Quickstepp. Die Paare dieser Gruppe haben den Weg zwischen reinem Hobbytanz und Turniertanz gewählt. Die teilnehmenden drei Paare sind BSW-Einsteiger und haben erstmals 2007 begonnen, an Breitensportwettbewerben teilzunehmen. Trainiert werden die Paare von Oliver Clos und Roland Hofmann.

Frau Doris Schirrmann und die Mitglieder ihrer Tanz- und Gymnastikgruppe ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, die Gäste am Nachmittag zu unterhalten. Sie zeigten drei Kreistänze und forderten dann das Publikum auf, bei zwei Kreistänze mitzumachen. Diese Möglichkeit wurde gerne genutzt und die Tanzfläche war voll.
Der große Vorteil dieser Gruppe ist es, dass kein Partner benötigt wird, so dass auch alleinstehende Personen dem Tanzen ungebremst frönen können.

Last but not least präsentierten sich die Standard-Turnierpaare der Klassen D bis S, die allein schon durch die wunderschönen eleganten Turnierkleider verzaubern. Sie schwebten durch das komplette Repertoire der Standardtänze und tanzten den Langsamen Walzer, Tango, Slowfoxtrott und Quickstepp, bevor sie sich zu einem gemeinsamen Wiener Walzer vereinten. Trainer dieser Gruppe sind Peter Müller und Oliver Clos.

Die Gäste honorierten alle Darbietungen mit viel Beifall und jeder Teilnehmer erhielt ein kleines Präsent vom Verein.

An dieser Stelle vielen Dank allen Teilnehmern und Helfern, ohne die diese Veranstaltung nicht hätte durchgeführt werden können.

(Ein Bericht von Ulrike Wahl)

 

Ehepaar Biehler und die "Leistungsstarken 66"

nachdem die Turnierserie der "Leistungsstarken 66" 2007 gelaufen ist, möchte ich einen zusammenfassenden Bericht geben, siehe auch den Bericht beim TRP.

Die Turnierserie wird seit einigen Jahren im DTV durchgeführt. Startberechtigt sind alle Paare der S-Klasse, bei der ein Partner älter als 65 Jahre und ein Partner mindestens 55 Jahre alt ist. Es werden fünf Qualifikationsturniere und eine Endveranstaltung durchgeführt. Mit den teilnehmenden Paare wird eine Rangliste erstellt, bei der die drei besten Ergebnisse eines Paares in die Wertung kommen. Bei jedem Turnier tanzen alle Paare zwei Vorrunden. Bei der ersten Vorrunde vergeben die Wertungssrichter 2/3 Kreuze, bei der zweiten Vorrunden 1/2 Kreuze. Die Marks der beiden Vorrunden werden addiert und die 14 besten Paare kommen in die Zwischenrunde, danach das Finale mit 6 Paaren. Alle Paare tanzen also mindestens zwei Runden, die Finalpaare immer vier Runden.

Wir waren dieses Jahr erstmals dabei und starteten bei vier Qualifikationen und dem Endturnier. Beim ersten Turnier Ostern in Heiligenhafen an der Ostsee waren wir gespannt, wer alles dabei ist. In einem starken Feld von 33 Paaren konnten wir den 3. Platz belegen. Im Verlauf der Serie haben 57 Paare teilgenommen. Bereits beim zweiten Turnier in Braunlage im Harz zeigte sich, dass Franz und Dietlinde Desch, Hessenmeister Sen. IV, und Armin und Ute Walendzig aus Nordrhein-Westfalen den Gesamtsieg unter sich ausmachen würden. Unsere stärkste Konkurrenz für den 3. Platz waren Helmut Lembke und Eleonore Roland, Niedersachsenmeister Sen. IV. Nach der 5. Qualifikation in Kitzingen am Main hatten wir den 3. Platz in der Rangliste mit knappem Vorsprung halten können. Nun galt es bei der Endveranstaltung am 10.November in Hamburg, in der "Höhle der Löwen" vor einem rein norddeutschen Wertungsgericht unsere Position zu verteidigen. Nach einem knappen Vorsprung im Langsamen Walzer konnten wir die weiteren vier Tänze klar für uns entscheiden, sodass wir den 3. Platz sowohl beim Turnier als auch bei der Serie erreichen konnten. Sieger wurden Armin und Ute Walendzig.

Es war für uns eine neue und spannende Erfahrung, die Serie zu tanzen. Der Aufwand und die Anstrengung war allerdings auch beträchtlich - insgesamt ca. 6.200 km Fahrt und sechs Übernachtungen in unserem Wohnmobil. In 2008 findet die Turnierserie ausschließlich in Norddeutschland und Dresden statt, weil sich leider kein süddeutscher Verein als Ausrichter angeboten hat. Der Aufwand wäre dann für uns noch größer, sodass wir uns eine Teilnahme im nächsten Jahr noch gründlich überlegen wollen. (gb)

3. Paar von links: Ehepaar Biehler

 

2. Platz für Stöbener / Grehl

Nicole Grehl und Fabian Stöbener haben am 17. 11. in Neuhofen beim Ballturnier um die Krönungspokale in einem Feld von 5 Paaren einen zweiten Platz ertanzt, trotz gesundheitlicher Beeinträchtigung. Insgesamt konnten sie sich im Verlauf der Endrunde kontinuierlich steigern und den Siegern sogar einige Einsen abnehmen. Die Stimmung auf dem Faschingsball der Tusnesia war ausgezeichnet und das Publikum war sehr begeisterungsfähig. Insgesamt ist das Paar mit diesem Ergebnis und auch mit den Ergebnissen der letzten Wochen sehr zufrieden und hofft nun, dass es beim Deutschlandcup am 1. Dezember in Stuttgart auch gut läuft. (fs)

Siegerehrung beim Ballturnier um die Krönungspokale

 

Ehepaar Paul unterwegs in Wien

Olaf Paul und Christl Renno-Paul waren von 15.-17.11.07 in Wien bei den Austrian Open. Diesmal nicht mit dem Auto sondern von Stuttgart aus mit dem Flugzeug. Diese Entscheidung erwies sich als richtig, da in Wien 20-25 cm Schnee gefallen waren und der Autobahnring gesperrt wurde.
Am Freitag fand das Turnier für Ehepaar Paul statt. Tagesziel war die 24er-Runde von 55 Teilnehmern. Dieses Ziel wurde leider haarscharf um genau ein Kreuz verfehlt und somit landete das Paar auf dem 25. Platz. Bei einem Sprung in die 24er Runde, wäre sicher noch eine weitere Steigerung möglich gewesen, so Olaf und Christl. Der Sieg ging dann immerhin wieder nach Deutschland und auch nach Rheinland-Pfalz, an Bernd und Monika Kiefer aus Mainz.
Das letzte internationale Turnier für dieses Jahr werden Olaf und Christl Mitte Dezember in Vilnius in Litauen tanzen. Wir dürfen gespannt sein. (op/pb)

Quer durch Deutschland

Zwei Turnierpaare des TSC-Landau waren am 10./11.11.07  in Deutschland unterwegs. Fabian Stöbener und Nicole Grehl starteten samstags beim TSC Grün-Gold Casino Ludwigshafen in der Hauptgruppe A Latein und sicherten sich im Finale den dritten Platz. Sonntags drauf tanzten sie in Nidda, mussten sich allerdings in der Zwischenrunde mit dem neunten Platz zufrieden geben.
Gerd und Bärbel Biehler starteten im Hamburg bei der "Leistungsstarke 66" in der Gruppe der Senioren III S und konnten sich den dritten Platz sichern. Am Sonntag tanzten sie in Bielefeld und konnten sich auf den zweiten Platz vortanzen. (ng/kl)

Watgen/Prediger wieder erfolgreich

Am 3.11.07 nahmen Marc Watgen und Vera Prediger bei einem offenen Turnier des Tanzsportclub Ludwigshafen Rot-Gold in Ruchheim teil. Im Startfeld der Senioren I B Standard konnten sie sich behaupten und den ersten Platz mit nach Hause nehmen.

Sieger beim Langener Herbstball

Fabian Stöbener und Nicole Grehl tanzten am 03.11.07 bei einem offenen Turnier anläßlich des 7. Herbstballes des TC Blau-Gold Langen. In einem Feld von vier Paaren (jeweils eines aus Hessen, Saarland, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz) konnten sie das Turnier - nach einer Vorrunde - in der Endrunde mit insgesamt 22 von 25 Einsen souverän gewinnen und den Langen-Pokal mit nach Hause nehmen. Sowohl Publikum als auch die Live-Musik kam bei dem Paar sehr gut an. (ng)

Für Ehrenamt 3 Jahre zum Sportmanager weitergebildet

Angefangen hatte alles im Jahr 2005. Aus damals 23 Vereins-Funktionären aus der Vorderpfalz, die beim Sportbund Pfalz einen Lehrgang „Vereinsmanager-C 1. Lizenz-Stufe absolvierten, bildete sich eine kleine Gruppe: Hermann Stein vom Tanz-Sportclub Landau, Hermann Ballosch vom TFC 1861 Ludwigshafen, Ursula Schäfer vom Postsportverein Ludwigshafen, Petra Studt von der SC Schornsheim und Jürgen Blank von der TSG Mutterstadt. Gemeinsam mit 5 KollegenInnen aus den Sportbünden Rheinland und Rheinhessen beschlossen sie, auch die 2. Lizenz-Stufe Vereinsmanager-B anzugehen. Diese Hürde wurde in 2006 beim Sportbund Rheinland in Koblenz genommen. Angetan und inspiriert von der guten Zusammenarbeit mit dem Team der Managementakademie Rheinland e.V. und den VereinskollegenInnen wollte man „den Deckel zu machen“ und die Ausbildung mit der 3. Lizenzstufe abschließen. Dies erschien zuerst sehr schwierig, da der Deutscje Olympische Sportbund im Jahr 2004 die Konzeptionierung und Ausbildung des Vereinsmanager-A in die Hände der jeweiligen Landessportbünde legte. Nachdem die Planungen dazu in unserem Bereich noch nicht abgeschlossen waren wurde ein Antrag beim Landessportbund Sachsen eingereicht, der in Kooperation mit dem Bayerischen Landessportverband die Ausbildung zum „Bayerisch-Sächsischen-Sportmanager“ (Vereinsmanager-A, 3. Lizenzstufe) anbietet. Im Frühjahr diesen Jahres kam dann die Zusage und Zulassung für die Abschlussprüfung, die vom 15.-19.10.2007 in der Sportschule Dresden des Bildungswerks vom Landesverband Sachsen erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Die verschiedenen Ausbildungsinhalte der C- und B-Lizenz sind genau auf die Bedürfnisse der Vereine ausgelegt. Wie haben Verträge für Übungsleiter oder den Pächter des Vereinsheim auszusehen? Was ist bei einer großen Vereinsfeier zu beachten? Was muss ein Funktionär alles über Steuer-, Sozial- und Spendenrecht oder Versicherungsfragen wissen? Wie kommt man an welche Zuschüsse? Die Themen Rechnungswesen, Finanzierung und Finanzmanagement, Controlling, Sponsoring, Risikomanagement, Zielorientierung und Strategieentwicklung und vieles mehr wurden in verschiedenen Gruppen- und Hausarbeiten intensiv vermittelt. Die Wichtigkeit und der Anspruch wurde durch hochkarätige Referenten, die aus Rechtsanwälten, Steuer- und Versicherungsexperten bis hin zu ausgewiesenen Fachleuten von Sportbund und Ministerien bestanden, untermauert. Dass die Vereine fähige Leute auf Vorstands- und Abteilungsebene haben, kommt auch den Kommunen und Sportbünden entgegen. Bei Absprachen von Sportförderung und in Rechtsfragen sind kompetente Partner viel wert. In Zeiten zurückgehender Mitgliederzahlen, knapper Kassen und kleiner werdendem Werbekuchen sind die Sportvereine zu betriebswirtschaftlichem Betreiben ihrer großen Interessengemeinschaft gezwungen. In der Lizenzstufe 3, dem Vereinsmanager-A wurden die Akzente mehr hin zur Entwicklung von verantwortlichem Führungsverhalten mit kooperativen Fähigkeiten und Ausbau von Netzwerken über die eigene Vereinsebene gelegt. Dazu zählen auch die Einbindung von demografischen Kennzahlen und Werteveränderung der Gesellschaft. Interdisziplinäre Denkmodelle gehören da genau so dazu wie Beobachtungen in der Vereinslandschaft und dem konsequenten Zielverhalten daraus. Deshalb ist auch das Engagement der „neuen“ Sportmanager hoch einzustufen.

In einem feierlichen Rahmen beim TSC Landau wurden die oben genannten fünf Absolventen des Sportbund Pfalz durch den Präsident des Sportbund Pfalz, Herrn Dieter Noppenberger, nochmals geehrt.
Anwesend war auch der Bürgermeister der Stadt Landau, Herrn Hans-Dieter Schlimmer, sowie der Vorsitzender des Sportkreises Landau, Herr Günther Scharhag. Vom Tanzsport Verband Rheinland Pfalz (TRP)  war Herr Lothar Röhricht mit Gattin anwesend. Auch der langjährige Präsident und Ehrenmitglied des TSC Landau, Herr Alois Foltz wohnte bei dieser Feier bei.
Aus der Wirtschaft war von der VR-Bank Südpfalz, der Regionaldirektor Herr Clifford Jordan und von Sektschloss Wachenheim  den Vertriebsdirektor Herrn Frank Trinkhaus anwesend. Sowie einige Mitglieder des TSC Landau.

Der Präsident des TSC Landau, Herr Hermann Stein, begrüßte die Anwesenden und machte zusammen mit Hermann Ballosch und Jürgen Blank eine Abriss der letzten drei Jahre angefangen von der Ausbildung VM C in Hertlingshausen, VM B in der Akademie Koblenz bis VM A in Dresden. Außerdem hat Hermann Stein eine kleine Dokumentation der letzten drei Jahre ausgelegt,  über welche sich Herr Noppenberger sehr interessiert gezeigt hat.
Die Schriftliche Prüfungsarbeit von Hermann Stein war die Durchführung, Planung und Organisation des Deutschland-Cup Tanzen Hauptgruppe A Latein mit über 80 Paaren aus ganz Deutschland (Inoffizielle Deutsche Meisterschaft).
Aufgrund dieser dreijährigen Ausbildung sind Hermann Ballosch und Hermann Stein als Referenten bei Sportbund Pfalz mit verschiedenen Themen tätig und bei der Neuausbildung der Vereinsmanager C als Referenten mit dabei.
Sind wir gespannt wie es mit den fünf Teilnehmer weitergeht.

 

Die Empfänger der Urkunden (Reihenfolge anders):
Hermann Stein, TSC Landau
Ursula Schäfer, PSV Ludwigshafen
Hermann Ballosch, TFC 1861 Ludwigshafen
Jürgen Blank, TSG Mutterstadt
Petra Studt, SC Schornsheim





v.l.n.r.:
Dieter Noppenberger, Präsident Sportbund-Pfalz
Hans-Dieter Schlimmer, Bürgermeister Stadt Landau
Alois Foltz, Ehrenmitglied TSC Landau



Empfang



 



Übergabe Urkunde an Hermann Stein

 

 

Wandertag beim TSC

In ganz anderen Gefilden schwebten am Sonntag, den 28.10.2007, ca. 30 TSC’ler. Sie tauschten die Tanz- mit den Wanderschuhen, denn es war mal wieder Herbstwanderung angesagt.
Vom Treffpunkt Messplatz in Landau fuhren wir im Konvoi zum Haus der Nachhaltigkeit bei Johanniskreuz. Diese Begegnungsstätte mit Seminarraum, Dauerausstellung und Bioproduktenverkauf ist ganz der Nachhaltigkeit gewidmet. Nachhaltigkeit – woher kommt der Begriff und was bedeutet er? Der Begriff stammt ursprünglich aus der Forstwirtschaft und bedeutet, dass nur soviel Holz geschlagen wird, wie im gleichen Zeitraum wieder nachwächst. Im Laufe der Zeit wurde der Begriff auch auf die Bereiche Soziales, Ökologie und Ökonomie übertragen. Beim Bau des Hauses der Nachhaltigkeit wurden nur heimische Firmen beteiligt und nur heimische Rohstoffe, wie z.B. der Buntsandstein, verwendet. Auf den Toiletten wird mit gefiltertem Regenwasser gespült, die Sensor-Armaturen sind solargesteuert. Im Außenbereich gibt es einen Garten mit heimischen Kräutern. 
Nach einer interessanten Führung begaben wir uns dann erst mal zum Mittagessen in die nahe gelegene Gaststätte Waldesruh. Da ging es uns dann so richtig gut!
Danach war dann endlich Wandern angesagt. Na ja, so richtig sehr viel arg sind wir nicht gerade gewandert, aber wir haben bei der Führung mit dem Produktleiter Jagd – Herrn Keck – vom Forstamt Johanniskreuz Interessantes über den Pfälzerwald, über das Schlagen, Vermarkten, Aufforsten und Nachwachen von Wald erfahren. Der Pfälzerwald (der Begriff wurde übrigens im alten Forsthaus bei Johanniskreuz geprägt) ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Zum Forstamt Johanniskreuz gehören 22.500 ha, davon sind 16.000 ha Staatswald. Die Höhe erstreckt sich zwischen 215 m bis 609 m ü.M. Im Westen gibt es hauptsächlich Laubwald, während der Osten überwiegend von Kiefern bewaldet ist. Der jährliche Einschlag beträgt 100.000 m³. Wir erfuhren, dass es sogenannte Kernzonen gibt, in denen die Natur freien Lauf hat. Hier soll beobachtet werden, welche Bäume und welche Tiere sich durchsetzen können. Es gibt dort keinen Durchgang, keine Wanderwege.
Wir wissen nun auch endlich, was ein BHD ist. Nämlich der „Brusthöhendurchmesser“, der sich in ca. 1,3 m Höhe befindet und nach dem die Bäume vermessen werden. Alles steht unter dem Begriff der Nachhaltigkeit. Alles? Nein, nicht alles! Wenig Nachhaltigkeit bewies das Forstamt Johanniskreuz beim Aufstellen eines neuen Hochsitzes. Dieser wurde keineswegs von heimischen Herstellern aus heimischen Hölzern gefertigt, sondern – natürlich aus Kostengründen (weil’s halt billiger war) – aus Minsk/Weißrussland angeliefert. Man glaubt es kaum! 
Ja, so wurde uns unsere Natur wieder mal ein bisschen näher gebracht. Wir haben viel Neues erfahren, gut gegessen, viel getratscht und viel gelacht. Auch das Wetter war uns hold. Es war zwar etwas kühl, aber trocken. Es war ein wunderschöner Tag und viel zu schnell ging es wieder nach Hause. (uw)

 

Gerd und Bärbel Biehler erfolgreich in Rodgau

Am 28.10.07 konnten Gerd und Bärbel Biehler wieder ihr Können unter Beweis stellen. Bei einem Turnier der Senioren IV Standard in Rodgau erreichten sie von 19 angetretenen Paaren den 2. Platz. Bei diesem tanzsport gerecht organisiertem Wettkampf konnte Ehepaar Biehler den Lokalfavoriten Franz und Dietlinde Desch, Zweitplatzierte der deutschen 66er-Rangliste, sogar einige Einsen abnehmen. (pb)

Ehepaar Paul bei der Weltmeisterschaft in Liege (Belgien)

Die Weltmeisterschaft wurde in diesem Jahr am 20. Oktober in Liege, Belgien im Palais des Congres de Liege veranstaltet. Zur Vorbereitung hatten wir in der Woche vor der WM Urlaub um zu trainieren und auch noch Trainerstunden bei Peter Müller zu nehmen!
Die Anreise am Freitagmittag nach Liege mit dem Auto (3 1/2) Stunden war für Freitag soweit Ok. Wir hatten glücklicherweise mit unserer Meldung zur WM auch noch ein Zimmer im direkt neben dem Palais des Congress befindlichen Holliday Inn bekommen, so dass wir dann am Samstag zum eigentlichen Turnier uns schon im Hotelzimmer umziehen konnten. Der Check Inn für die WM war schon am Freitagabend möglich, so dass wir uns Samstag früh voll auf das Turnier konzentrieren konnten.
Da die 1. Runde für 9:00 Uhr(!) angesetzt war, hieß um 6:00 Uhr aufstehen, frisieren, etc., dann ging´s 6:30 zum Frühstück, anschließend Schminken, umziehen, alles was man so für einen langen Turniertag braucht zusammenpacken und 8:00 Uhr pünktlich zum Eintanzen im Saal sein!
Von den 240 gemeldeten Paaren waren letztendlich 224 am Start! 17 Nationen hatten Paare zu Weltmeisterschaft gesandt, darunter z.B. Japan, USA, Kanada, Australien und Süd Afrika!
Die einzelnen Tänze wurden jeweils mit Gruppen zu je 15 Paaren auf der recht großen Fläche getanzt! Hier war ein guter Überblick, wie die Tänzer sagen Floor-craft, gefragt um die freien Räume zu nutzen und sich möglichst optimal den 9 internationalen Wertungsrichtern zu präsentieren. Diese hatten die schwere Aufgabe innerhalb 90 - 120 Sekunden jeweils die Paare aus den 15 zu "kreuzen", die sie in der nächsten Runde wieder sehen wollten! Die hierzu erforderliche "Turnier-Routine" auf internationalem Parkett haben wir mittlerweile in 30 Weltranglisten-Turnieren in ganz Europa gesammelt!
Von 224 Paaren in der 1. Runde ging es runter auf 140 Paare in der 2. Runde und dann auf 98Paare in der 3. Runde! Als die 3. Runde über Langsamen Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Fox und Quick Step zu Ende ging war es bereist nach 17:00 Uhr! Für uns war in der 3. Runde Schluss und wir belegten Platz 56 von 224 Paaren!
Insgesamt in diesem hochklassigen, absolut internationalen Feld ein großer Erfolg, immerhin konnten wir knapp 170 Paare in diesem Wettbewerb schlagen! Nach Monza in Italien im vergangenen Jahr war das die 2. Weltmeisterschaft, an der wir teilgenommen haben.
Der Weltmeistertitel ging in der Endrunde nach Mitternacht leider nicht mehr nach Deutschland, sondern nach Italien! Bernd und Monika Kiefer aus Mainz konnten den Titel aus dem letzten Jahr nicht verteidigen und mussten sich ihren schärfsten Konkurrenten Fabio Pilon mit Partnerin aus Italien geschlagen geben. (op)

Das Bild wurde eine Woche vorher in Arnheim bei den "Holland Masters" aufgenommen, dort hatten wir Platz 19 von 52 Paaren im Weltranglisten-Turnier der Sen II Standard erreicht.

 

Cantzler/Bauernhansl in Haupgruppe S-Latein aufgestiegen

Mit einem zweiten Platz bei dem Heimturnier 03.10.07 in Essingen bei Landau ertanzten sich die amtierenden rheinlandpfälzischen Meister über 10 Tänze Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl auf den Tag genau 10 Monate nach ihrem Aufstieg in Standard die letzte noch fehlende Platzierung für den Aufstieg in die HGR S Latein. Damit sind die beiden nun in beiden Disziplinen in der S-Klasse.
Die beiden Studenten begannen 2001 mit dem gemeinsamen Turniertanz und ertanzten sich auf anhieb die Bronzemedaille bei den Landesmeisterschaften der HGR D Latein und Standard 2001. Im gleichen Jahr wurden sie Vizemeister bei ihrem ersten Turnier in der in der HGR C Latein und 2006 errangen sie die Bronzemedaille in der HGR A Latein. Schließlich wurden Christian und Melanie bei der diesjährigen Gebietsmeisterschaft Kombination im März Landesmeister über 10 Tänze.
Als nächstes größeres Turnier bereiten die beiden sich nun erst einmal auf die Deutsche Meisterschaft in den Standardtänzen Anfang November vor. (mb)

 

 

Offenes Turnier in Essingen

Wie seit einigen Jahren schon praktiziert hat der TSC Landau auch dieses Jahr wieder am Tag der deutschen Einheit ein offenes Turnier ausgerichtet. Das angemeldete Turnier der Hauptgruppe B-Latein mußte zwar mangels Teilnehmer abgesagt werden, doch dafür fanden die Turnier der Hauptgruppe S-Standard, Hauptgruppe A-Latein, Senioren II S-Standard und Senioren IV S-Standard statt.
In jeder Klasse konnte der ausrichtende Verein ein oder zwei Paare stellen. Begonnen wurde mit der Hauptgruppe S-Standard. Von 7 gemeldeten Paaren konnten letztendlich nur 4 Paare auch zum Start erscheinen. Erfreulich war hier, daß das erst zuvor aufgestiegene Paar Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl vom TSC Landau hier den ersten Platz vor Claus Micka und Solveig Geisinger vom TC Rot-Weiss Casino Mainz und vor Torsten Schmidt-Schauerte und Linda Deborah Kröger vom TSC Royal Bonn belege konnte.
Dieses Paar nahm auch an dem darauf folgenden Turnier der Hauptgruppe A-Latein teil, zusammen mit dem zweiten Landauer Paar Fabian Stöbener und Nicole Grehl. Hier konnten Christian und Melanie den zweiten Platz hinter Maksym Shulyatskyy und Nicola Petersen vom TC Blau-Orange Wiesbaden belegen. Fabian und Nicole tanzten auf den 4. Platz hinter Tobias Strack und Andrea Rhinow-Conrad vom TSC Worms.
Zu den Turnieren der Senioren waren mehr Paare angereist. Bei den Senioren II S-Standard fanden sich letztendlich 10 Paare ein. Darunter auch das Landauer Paar Olaf Paul und Christl Renno-Paul. Sie tanzten hier auf den 3. Platz hinter Thomas und Ingrid Weirich vom TSC Treviris Trier 1986 e.V. und Alexander Hick und Petra-Alexandra Leßmann vom Blau-Gold-Casino Mannheim.
Das abschließende Turnier war das der Senioren IV S-Standard. Hier konnten sich Gerd und Bärbel Bieher vom TSC Landau eindeutig behaupten. Von 9 gestarteten Paaren wurden sie vom Wertungsgericht eindeutig auf den 1. Platz gesetzt. Das Siegertreppchen machten komplett Ralf Pick und Helga Kurse vom TTC Gelb-Weiß Hannover und Lothar und Ursula Schreiner vom Blau-Gold-Casino Darmstadt.

Hier geht es zu den Ergebnissen

Ehepaar Suchanek in die Senioren II B-Standard aufgestiegen

Bei einem Turnier am 30.09.07 in Heddesheim gelang dem Paar Christoph und Brigitte Suchanek der Aufstieg in die Senioren II B-Standard. Mit insgesamt 27 Paaren am Start konnte sich das Paar nach zwei Zwischenrunden den 8. Platz ertanzen, was 19 Punkte einbrachte. 9 Punkte hätten zum Aufstieg bereits gereicht, nachdem vorher schon 7 von 5 notwendigen Platzierungen im Startbuch vermerkt waren. (pb)


Ehepaar Christoph und Brigitte Suchanek

 

Erfolgreiche Titelverteidigung bei den Landesmeisterschaften 2007:  Vizemeistertitel wieder in Landau!

Am Samstag, 29.09.07 richtete der TSC Rhein-Lahn-Royal Lahnstein die diesjährige Landesmeisterschaft der Hauptgruppe S in den Standardtänzen aus. Dominique Fara und Sonja Hahn nahmen in diesem Jahr zum zweiten Mal daran teil. Nachdem sie sich im letzten Jahr als Überraschungspaar klar den Vizemeistertitel ertanzen konnten, war die Spannung auf das diesjährige Ergebnis groß. Konnten Sie das Ergebnis vom Vorjahr wiederholen? Dominiques Aussage: „Es ist leichter nach vorne anzugreifen, als nach hinten zu verteidigen!“ ließ uns ein wenig bangen, schließlich war ein frisch gebackenes Jugend Standardpaar zu dem Starterfeld hinzugekommen.
Sonja und Dominique gingen demnach voll konzentriert
und in guter Form an den Start und zeigten bereits eine starke Vorrunde in der gut gefüllten Stadthalle in Lahnstein. Mit ihrer sympathischen Ausstrahlung holten sie sich nicht nur die Wertungsrichter, sondern auch das anwesende Publikum auf Ihre Seite. Der Einzug ins Finale war ihnen mit dieser Leistung nicht zu nehmen.
Im Finale schließlich, dass sich zeitlich sehr nach hinten verschoben hatte, konnten Sonja und Dominique ihre Leistung noch verbessern und zeigten sportlich elegantes Tanzen auf hohem Niveau. Nach der ersten Wertung im Langsamen Walzer zeigte das Wertungsgericht, dass es die beiden, wie im Vorjahr,
klar auf dem zweiten Platz, direkt hinter den bereits mehrfachen Landesmeistern und weltklasse Paar Simone Segatori und Annette Sudol, sahen. So konnten sie jeden Tanz mit einem klar zweiten Platz für sich entscheiden und holten damit den Vizelandesmeister-Titel erneut nach Landau.
Die mitgereisten Schlachtenbummler, unter Ihnen der Präsident des TSC Landau, Hermann Stein, waren sehr beeindruckt  von der gezeigten Leistung des Landauer Paar.
Das war auch eine gute Generalprobe für die kommende Deutsche Meisterschaft in Zwickau. (hs)

 

 

 

Pokalwochenende für Landauer Tanzsportpaare

Bei den Tanzsporttagen um den Brundtlandpokal, die vom TSC Rot-Weiss Viernheim am 22./23.09.07 veranstaltet wurden, waren vier Paare des TSC-Landau erfolgreich vertreten.
Marc Yves Watgen und Vera Prediger starteten in der Klasse der Senioren I B Standard. Sie erreichten nach einer längeren Pause auf Anhieb den zweiten Platz von sieben teilnehmenden Paaren und sicherten sich so einen der begehrten Pokale. Die beiden starteten am Sonntag noch in Frankfurt Bonames und konnten sich in einem sehr starken Feld über einen vierten Platz freuen.
Christian Klamtt und Monika Corbet konnten sich in Viernheim in der Gruppe der Senioren II A Standard auf den sechsten Platz von insgesamt 14 Paaren vortanzen.
Im Rahmen der Tanzsporttage wurden auch Mannschafts-Breitensportwettbewerbe ausgetragen. Hier konnten sich die für Landau gestarteten Paare Michael und Elke Wagner sowie Ernst und Ulrike Wahl in der Gruppe der Newcomer souverän gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzten und sich den ersten Platz ertanzen. Auch sie erhielten so einen der begehrten Brundtlandpokale. (kl)

 

 

Fara/Hahn weiter auf Erfolgskurs

Am Samstag, 15.09.07, hat der Tanz-Club Rot-Weiss Casino Mainz im Rahmen des 29. herbstlichen Ball des Weines ein Einladungsturnier der beiden höchsten Standardklassen veranstaltet. Insgesamt elf Turnierpaare tanzten um den Ehrenpreis des Ministers für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau.
Dominique Fara und Sonja Hahn vom TSC-Landau, die als Favoriten in dieses Turnier gestartet sind, konnten alle Hoffnungen erfüllen und sich schon in der Vorrunde klar gegen die Konkurrenz aus drei verschiedenen Bundesländern durchsetzen.
In der Endrunde mit sieben Paaren konnten sie schließlich komplett überzeugen und wurden mit der Bestnote '1' in allen fünf Tänzen von allen fünf Wertungsrichtern belohnt und konnten sich deutlich von den Zweitplatzierten Thorge Merkhoffer und Sylvia Schaaf aus Mannheim absetzen.
Überglücklich konnten die beiden schließlich die Siegertrophäe von der amtierenden rheinland-pfälzischen Weinprinzessin Miriam Schneider und dem Schirmherrenvertreter des Ministeriums Johannes Büchel in Empfang nehmen.
"Wir freuen uns unheimlich über dieser Sieg. Er ist ein großer Schritt für die Vorbereitung der Landesmeisterschaften am 29. September in Lahnstein, bei dem wir guter Dinge sind, unseren Vizemeistertitel zu verteidigen. Und außerdem stehen ja auch noch die Deutschen Meisterschaften an." so Sonja nach dem Turnier. (kl)

 

Landesmeister D – Aufstieg in C – Vizelandesmeister C!

Bei den rheinlandpfälzischen Landesmeisterschaften der Junioren, die der Tanzsportclub Ingelheim am  Sonntag 09.09.07 ausrichtete, konnten Denny Trommler und Daniela Paul vom TSC-Landau souverän die Landesmeisterschaft in der Klasse der Junioren II D Standard für sich entscheiden. Im Feld von insgesamt 6 Paaren überzeugten sie die Wertungsrichter in allen 3 Tänzen Langsamen Walzer, Tango und Quickstep. Gleichzeitig lieferte der Sieg auch die letzten fehlenden Punkte für den Aufstieg in die C-Klasse, in der sie in der anschließenden Meisterschaft den Titel des Vizelandesmeisters erreichten und nur Etienne Maison und Kathrin Appel vom gastgebenden TSC Ingelheim den Vortritt lassen mussten. (kl)

 

 

 

Das Foto zeigt Denny und Daniela mit Rainer Kopf (Beauftragter des TRP für Schulsport)

 

 

Erfolgreiches Wochenende für Landauer Tänzer in Kaiserslautern

Denny Trommler und Daniela Paul vom TSC-Landau haben sich am Samstag, 04.09.07 bei den vom TC-Rot-Weiß Kaiserslautern ausgerichteten Jugendturnieren äußerst erfolgreich in Szene gesetzt. Im Turnier der Junioren II D Standard konnten sich die beiden gegen 5 weitere Paare durchsetzen und den ersten Platz auf dem Siegertreppchen für sich verbuchen. Als Sieger durften sie in der nächst höheren C-Klasse Standard starten und errichten dort ebenfalls den ersten Platz. Beim anschließenden Lateinturnier der Junioren II D Latein konnten sich die beiden dann wieder gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzen und  zum dritten Mal  an diesem Tag über eine Position ganz oben auf dem Siegertreppchen freuen.
Am Sonntag darauf wurden an gleicher Stelle die Landesmeisterschaften der Senioren ausgetragen. Dort erreichten Matthias und Renate Polloczek in der Klasse der Senioren II D Standard den dritten Platz. Gerd und Bärbel Biehler, die bereits am Vortag beim Turnier der "Leistungsstarke 66" in Heusenstamm den dritten Platz von 21 Teilnehmern erreichten, konnten sich in Kaiserslautern in der Klasse der Senioren III S den 2. Platz erstreiten. Danach starteten Sie in der Klasse der Senioren IV und wurden dort mit dem ersten Platz in dieser Kategorie Landesmeister 2007. (kl)

Junioren II D-Latein
1. Platz für Denny Trommler und Daniela Paul
(Foto: Dr. Georg Terlecki)
Siegerehrung Senioren III S-Standard: li. im Bild daneben: TRP-Vizepräsident Lothar Röhricht, daneben re.: TRP-Präsident und DTV-Vizepräsident Holger Liebsch, re. neben den Paaren: Dieter Noppenberger, Präsident des Sportbundes Pfalz und kommissarischer Präsident des LSB, daneben Sabine Kremer-Wolz, Vizepräsidentin des TC Rot-Weiß Kaiserslautern. 
(Foto: Dr. Georg Terlecki)
Siegerehrung Senioren IV S-Standard, li. daneben im Bild TRP-Vizepräsident Lothar Röhricht, re. neben den Paaren: Dieter Noppenberger, Präsident des Sportbundes Pfalz und Sabine Kremer-Wolz, Vizepräsidentin des TC Rot-Weiß Kaiserslautern
(Foto: Dr. Georg Terlecki)
Siegerehrung Senioren III D-Standard.
Ehepaar Polloczek: 2. Paar von rechts.
(Foto: Dr. Georg Terlecki)

 

3 Mal 1. Platz an einem Tag

Denny Trommler und Daniela Paul haben am 01.09.07 beim TC-Rot-Weiß Kaiserslautern erfolgreich getanzt.
Im Turnier der Junioren II D Standard waren 6 Paare am Start. Nach Vor- und Endrunde konnten die Beiden den 1. Platz für sich verbuchen. 
Als Sieger der D-Klasse tanzten sie dann anschließend in der nächst höheren Klasse, der C-Klasse Standard, und errichten dort ebenfalls Platz 1 (geteilt mit einem weiteren Paar).
Anschließend ging es mit den Lateinamerikanischen Tänzen weiter! Im Turnier der Junioren II D Latein konnten Denny und Daniela erneut Platz 1 im Feld von 6 Konkurrenten ertanzen. (op)

Ehepaar Biehler wieder erfolgreich auf dem Parkett

Gerd und Bärbel Biehler vom TSC-Landau konnten sich am Wochenende des 25./26. August  im Ruhrgebiet erfolgreich präsentieren. Am Samstag starteten sie in Wuppertal in der Gruppe der Senioren III S und erreichten bei einer starken und jungen Konkurrenz den 4. Platz von 20 teilnehmenden Paaren. Am Sonntag konnten Sie in Düsseldorf beim Turnier der Senioren IV die gesamte Konkurrenz weit hinter sich lassen und souverän den Turniersieg in Anspruch nehmen. (kl)

Weitere Platzierungen für Klamtt/Corbet

Am Samstag, 25.08.07, waren Christian Klamtt und Monika Corbet nach einer Sommerpause von 7 Wochen wieder am Start. Monika tanzte zum ersten mal mit neuem Outfit, nämlich mit ihrem neuen Kleid. Leider erschienen in Wiesbaden/Delkenheim nur 4 Paare und so wurde eine Sichtungsrunde und anschließend die Endrunde in der SEN IIA getanzt. Nomen est omen: Mit der Startnummer 2 er tanzte das Landauer Paar auf einen zweiten Platz.

 

 

Bestes Ergebnis bisher bei GOC für Dominique und Sonja

Nachdem wir am Freitag, 17.08.07, die Vorrundes des IDSF Grand Slam Standard – Turniers der German Open Championships in Stuttgart, dem größten Amateurtanzsportturnier der Welt, bereits überstanden hatten, galt es am folgenden Tag noch die restlichen Runden, zu meistern. Unser Ziel war es in die Runde der besten 96 Paare zu gelangen, ein Ziel, dass bei dem mit 327 Paaren bestückten, hochkarätigem Turnier keine leichte Aufgabe zu sein schien. Schon in der Runde der besten 150 Paare waren derart hohe Körpergeschwindigkeiten und 100%ige Abgestimmtheit zwischen den Paaren zu sehen, dass einem regelrecht schwindelig werden konnte. Trotz dieser wirklich beeindruckenden Leistungen, die sich uns boten, haben wir uns sowohl körperlich, als auch mental gut auf jeden Tanz vorbereiten können und schließlich unser Ziel unter die besten 96 Paare zu gelangen, erreicht. Nun galt es in dieser Runde noch so viele Kreuze wie möglich zu erzielen, um soweit wie möglich nach vorne zu kommen.

In dieser  Runde standen wir sogar mit dem derzeitigen Weltmeister der Standardtänze (Paolo Bosco/Silvia Pitton) auf der Fläche, was die Chance Kreuze zu erzielen nicht leichter machte. Wir haben diese Situation als Motivation betrachtet und unseren Stil weiter getanzt. Die Runde der besten 48 Paare haben wir dann nicht mehr erreicht, als wir jedoch unsere Startbücher abgeholt haben, konnten wir unseren Augen kaum trauen, denn wir hatten es geschafft bis auf Platz 72 (von 327 Paaren) vorzustoßen. Damit sind wir das elftbeste Paar von Deutschland in diesem Turnier gewesen, was uns mit großem Stolz erfüllt. Wir haben etliche Paare hinter uns gelassen, die auf der Deutschen Meisterschaft in der Runde der besten 24 Paare und im Semifinale tanzen, was uns wiederum auf die diesjährige Deutsche Meisterschaft im November in Zwickau hoffen lässt. (sh)

 

Runde der 50 Weltbesten Paare knapp verfehlt!

Vom 14.8.2007 bis zum 18.8.2007 wurde in der Liederhalle in Stuttgart und dem angeschlossenen Hotel Maritim wieder die German Open Championships veranstaltet. Die GOC ist der Höhepunkt der Saison und das wichtigste und größte Tanzsport-Spektakel in Deutschland. An 5 Tagen kämpfen Tanzsportler aus aller Welt und in allen Kategorien und Altersklassen um Sieg und Platzierungen. Die Liederhalle und die Hallen und Räume des Maritim Hotels in Stuttgart bieten hierzu das passende Ambiente! Neben den Turnieren sind diverse internationale  Aussteller mit der Neusten Tanz-Mode und Zubehör aller Art vertreten. Die Internationale Tanzsportgemeinde nutzt diese Gelegenheit gerne um zu sehen, zu probieren und auch zu kaufen! In diesem durchaus festlichen Rahmen finden auch diverse IDSF-Weltranglisten-Turniere statt. Das Turnier in der Klasse der Senioren II S Standard wurde am Samstag ausgetragen. Für den Tanzsport-Club-Landau nahmen Olaf Paul und Christl Renno-Paul an diesen Weltranglisten-Turnier teil. Da in diesem Jahr die Anzahl der in dieser Klasse gemeldeten Paare mit weit über 200 die Planung der Veranstalter überrollte musste der Turnierbeginn auf 9:30 Uhr vorverlegt werden! Dies bedeutete für die Landauer "Frühstart", 5:30 aufstehen, frühstücken, fertig machen, schminken, etc., Anreise nach Stuttgart um spätestens um 8:00 Uhr am Check-In zu stehen. Dann umziehen, aufwärmen und eintanzen! Das Turnier der Senioren II S Standard wurde in der "Alten Reithalle", einem sehr schönen Saal des Maritim Hotels ausgetragen. Mit Startnummer 14 durften Olaf Paul und Christl Renno-Paul direkt um 9:30 Uhr mit der 1. Gruppe das Turnier mit einem Langsamen Walzer eröffnen. Über Tango, Wiener-Walzer, Slowfox ging es dann bis zum Quickstepp. Die erste Runde war gegen 12:15 Uhr dann abgeschlossen! "Unsere erste Runde lief nicht besonders gut". "Zum Glück kam noch während dieser Runde unser Trainer Peter Müller und coachte uns sehr gut, so dass wir uns noch deutlich steigern konnten!". Olaf Paul und Christl Renno-Paul erreichten die 2. Runde und dann auch die 3. Runde mit 96 Paaren, aus der dann nur noch 50 Paare in die nächste, Runde gewertet wurden! Hier schieden die Landauer aus dem Turnier mit Platz 51 aus. Inzwischen waren 10 Stunden seit Turnierbeginn vergangen und es war 19:30 Uhr! Ein oder 2 Kreuze der 11 Wertungsrichter hatten gefehlt um diese Runde der "50 weltbesten Paare" zu erreichen. Die Paare der vorderen Plätze der Weltrangliste waren nahezu komplett angetreten! Unter diesem Aspekt ist diese Platzierung ein voller Erfolg. Das intensive Training, derzeit 3- bis 4-mal pro Woche geht weiter, denn das Paar wird am 20. Oktober auch an der Weltmeisterschaft der Senioren II in Belgien teilnehmen! (op)

Das Bild zeigt Olaf Paul  und Christ-Renno Paul im Tunier.

 

Aufstieg in die A-Klasse

Marc Weber und Monika Wolf vom TSC-Landau starteten am vergangenen Sonntag beim 13. Bonner Sommerpokal. In der Hauptgruppe B-Latein erreichten sie den 8. Platz bei insgesamt 16 teilnehmenden Paaren und konnten sich so ihre letzten fehlenden Aufstiegspunkte für die A-Klasse sichern. (kl)

 

 

TSC Landau lud zum 3. Sommernachtfest in den kleinen Saal der Jugendstil Festhalle ein

Nach Sektempfang von Sektschloss Wachenheim und kleinem Begrüßungsgeschenk von der Parfümerie Schumacher, begrüßte Hermann Stein am 28.07. als Präsident des TSC-Landau die zahlreichen Gäste, unter denen sich der Trainer Roland Hofmann und der Landauer Oberbürgermeister Dr. Christian Wolf, nebst Gattinnen, weilten.
Walter Paul und Carolin sorgten mit ihrer Musik für gute Unterhaltung und das Flair des kleinen Saals der Jugendstil Festhalle taten dazu bei, den Abend genießen zu können.
Das Tanzbein wurde reichlich geschwungen, zum Teil im Freien auf der
angrenzenden Terrasse im Konzertgarten.
Zu später Stunde gaben das HGR B-Latein Paar, Monika Wolf und Mark Weber, die seit drei Jahren zusammen tanzen, mit ihrem Showtanz ihr Bestes, was die Gäste mit kräftigem Beifall bekundeten.
Mit einem kleinen Präsent bedankte sich der Präsident bei dem Paar und animierte die Gäste es den Beiden
gleichzutun und Mitglied beim TSC- Landau zu werden.
Nach einem gelungenen Tanzabend verabschiedete sich Hermann Stein mit der Vorankündigung zum 39. Ball der Saison am 1. Dezember 2007.
(mc)

 

Kinder aus Shitkowitschi wieder zu Gast beim TSC Landau

Jede Menge Spass hatten am 26. Juli 27 Kinder aus Shitkowitschi bei einem Nachmittag im TSC Landau. Zwei Stunden lang hieß es so viel Spass wie möglich zu haben. Die Kinder aus Weißrussland besuchten als letzten Programmpunkt ihrer 4-Wöchigen Reise nach Deutschland den TSC Landau. Gleich nach der Ankunft im Clubsaal war Tanzen angesagt. Peter Karl, Hip-Hop-Trainer im TSC, übte mit den Kindern eine kleine Choreografie ein. Dass Tanzen die Welt verbindet, konnte hier bewiesen werden, denn trotz sprachlicher Barrieren hatten alle sichtlich Freude dabei. Nach einer Spielrunde und einer weiteren Tanzeinlage mit den Kindern verzauberte Peter Karl, alias Ted Louis, das junge Publikum mit einigen seiner Zaubertricks und zum Schluss bekam jeder noch ein Luftballontier von ihm. Nicht nur die Kinder waren glücklich, auch die Betreuer hatten ihre Freude beim Mittanzen und Lachen. Bei der Verpflegung der Kinder wurde der TSC Landau von Palazzo Sandro unterstützt. (ab)

 

Fara/Hahn ebenfalls sehr erfolgreich in Tübingen

ebenfalls eine weiteren Erfolg konnten Dominique Fara und Sonja Hahn melden, als sie von den 20. Tübinger Tanzsport Tagen 2007 zurückkamen. In dem Turnier der Hgr-S-Std. am Sonntag, 22.07., konnten sie einen souveränen Sieg mit 24 von 25 möglichen Einsen erlangen! Sie hatten sich gut vorbereitet mit einer Privatstunde bei einem Mental-Coach mittags und sind so gestärkt bei diesem Turnier angetreten. Ein Sieg war dem Paar von der ersten Runde an nicht zu nehmen. Frisch, dynamisch und austrainiert konnten sie sich präsentieren und sind stolz darauf einen 1. Platz nach Landau mitgebracht zu haben. Tatkräftig unterstützt wurden sie auch vom Publikum, welches sie schnell für sich gewinnen konnten. Besser kann ein Wochenende nicht enden!
Bei dem gleichen Turnier tanzten auch Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl. Sie belegten hier den 8. Platz.
Als nächstes stehen bei Dominique und Sonja jetzt die German Open Championchips an, auf die sie schon ganz gespannt sind. Sie stehen sehr positiv ihrer Leistung gegenüber und freuen sich schon auf das nächste Turnier.

Landauer Lateinpaare in Tübingen erfolgreich  

Am Wochenende (21./22. Juli) machten sich drei Landauer Lateinpaare auf den weiten Weg nach Tübingen zu den Tübinger Tanzsporttagen: Sabine Lebert und Patrick Bacherle sowie Monika Wolf und Marc Weber gingen in der HGR B Latein an den Start, Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl in der HGR A Latein.
Während Sabine und Patrick, die nach einer studienbedingten Pause erst ihr zweites B-Turnier bestritten, sich trotz guter Präsentation mit der Vorrunde zufrieden geben mussten, schafften Monika und Marc Samstags den Einzug ins Semifinale und wurden dort 9. in einem Feld von 19 Paaren. Am Sonntag legte das Paar, dem nach diesem Wochenende nur noch wenige Punkte zum Aufstieg in die A-Klasse fehlen, noch mal zulegen und erreichte das Finale. Hier wurden sie 6.
In der HGR A Latein war das Feld mit 12 Paaren zahlenmäßig kleiner, jedoch leistungsmäßig teilweise stärker als die darauf folgende S-Klasse. Hier erreichten Christian und Melanie zweimal das Finale, einmal wurden sie 6. und einmal 5. (mb)


Foto (von links): Marc & Moni, Sabine & Patrick, Melanie & Christian)

 

Christian und Melanie meistern erfolgreich die Latein-Hitzeschlacht bei den LuBaTa

Bei 35 Grad Außentemperatur und bei noch wesentlich höherer gefühlter Temperatur in der Ludwigsburger Rundsporthalle selbst, wagten sich Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl auf's aufgeheizte Latein-Turniertanzparkett der HGR-A bei den Ludwigsburger Barock-Tanzsporttagen am 15.07.07. Nach etlichen Absagen (viele fanden es im Schwimmbad wahrscheinlich doch angenehmer....) waren es immer hin noch 15 Turnierpaare, die am Start waren. Souverän konnte sich das Landauer Paar, über eine Vorrunde und einem Semifinale, bis ins Finale vortanzen und belegten dort den 3. Platz. Etwas geschockt waren sie allerdings doch, als ihnen der Turnierleiter bei der Siegerehrung zum Aufstieg in die S-Latein Klasse gratulierte; es stellte sich jedoch heraus, dass er sich um eine Plazierung verzählt hatte. Jetzt fehlt den beiden genau noch eine Plazierung und das Double ist vollbracht: dann sind wir in beiden Disziplinen (Standard & Latein) in der höchsten Klasse des Turniertanzsports, der S-Klasse. (mb)

 

Turnierergebnisse vom Wochenende 30.06./01.07.07:

Christian Klamtt und Monika Corbet gingen beim offenen Turnier des TSC Residenz Ottweiler in der Gruppe der Senioren II A an den Start und konnten sich souverän von insgesamt fünf gestarteten Paaren den ersten Platz auf dem Siegertreppchen erkämpfen.

Fabian Stöbener und Nicole Grehl waren am Wochenende auf zwei Turnieren in der
Hauptgruppe A Latein dabei. Am Samstag starteten sie auf dem Lorscher Tanzsportwochenende 2007 und ertanzten sich den zweiten Platz. Am Sonntag konnten sie sich auf dem Turnier des TSA Weinheim einen dritten Platz sichern und haben mit diesen beiden Platzierungen einen großen Schritt zum Aufstieg in die höchste Amateurtanzsportklasse gemeistert.
Olaf Paul und Christl Renno Paul starteten bei den IDSF Senior II Open Standard in Barcelona und konnten sich bei einer internationalen Konkurrenz von 34 teilnehmenden Paaren aus der ganzen Welt im Halbfinale auf den 12. Platz tanzen. (kl)


Monika Corbet und Christian Klamtt in Ottweiler

 


Nicole Grehl und Fabian Stöbener in Lorsch

 

Auftritt beim "ZDF-Fernsehgarten"

Insgesamt war das Wochenende einfach spitze!!! Also Fabian und ich mussten bereits am Samstag um 12:30 zur Probe in Mainz beim ZDF sein; wir hatten erst eine Einzelprobe (bei der leider noch keine Musik vorhanden war und wir gewissermaßen Trockenübungen machten:-) und erschüttert waren, dass wir nur so ca. 2 m² Platz haben würden) und dann noch die Generalprobe, bei der die Live-Sendung komplett simuliert wurde.
Die folgende Nacht war sehr kurz, denn am Sonntag, den 17. Juni mussten wir bereits um 9 Uhr dort sein und die Sendung ging um 11 Uhr los. Das Wetter und die Stimmung waren echt super, was zum Großteil auch an den ca. 2000 Dance 4Fans Kids gelegen hat! Wir
haben zusammen mit zwei anderen Turnierparen des TRP (Thilo Poetzsch und Silke Schulder, Jörg Gutmann und Isabell Matthes) und fünf Paaren aus der Tanzschule von Markus Schöffl (Jurymitgleid bei Let's Dance, der auch persönlich anwesend war) den ChaChaCha getanzt. Es war eine tolle Erfahrung einmal hintern den Kulissen und im Backstage Bereich alles miterleben zu können und die Resonanz war durchweg sehr positiv (wir wurden von zahlreichen zuschauern fotografiert und sogar gefragt ob wir Autogrammkarten hätten, was wir natürlich nicht haben:-) )! (ng)


Erfolgreiche Tanzjugend

Tanzen ist nicht nur für ältere Semester ein äußerst beliebter Sport. Auch Kinder und Jugendliche haben ein starkes Interesse am Tanzsport, wie es gleich drei Nachwuchspaare vom TSC-Landau zeigten, die bei den "Saarländischen Jugend Tanz Tagen" am 16./17. Juni in Homburg ihr Können unter Beweis stellten.
Denny Trommler und Daniela Paul waren bei insgesamt drei Turnieren am Start. In der Gruppe der Junioren II D Standard konnten sie in allen Tänzen überzeugen und gewannen souverän das Turnier. Als Siegerpaar durften sie in der nächst höheren Turnier der Junioren II C Standard teilnehmen und erreichten mit dem 3. Platz ein Spitzenergebnis. Im Turnier der Junioren II D Latein erreichten sie den 4. Platz bei 8 teilnehmenden Paaren.
Auch Timo und Tessa Klenz konnten drei mal starten. Sie erreichten im Turnier der Junioren II D Latein mit einer hervorragenden Darbietung den 3. Platz, der ihnen den Aufstieg in die Klasse der Junioren II C Latein ermöglichte. Auch sie konnten damit im anschließenden ranghöheren Turnier weitertanzen und erreichten dort den 8. Platz. Beim Folgeturnier am Sonntag in der gleichen Klasse belegten sie den 7. Platz
Thorsten Klenz und Iris Vonbach belegten im Turnier der Jugend D Latein den 3. Platz von insgesamt 6 teilnehmenden Paaren. Auch sie starteten am Sonntag noch einmal in der gleichen Klasse und erreichten auch hier den 3. Platz von insgesamt 5 Paaren.

 

Ehepaar Biehler wieder mal im Ausland erfolgreich

Am 29. Mai reisten wir (mit unserer 11-jährigen Enkelin) nach England, besuchten dort Freunde und betrachteten genussvoll in Blackpool das Abschlussturnier Profi-Standard. Danach ging es in den Süden Englands, nach Torquay. Dort findet - dieses Jahr wurde das 25-jährige Jubiläum gefeiert - in der Woche nach Blackpool das  "English-Riviera-Dance-Festival" statt. Eine Woche lang werden täglich Lectures und Turniere angeboten. Wir haben in Torquay das Urlaub machen und Turniere tanzen vor vielen Jahren kennen und schätzen gelernt.
Am Sonntag finden ab 11 Uhr Turniere in allen Altersgruppen und Leistungsklassen in Standard und Latein statt, wobei dieses Jahr ca. 300 Paare am Start waren. Der Veranstalter erlaubt einem Paar höchstens 5 Starts, davon 3 Standard und 2 Latein oder umgekehrt. Die Turniere werden geschachtelt (ohne Zeitplan) und man muss höllisch aufpassen, um den Aufruf zur eigenen Runde nicht zu verpassen. Ein (nicht ernst genommener) Teamkampf, zu dem sich die an der Trainingswoche teilnehmenden Paare zusammenfinden, bildet den Höhepunkt am Nachmittag.
Am Sonntag, 3. Juni, tanzten wir folgende  Turniere:
Sen. I mit 22 Paaren den 6. Platz,
Over 50 mit 26 Paaren den 1. Platz,
Open Slow Foxtrot (offen für alle Altersgruppen und Leistungklassen ab Hauptgruppe) von 49 Paaren den 5.Platz.

Bei einer kleinen Rundtour zeigten wir unserer Enkelin Schönheiten von Cornwall und fröhnten unserer Begeisterung für den dort üblichen Creamtea (Tee mit Scones, Edbeermarmelade und clotted Cream).
Am Mittwoch, 6. Juni, trafen wir in Torquay - diesmal bei Abend-Turnieren im Ballsaal des Hotels - nochmals Bekannte von früher, worüber sich alle sehr freuten. Es war immerhin das vierte Mal, dass wir dort waren. Allerdings hatten wir nicht immer an der Trainingswoche teilgenommen.
Wir ertanzten bei:
Over 50 Devon Open Championchip den 1. von 18 Paaren und gewannen einen silbernen Wanderpokal (den wir allerdings dann dort gelassen haben),
Open Quickstep TTT (offen siehe oben SF), wobei jeweis ein/e Wertungsrichter/in Timing, Technique und Togetherness bewertet, erreichten wir den 1. Platz von 11 Paaren und erhielten einen riesigen Pokal.

Zum Abschluss unserer Reise, quasi "auf dem Heimweg" nahmen wir am Super-Kombi-Standard Lehrgang des TNW in Düsseldorf mit dem Thema "Qualität im Tanzen" teil. Alle hoch qualifizierten Referenten betonten, dass Qualität nur und ausschließlich auf guter Basic entstehen kann und zeigten auch den Weg dorthin auf. Das i-Tüpfelchen und Sahnehäubchen war die Schlusslecture von Pino/Bucarelli, die durch und mit Ihrem Tanzen vermitteln konnten wie nahe Qualität im Tanzen und Kunst beisammen liegen. (gb)

Breitensportwettbewerb: Heiße Rhythmen beim TSC Landau 

Gluthitze über Deutschland, Gluthitze über der Südpfalz, Gluthitze über Essingen. Erbarmungslos brennt die Sonne vom Himmel, kein Lüftchen regt sich.
Jede noch so geringe Bewegung verursacht ungebremste Schweißbildung. Die Lust nach körperlicher Betätigung ist auf Null reduziert.
Millionen von Menschen versuchen, im Freibad, am Baggersee oder im Biergarten einen kühlen Kopf zu bewahren. Oder sie liegen regungslos im abgedunkelten Wohnzimmer, unfähig auch nur mit der Wimper zu zucken. Einzig der kühle Cocktail in der schweißnassen Hand verschafft etwas Erleichterung.
Aber da gibt es noch diese anderen. Jene unbeirrbaren Freaks, denen nach physischer Ertüchtigung geradezu dürstet; die unter chronischem Bewegungsmangel zu leiden scheinen. Jene besondere Spezies, die augenblicklich ein allergisches Jucken und Zucken in den Beinen verspürt, sobald ein Hauch von Rhythmus an ihr Ohr dringt. Jene Unbelehrbaren, die danach gieren, ihre gestählten Körper dem Rausche der Musik preis zu geben. Nichts, aber auch wirklich gar nichts kann sie aufhalten.
Ausgestattet mit Handtüchern, Fächern, Deosprays und Isodrinks machen sie sich auf den mehr oder weniger weiten Weg – den unmenschlichen Hitzerekorden zum Trotz. Kein kühles Gewässer kann sie verführen, kein schattiges Plätzchen, kein erfrischendes Bier.
Und so erscheinen am 10.06.2007 im sommerlichen Essingen 42 Temperatur-Ignoranten, im Folgenden Tänzer und Tänzerinnen, kurz „T&T“ genannt, um in der dortigen sonnenverwöhnten Dalberghalle einen Breitensportwettbewerb zu bestreiten. Angereist kamen sie aus Karlsruhe, Pforzheim, Worms, Öhringen, Saarlouis, Viernheim, Lorsch/Bergstraße, Reutlingen, Augsburg, Ramstein, Frankfurt und Freiburg. Der ausrichtende Verein Landau ging gleich mit drei Paaren an den Start.
Obwohl schon nach dem Eintanzen schweißgebadet, erschienen alle T&T frisch und adrett zum Einmarsch.
Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des TSC Landau, Hermann Stein, der souverän und – mit Einverständnis der Anwesenden – „jacketlos“ durch die Veranstaltung führte, begann das Spektakel. Zu den Klängen aus Alwin Burkhardt’s PC schwebten die T&T über das Parket und gaben im Schweiße ihres Angesichts ihr Bestes. Schriftführer Peter Bosch und Sportwart Christoph Suchanek führten Buch und erhielten so die Ergebnisse für die Nachwelt.
Es war schon eine schweißtreibende Angelegenheit. Von den 11 Standard- und Lateintänzen (erstmals konnte auch Discofox gewählt werden) mussten mindestens 5 Tänze absolviert werden. 

Den strengen Argusaugen der drei Wertungsrichter  

Adolf Bernd, TC Grün-Gold Kaiserslautern,
Holger Buczylowski, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim, und
Oliver Clos, TSC Landau,

entging kein Fehler und so mischten sich hie und da auch ein paar Tropfen Angstschweiß unter die hitzebedingte Transpiration. Dennoch machten die T&T bis zum Schluss eine gute Figur.
Dafür waren nicht zuletzt die vielen Helfer und Helferinnen des TSC Landau verantwortlich, durch die die T&T eine liebevolle und freundliche Betreuung und Bewirtung erfahren durften. Auf diesem Weg herzlichen Dank an ALLE!
Es war eine gelungene Veranstaltung, auch wenn das kleine Begrüßungsgeschenk die teilnehmenden T&T wohl nicht lange an diesen heißen Tag erinnern wird.
Allein bei der Verfasserin dieses Berichts überlebte die Flasche Piccolo-Sekt des Sponsors Sektschloss Wachenheim nicht den nächsten Tag!  (uw)


Beim Standard

 


Beim Latein

 


Alle zusammen

Die Landauer Paare mit Präsident und Trainer

 

"heißer" Discofox-Spaßwettbewerb

Es war neu... es war anders... und es hat Spaß gemacht. Zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte hat der TSC Landau am 9. Juni einen Discofox-Spaßwettbewerb durchgeführt. Unterstützt vom Discofoxbeauftragten des TRP, Manfred Hardt, hat der TSC Landau, zusammen mit dem 1. TGC Redoute Koblenz und Neuwied, diese Herausforderung stemmen können.
Anfänglich gingen die Anmeldungen der teilnehmenden Paare noch spärlich ein, doch in der letzten Woche vor dem Termin hagelte es Anmeldungen und so standen am Ende 33 Paare auf der Liste.
Ohne Eintritt und ohne Startgeld konnten sich die Paare ab 13:00 Uhr eintanzen bis um 14:00 Uhr der Wettbewerb offiziell startete. Nach einem Einmarsch der Paare und der Begrüßung durch den Wettbewerbsleiter Peter Bosch richtete Manfred Hardt noch einige Worte zur Durchführung an die Paare. Bevor die Paare jedoch richtig loslegen konnten, zeigte noch die Kinder-Hiphop-Gruppe des TSC ihr Können. Aber danach ging es los. Begonnen wurde mit einer Sichtungsrunde, in welcher die Wertungsrichter (Blandyna Bogdol, José Fco. Esquinas-Gomez, Dennis Tischmacher) die Paare in die jeweiligen Klassen Hobby, Sport und Profi einteilten. Nach einer Auswertungspause starteten dann die Vorrunden. Mit 19 Paaren war die Hobby-Klasse die größte Gruppe und durfte nach der Vorrunde noch zwei Zischenrunden absolvieren, bis das Finale mit 6 Paaren feststand. In der Sport-Klasse versuchten 9 Paare in die Zwischenrunde zu kommen, von welcher dann ebenfalls 6 Paare in die Endrunde kamen. In die Profi-Klasse wurden 5 Paare eingeteilt, sodaß diese nach einer gemeinsamen Vorrunde alle nochmals in der Endrunde antreten durften.
Während weiterer Ausrechnungspausen zwischen den einzelnen Runden zeigten Denny Trommler und Daniela Paul, sowie Timo und Tessa Klenz dem begeisterten Publikum, was die Jugend im TSC Landau in den lateinamerikanischen Tänzen "auf dem Kasten" hat. Denny und Daniela traten später auch nochmals mit ihrem Standardtänzen an.
Für manche Paare war es neu, daß der Discofox in zwei Geschwindigkeiten abverlangt wurde, einmal in einem Slow-Teil (80 - 119 BPM) und dann in einen Quick-Teil (120 - 140 BPM). Diese Paare konnten dann auch spätestens in der Endrunde der Profi-Paare sehen, daß Discofox auch sehr gut langsam getanzt werden kann. Denn in der Endrunde der Profis durften diese Paare ihr Können einzeln vortragen.
Nach einer letzten Ausrechnungs- und Urkundendruck-Pause folgte dann die Siegerehrung der Endrundenteilnehmer in den drei Klassen. Außer einer kosmetischen Kleinigkeit für alle, konnten die ersten 3 Plätze auch jeweils einen Pokal und eine große Flasche Sekt mit nach Hause nehmen.

Und hier noch ein paar Impressionen. Ach ja, die Ergebnisse gibt es hier


kurz vor dem Einmarsch


die Begüßung


die Kinder-HipHop-Gruppe des TSC


"Action"


Denny mit Daniela und Timo mit Tessa


die Wertungsrichter bei der Arbeit


Manfred Hardt (r) und Peter Bosch (l)


der "Gabentisch"


Stiftungsgelder an Landauer Tanzpaare

Am Dienstag, dem 05. Juni 2007, wurden den Tanzpaaren Dominique Fara und Sonja Hahn sowie Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl Förderpreise von der „Günter Meinen Gedächtnisstiftung“ des Tanzsportverband Rheinland-Pfalz (TRP) überreicht. Die Förderpreise wurden in einem würdigen Rahmen durch den Bürgermeister der Stadt Landau, Herrn Hans-Dieter Schlimmer, überreicht. 
Das Tanzpaar Fara/Hahn bekam den Förderpreis aufgrund der errungenen Vize-Landesmeisterschaft im Standard Hauptgruppe S, derzeit belegen sie Rang 14 der Rangliste bei über 200 Paare in Deutschland. Sie gehören auch dem Trainings-Kader des TRP an. 
Das Paar Cantzler/Bauernhansl bekam den Förderpreis aufgrund ihres Erfolges als Rheinland-Pfalz-Meister in der Kombination Standard und Latein (10 Tänze) Hauptgruppe S (Spitzenklasse) überreicht. Auch dieses Paar gehört in beiden Sektionen dem Trainings-Kader des TRP an. 
Der Bürgermeister ließ es sich nicht nehmen bei diesem kleinen Empfang den beiden Paare die besten Glückwünsche im Namen der Stadt Landau auszusprechen und weiterhin viel Erfolg bei den anstehenden Turnieren. Außer den Förderpreisen gab es noch einen Blumenstrauß und ein Präsent von der Stadt Landau. Das Vorstandsmitglied der Stiftung, Herrn Hermann Stein, brachte die Stiftungspreise zur Verleihung mit. (hs)

v.l.n.r.: Hermann Stein, Sonja Hahn, Dominique Fara, Dieter Schlimmer, Melanie Bauernhansl, Christian Cantzler

Erfolgreiches Wochenende

Dominique Fara und Sonja Hahn waren am Sonntag, 03.06.07, beim Turnier des Rot-Weiß Klub Kassel in der Königsklasse des Amateurtanzsports, der Hauptgruppe S Standard am Start. In einem packenden Duell konnten sie sich knapp gegen das zweitplatzierte Paar durchsetzen und das Turnier für sich entscheiden.

Am Samstag, 02.06.07, tanzten bereits zwei Paare des TSC-Landau beim TSC-Gelb-Schwarz Casino Frankenthal. In der Gruppe der Senioren II A Standard erreichten Christian Klamtt und Monika Corbet den zweiten Platz hinter Jürgen Gebhart und Marion Uhlenbrock vom TSC Schwarz-Gold Neustadt an der Weinstraße.
Denny Trommler und Daniela Paul gingen in der Gruppe der Junioren II D Latein an den Start. Auch sie erreichten den zweiten Platz und mussten lediglich Björn Trollhan und Julia Lehnert vom TSC Crucenia Bad Kreuznach den Vortritt lassen. (op/kl)

 

Landauer Nachwuchspaar in Mannheim erfolgreich  

Denny Trommler und Daniela Paul vom TSC-Landau tanzten am Sonntag, 20.05.07 beim  vom Blau-Gold Casino Mannheim ausgerichteten Junioren und Jugendturnier in der Gruppe der Junioren II D Standard. Bei insgesamt 4 teilnehmenden Paaren in dieser Klasse ertanzten sie sich souverän den ersten Platz mit allen Bestnoten.
Mit diesem Sieg und hat das Paar die achte Aufstiegs­platzierung für die C-Klasse erreicht und benötigt nur noch 22 Punkte bis zum Aufstieg in die C-Klasse. (op)

 

"Hessen tanzt" aus Sicht der Landauer Paare:

 

Dominique Fara und Sonja Hahn: 

Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl:

 

 

Junges Landauer Paar erfolgreich bei "Hessen tanzt"

Bei der größten Tanzsportveranstaltung der Welt "Hessen Tanzt" in Frankfurt waren auch einige Paare des TSC Landau unter den insgesamt 3030 (!) gemeldeten Paaren. Denny Trommler und Daniela Paul tanzten am Samstag in der Klasse der Junioren 2D Standard (Altersgruppe 14/15 Jahre). Am Start waren 22 Paare aus ganz Deutschland. Denny und Daniela konnten sich über die Vorrunde und 2 Zwischenrunden gegen die Konkurrenten durchsetzen. In der Endrunde mit 7 Paaren belegten die Landauer als mit Abstand bestes Paar aus Rheinland Pfalz Platz 5! (op)

 

TSC-Landau bei Hessen tanzt

Der hessische Tanzsportverband veranstaltete am 12./13. Mai in Frankfurt zum 34. Male mit "Hessen Tanzt 2007" das weltgrößte Amateurtanzturnier. Mehr als 3000 gemeldete Paare aus allen Alters- und Leistungsklassen nahmen an den Turnieren teil, die simultan auf 8 Tanzflächen in der Eissporthalle und 4 Tanzflächen in der Fabriksporthalle ausgetragen wurden. Vom TSC-Landau waren insgesamt 13 Paare am Start.
In der Königsdisziplin, der Hauptgruppe S Standard verpassten Dominique Fara und Sonja Hahn nur knapp den Sprung ins Semifinale und landeten auf dem 13. Platz. Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl erreichten den 66. Platz bei insgesamt 73 teilnehmenden Paaren. Bei den Senioren II D Standard erreichten Matthias und Renate Pollozcek von 16 Paaren in der Endrunde den 3. Platz. In der Klasse der Junioren II D Standard erreichten Daniela Paul und Denny Trommler in der Endrunde den 5. Platz von insgesamt 22 Paaren. In der Klasse Senioren II A ertanzte sich das Paar Christian Klamtt und Monika Corbet von 31 Paaren den 9. Platz. In der Klasse Senioren I B Standard ertanzten Marc Watgen und Vera Prediger einen 14. Platz von 37 Paaren.
Bei den lateinamerikanischen Tänzen erreichten Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl in der Hauptgruppe A Latein einen 23. Platz bei einer riesigen Konkurrenz von 93 teilnehmenden Paaren. In der Hauptgruppe B Latein wurden Marc Weber und Monika Wolf 50. von 108 Paaren. Patrick Bacherle und Sabine Lebert landeten auf einem 86. Platz. Fabian Stöbener und Nicole Grehl konnten sich in der Hauptgruppe A-Latein den 51. Platz von 91 Paaren sichern und verpaßten damit nur knapp den Einzug in die erste Zwischenrunde.
180 Wertungsrichter und 200 Mitarbeiter in den Turnierleitungen sorgen neben vielen weiteren Helfern für den reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung. Bei freiem Eintritt und einem umfangreichen Rahmenprogramm in Form von Showeinlagen und Verkaufsständen für Tanzsportbedarf wurde den Zuschauern an diesem Wochenende ein weltweit einmaliges Tanzsporterlebnis geboten. (kl)

 

Stadtsportplakette für Landauer Paar

Am Dienstag, dem 08. Mai 2007, wurde dem Ehepaar Watgen/Prediger die Landauer Stadtsporturkunde in Bronze für besondere sportliche Leistungen verliehen. Das Ehepaar hatte sich im Jahr 2006 den Landesmeistertitel der Senioren I D Standard ertanzt.
Die beiden begannen im Mai 2005 mit dem Turniersport und tanzten sich mit nur 8 Turnieren, davon 5 "Treppchenplätzen", in die nächst höhere Startklasse der Senioren I C. Auch in dieser Klasse starteten sie in verschiedenen Bundesländern, unter anderem gewannen sie Turniere in Ludwigshafen und Ottweiler/Saarland und nahmen am weltgrößten Amateurtanzturnier in Frankfurt/Main teil. Dort konnten sie sich für die Endrunde qualifizieren und erzielten den 6. Platz von 30 Tänzern, die deutschlandweit angereist waren. Ende 2006 erhielt das tanzbegeisterte Ehepaar in Anerkennung tanzsportlicher Leistungen im Deutschen Tanzsportverband das Deutsche Tanzturnierabzeichen in Bronze. Im März diesen Jahres konnten sie sich mit einer klaren Wertung den Vizelandesmeistertitel der Senioren I C Standard sichern und stiegen in die Klasse der Senioren I B auf. Hier ertanzten sie sich am gleichen Tag auf Anhieb den 5. Platz der Landesmeisterschaft dieser Klasse. Aktuell bereiten sie sich mit ihrem engagierten Trainer Oliver Clos und mit Unterstützung von Vereinspräsident Hermann Stein auf ein neues Figurenprogramm vor, um auch in dieser Klasse weitere Erfolge verbuchen zu können. (vp)

 


Förderpreis und Ehrung an die Paare Fara/Hahn und Cantzler/Bauernhansl übergeben

Im Rahmen der Vorsitzendentagung des TRP am Samstag, 06.05.07 im Clubheim des TSC Crucenia Bad Kreuznach, konnte die Stiftung Sportförderung im Tanzsport Rheinland-Pfalz - Günter j. Meinen Gedächtnisstiftung, Vertreten durch ihren Vorsitzenden Harro Funke, wieder einige Förderungen und Ehrungen verteilen. U.a. erhielt das Standard-Paar Dominique Fara/Sonja Hahn für seine hervorragende Leistung bei der Landesmeisterschaft der Hauptgruppe S Standard einen Förderpreis überreicht. Das Paar war eigens zur Übergabe des Förderpreies angereist. Dominique Fara, welcher erst im vergangenen Jahr berufsbedingt in den TRP bzw. nach Landau verzogen war erklärte, dass er eine Förderung in dieser Form bisher nicht gekannt habe. Er freue sich mit seiner Partnerin Sonja Hahn sehr über die Würdigung ihrer tanzsportlichen Leistungen.
Desweiteren erhielt das Paar Christian Cantzler/Melanie Bauernhansl für Ihre Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft Kombination als bestes TRP-Paar eine Ehrung. Da sie an diesem Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft Kombination tanzten, konnten sie die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen und wurden daher von Vereinspräsident Hermann Stein vertreten. (pb)

Stiftungsvorsitzender Harro Funke bei der Übergabe des Förderpreises an Dominique Fara und Sonja Hahn

 

Foto: Dr. Georg Terlecki

 

 

Ehepaar Biehler erfolgreich in Izola 

Gerd und Bärbel Biehler vom TSC-Landau konnten sich bei den Slovenian Open 2007, die vom 4. bis 6. Mai in Izola an der slowenischen Adriaküste abgehalten wurden, äußerst erfolgreich behaupten.
Freitags starteten sie im "Rising Star Standard" Turnier in der Gruppe der Senioren III S, konnten sich gegen die gesamte internationale Konkurrenz durchsetzen und verdient den ersten Platz für sich reklamieren. Sonntags darauf starteten sie bei den "IDSF International Open Standard" und konnten auch hier in ihrer Altersklasse alle anderen Tanzpaare auf die Ränge verweisen (kl).

 

Piraten bei der Eröffnung der Bachgasse in Landau

Am 29.04.07 wurde in Landau die Bachgasse nach längerer Umbauzeit in neuer Gestaltung offiziell eröffnet. In diesem Zusammenhang wurde vom Kinderschutzbund ebenfalls das alljährliche "Entenrennen" ausgetragen. Zur musikalischen Untermalung trat unter anderem auch die Kindergruppe des TSC Landau unter Leitung der Trainerin Ina Kuderna auf. In ihren Kostümen zeigten die Kleinen, was ihnen zum Thema "Piraten" eingefallen ist. 

 

Ehepaar Biehler im In- und Ausland erfolgreich

Am Wochenende vor Ostern tanzte Ehepaar Biehler in Wien im Festsaal des Wiener Rathauses - nach Ansicht von Biehlers der schönste Turniersaal! - mehrere Turniere. Bei den "Super Seniors" belegten sie zweimal den 1. und einmal den 2. Platz bei einem internationalen Wertungsgericht.
Ostern ging es in Heiligenhafen/Ostsee um das erste Qualifikationsturnier der "Leistungsstarken 66". Biehlers konnten sich souverän unter den hauptsächlich  aus Norddeutschland kommenden Paaren den 3. Platz ertanzen.
Am Wochenende nach Ostern starteten Biehlers bei der "French Open" in Megève (französische Alpen, Mont Blanc). Beim IDSF Weltranglistenturnier Sen II (ab 45 J.) erreichten sie im Semi-Finale den 11. Platz und beim Open Sen III (ab 55 J.) gelang der Sprung ins Finale mit dem 4. Platz. Es war "Tanz auf dem Eis", denn die Veranstaltung fand in einer riesigen Eissporthalle statt. Draußen schien die Sonne und es war frühsommerlich warm, drinnen "eisige" Temparaturen, man kam folglich nicht so leicht zum Schwitzen. Die Tanzfläche war wunderbar groß, ja riesig, sehr gut ausgewählte Musik sorgte für den richtigen "Schwung" und ein internationales Wertungsgericht ohne deutsche Beteiligung hatte die "Qual der Wahl". (gb)

Und hier nochmals die Platzierungen im Überblick:

Vienna Dance Concourse am 31.03.07 1. Platz von 11 Paaren bei den Top-Seniors
Vienna Dance Concourse am 01.04.07 1. Platz von 11 Paaren bei den Top-Seniors
2. Platz von 22 Paaren im Superfinale
Heiligenhafen am 07.04.07 
    2. Qualifikation  "Goldene 55" 
23. Platz von 56 Paaren
Heiligenhafen am 08.04.07 
    1. Qualifikation "Leistungsstarke 66"
3. Platz von 26 Paaren
French Open im Megève
    IDSF Senioren II
    Senioren III Open

11. Platz  von 38 Paaren
4. Platz von 18 Paaren


Ehepaar Biehler in Aktion in Megève

 

Discofox-Workshop mit Blandyna und Manfred

Wieder einmal hat der TSC Landau zu einem Discofox-Workshop mit Blandyna Bogdol und Manfred Hardt eingeladen. Am Samstag, 31.03.07 hatte der Discofox-Beauftragte vom Tanzsportverband Rheinland-Pfalz mit seiner Partnerin zwei Programmpunkte: "Monsterwickler" und "Discofox-zu-dritt".
Zum ersten Teil fanden sich 14 Paare aus der Umgebung von Landau und von weiter her ein. Manfred und Blandyna war es wichtig, daß es nicht nur um Figuren geht. Auch die Qualität des Tanzens muß stimmen. So wurde sich erstmal ausgiebig warm gemacht und einige Isolationsübungen durchgeführt. Für manchen sicher etwas Neues in Verbindung mit Discofox. Aber dann ging es auch schon zur Sache. Stück für Stück wurde eine nach der anderen Wickelfigur zu einem Gesamtablauf zusammengesetzt. Dame links in den "Schal", dann in die Doppelkreuzhandhaltung. Danach wickelt sich der Herr in den "Schal", Dame und Herr tauschen hintereinander die Plätze, Herr dreht sich nach hinten aus, Dame wird wieder ein- und ausgedreht und darf zum Schluß noch eine 360°-Drehung am Platz machen. Wenn das nicht "monstermäßig" war...
Zum zweiten Teil "Discofox-zu-dritt" blieben leider nur noch 4 Paare. Diese hatten aber sichtlich Spaß. Aus dem Discofox-zu-dritt wurde kurzerhand Discofox-zu-viert. Jeweils zwei Paare bildeten einen Kreis und führten, unter der Anleitung von Manfred und Blandyna, verschiedene Drehfiguren miteinander aus. Dies war einmal eine andere Art de Discofox zu tanzen, was aufgrund der durchaus vorkommenden Mißverständnisse auch Spaß machte und kommunikativ war.
Alle Paare dankten den Gasttrainern für den Workshop. Es hat wieder einmal viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt. (pb)

 

Das erste Mal...

Nach langen Jahren harten Trainings entschlossen sich drei wackere Paare eines ehemaligen Hobbykreises (jetzt BSW-Gruppe), ihren ersten Breitensportwettbewerb zu tanzen.
Man glaubt ja nicht, welche Folgen eine solche Entscheidung nach sich zieht.
Zunächst muss das passende Outfit gefunden werden (ganz wichtig!). Für die Herren ist das ja noch relativ einfach. Aber für die Damen ... Die ausgelatschten Tanzschuhe müssen dann natürlich auch noch ersetzt werden. Die erste Anprobe ist deprimierend. Hier kneift die Hose, dort zwickt der Rock. Also wird schnell noch eine Blitzdiät absolviert. 
Zu allem Elend muss auch noch das Training verstärkt werden, weil es vorne und hinten nicht klappt. Auch das Präsentieren will geübt werden.
Und dann ist der große Tag viel zu schnell da. Schnell noch mal übers Hemd gebügelt, schnell noch mal die Schuhe poliert. Haben wir auch nichts vergessen, ist das Mannschaftsmaskottchen eingepackt?
Aufgeregt treffen wir uns am Sammelplatz, um im Konvoi in die Höhle des Löwen zu fahren, die sich an diesem Tag in Schwieberdingen bei Stuttgart befindet.
Als wir dort die große Halle betreten, fällt uns fast das Herz in die Hose. Auf was haben wir uns da eingelassen? Ein Blick auf die Mannschaftsaufstellung zeigt uns nur Tanzsportclubs aus dem Ländle. Mit Ausnahme eines Paares aus Frankreich sind wir die einzigen Ausländer! Irgendwie gehören wir nicht hier her. Am liebsten würden wir uns auf der Stelle umdrehen und in Sinsheim das Technikmuseum besichtigen.
Aber dann entdecken wir den Präsidenten des TSC Landau, Hermann Stein, und seine Partnerin Gisela Ludwig. Jetzt wissen wir: ES GIBT KEIN ZURÜCK MEHR!!!

Das Mannschaftsmaskottchen muss auch erst noch ein paar Erfahrungen sammeln

Bald beginnt das Eintanzen und noch balder liegen die Rückenschilder auf dem Tisch, darunter die 13 (auch das noch). Ein Paar unserer Mannschaft ist gleich bei der ersten Runde dran. Ein anderes Paar muss bis zur sechsten Runde warten (auch nicht besser). Aber wir überstehen alle den Langsamen Walzer ohne Taktprobleme, Platzprobleme oder ähnliches und unsere beiden Coaches sind zufrieden.
Obwohl die Anspannung nicht nachlässt, haben wir viel Spaß und können sogar ganz viel lachen. Als das letzte Paar unserer Mannschaft seinen letzten Tanz getanzt hat, atmen wir auf: Wir haben es geschafft! Irgendwie sind wir sogar ein bisschen stolz auf uns.
Leider haben alle unsere Anstrengungen nur für den vorletzten Platz gereicht, aber immerhin haben wir unser Ziel – nicht Letzter zu werden – erreicht.
Und außerdem hat es Landau mit nur noch zwei weiteren von 10 Clubs geschafft, eine eigene Mannschaft auf die Beine zu stellen. Alle anderen wurden zusammengewürfelt.
Alles in allem war es ein schönes Erlebnis, das unser Zusammengehörigkeitsgefühl noch mehr verstärkt hat.
An dieser Stelle möchten wir uns auch bei Hermann und Gisela bedanken, dass sie dabei waren. Sie haben uns seelisch und moralisch unterstützt und uns mehr als einmal zum Lachen gebracht. Eigentlich wollten wir beim „ersten Mal“ niemanden vom Club dabei haben, aber im Nachhinein müssen wir sagen: Es war toll, dass ihr da wart. Vielen Dank! (uwa)

Die Mannschaft v.l.n.r.: Ernst und Ulrike Wahl, Achim und Angelika Schlinck, Michael und Elke Wagner

 

 

1. Platz für Trommler/Paul

Denny Trommler und Daniela Paul waren am Sonntag, dem 25.3.2007 in Bad Kreuznach beim TSC Crucenia Bad Kreuznach im Turnier der Junioren II D am Start. Nach Vor- und Endrunde belegten die beiden unangefochten Platz 1 mit 14 von 15 möglichen Einsen und verwiesen die Lokalmatadoren auf Platz 2. (op)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Landesmeistertitel bei der Süddeutsche Meisterschaft für Cantzler/Bauernhansl 

Am vergangenen Samstag, 24.03.07, fanden in Saarbrücken die süddeutschen Meisterschaften Kombination statt, bei der sich die Tanzsportpaare aus den 5 südlichen Bundesländern in allen 10 Standard- und Lateintänzen messen.
Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl vom TSC Landau, erst im Dezember in die S-Klasse Standard aufgestiegen, durften zum ersten Mal in der Hauptgruppe S Kombination teilnehmen und schafften es auf Anhieb auf den 8. Platz. Als bestes rheinland-pfälzisches Paar wurden sie damit gleichzeitig auch Landesmeister in der höchsten Klasse, die der Amateurtanzsport zu bieten hat.

Gerd und Bärbel Biehler belegten am Samstag beim Bodenseetanzfest in Konstanz in der Gruppe der Senioren III S den 5. Platz von 21 teilnehmenden Paaren.

 

 

 

 

 

 

 

Sponsoring beim TSC Landau

"Sponsoring beim TSC Landau" war das Motto einer Informationsveranstaltung des Tanzsportclub Landau e.V. am 14. März 2007 im Parkhotel in Landau. Unser Referent und Clubpräsident Hermann Stein zeigte der Landauer Geschäftswelt zahlreiche Sponsoringmöglichkeiten, die ein renommierter Verein bietet. Dabei ging er speziell auf individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und die hohe Anpassungsfähigkeit an die Wünsche der Sponsoren ein. Eingebettet in die Präsentation waren tänzerische Darbietungen des clubeigenen Spitzenpaares Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl (10 Tänze).

Sie interessieren sich für ein Sponsoring des TSC Landau e. V.: >>Unsere Sponsoringmöglichkeiten<<

 

Gleich fünf Paare des TSC-Landau haben am vergangenen Wochenende erfolgreich am Turniergeschehen teilgenommen.

Bei den Landesmeisterschaften, die am Sonntag, 11.03.07 vom TSC Grün-Gold-Speyer ausgetragen wurden, erreichten Marc Watgen und Vera Prediger in der Gruppe der Senioren I C den zweiten Platz und sicherten sich dadurch den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse, in der sie den fünften Platz belegen konnten. Christoph und Brigitte Suchanek landeten in der Gruppe der Senioren I C auf dem 8. Platz. In der Gruppe der Senioren I A konnten Christian Klamtt und Monika Corbet in der Endrunde den 6. Platz belegen. Ebenfalls den 6. Platz erreichten Matthias und Renate Polloczek bei den am Vortag veranstalteten offenen Turnieren in der Gruppe der Senioren II D.
Denny Trommler und Daniela Paul waren beim Kinder- und Jugendturnier auf der Tanzfläche, das am Sonntag vom TSC Rot-Weiss Öhringen veranstaltet wurde. In der Gruppe der Junioren II D konnten sie in den Lateinturnier klar für sich entscheiden und belegten bei den Standardtänzen den 3. Platz. Als Turniersieger hatten sie die Möglichkeit in der nächsthöheren Klasse anzutreten und erreichten in ihrem ersten C-Klasse Turnier mit dem 6. Platz einen großen Achtungserfolg. (kl)

 

Landesmeisterschaften vom TSC-Landau ausgerichtet

Gleich drei Landesmeisterschaften wurden am vergangenen Sonntag, den 4. März bei dem vom Tanzsport-Club Landau ausgerichteten Turniernachmittag in der Dalberghalle in Essingen entschieden. Die trotz des guten Wetters und der gleichzeitig stattfindenden Landauer Wirtschaftswoche sehr gut besuchte Veranstaltung bot den Zuschauern Tanzsport der absoluten Spitzenklasse.
In der Gruppe der Senioren II S Standard wurde das Turnier unbestritten von den amtierenden Weltmeistern Bernd und Monika Kiefer vom TC Rot-Weiß Casino Mainz dominiert, die dann auch klar die Landesmeisterschaft für sich entschieden. Auf Platz zwei landeten Thomas und Ingrid Weirich vom TSC Treviris Trier. Olaf Paul und Christl Renno Paul vom gastgebenden TSC Landau erreichten den dritten Platz.
Landesmeister in der Gruppe der Senioren S Latein wurden Christoph Rummel und Jutta Wießmann vom TSC Grün-Gold Speyer, der zweite Platz ging an Volker Dietrich und Sonja Bockmann-Dietrich vom TSC Crucenia Bad Kreuznach, dritte wurden Uli und Sibylle Conrad vom TSA Schloss Karlsberg.
Auch in der Hauptgruppe S Latein gab es mit den Endrundenteilnehmern der deutschen Meisterschaft Anton Ganopolskyy und Natalia Magdalinova vom TSZ Ludwigshafen einen klaren Favoriten, der Wertungsrichter und Zuschauer mit einer überragenden Darbietung überzeugen und die Landesmeisterschaft für sich entscheiden konnte. Vizemeister wurden Maxim Stadnik und Kim Pätzung vom TSA Saltatio Neustadt e.V., Platz drei ging an Johannes Korward und Katharina Saal vom TSZ Ludwigshafen.

Gleichzeitig konnten Christian Klamtt und Monika Corbet vom TSC Landau beim Turnier der Tanzsportabteilung der Sportvereinigung 1845  Esslingen e.V. in der Gruppe der Senioren II A Standard von 6 Paaren den zweiten Platz ertanzen. Sonntags zuvor konnte dieses Paar bei einem Turnier in Kaiserslautern den zweiten Platz von 10 Paaren erreichen.(kl)

Senioren II S Standard
Senioren S Latein
Hauptgruppe S Latein

Fotos: Dr. Georg Terlecki

Bericht TRP mit Bildern ist hier zu finden

Landauer Paare erfolgreich unterwegs

Das Turnierpaar Christian Klamtt und Monika Corbet konnten sich am Samstag, 24.02.07 in Mannheim erfolgreich behaupten. In dem vom TC Blau-Gold Casino Mannheim ausgerichteten Turnier in der Klasse Senioren II A Standard konnte sich dieses Paar von insgesamt 14 Paaren in den Endrunde in den Tänzen Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer und Slow Fox eindeutig auf den ersten Platz schieben. Im Quickstep erreichten sie den 2. Platz. Alles zusammen reichte es dann für einen eindeutigen 1. Platz.
In dem darauffolgenden Turnier in der Senioren II S Standard startete dann das Ehepaar Olaf Paul und Christl Renno-Paul. Von insgesamt 20 Paaren erreichten sie ebenfalls die Endrunde und konnten sich einen 4. Platz ertanzen. 
Ebenfalls in Mannheim startete das Ehepaar Matthias und Renate Polloczek. Sie konnten sich in der Senioren III D Standard auf den 2. Platz vortanzen. 

In der Nachbarstadt waren bei den Turnieren  des TSC Grün-Gold Casino Ludwigshafen  zwei weitere Paare sehr erfolgreich.
Christian Cantzler und Melanie Bauernhansl starteten beim Turnier in der Hauptgruppe A Latein und erreichten als bestes deutsches Paar den 2. Platz von 6 gestarteten Paaren. Dabei mussten sie sich nur dem luxemburgischen Meister Dimitrij Neuenbank und Andreia Gaspar geschlagen geben.
Beim Turnier in der Gruppe der Senioren III S Standard belegten Gerd und Bärbel Biehler in der Endrunde den dritten Platz bei einer großen Konkurrenz von insgesamt 28 Paaren. (kl/pb)

Monika Corbet und Christian Klamtt
Olaf Paul und Christl Renno-Paul 
(4.Paar von links)

 

Cantzler/Bauernhansel beim traditionellen Orchideenpokal in Speyer

Am Sonntag, 18.02.07 nahmen Paar Christian Cantzler und Melanie Bauernhansel am traditionellen Speyerer Turnier um den Orchideenpokal teil. In der Hauptgruppe A Latein konnte sich das Paar mit dem 3. Platz ein Fleckchen auf dem Podium ertanzen. Die beiden waren sehr zufrieden, zumal sie am gleichen Tag vorher noch am Kadertraining teilnahmen. Zum Aufstieg in die S-Klasse fehlen ihnen jetzt nur noch 80 Punkte, welche sie sich bei Turnieren in Berlin und bei "Hessen tanzt" versprechen.

Starker Auftritt bei erstem Senioren IV-Turnier

Der TSC Rödermark richtete am Sonntag, 18.02.07 ein Turnier in der neu geschaffenen Gruppe Senioren IV aus, in welcher das Ehepaar Gerd und Bärbel Biehler in der S-Klasse zum ersten teilnahmen.
Von 21 gemeldeten Paaren konnten aus Krankheitsgründen nur 16 Paare starten. Ehepaar Biehler schaffte den Einzug in die Endrunde und erreichte mit 25 Einsern eindeutig den 1. Platz. (pb)

Ehrung für 4 TSC-Tanzsportler bei der Jahreshauptversammlung.

Am 11. Februar veranstaltete der TSC-Landau seine jährliche Jahreshauptversammlung. Diese Gelegenheit nutzte Sportkreisvorsitzender Günter Scharhag, um die Ehrennadel in Bronze des Sportbundes Pfalz an insgesamt vier Mitglieder für ihre langjährige ehrenamtliche Vereinstätigkeit zu verleihen.
Elke Stalter begleitet als Gründungsmitglied den TSC Landau schon fast 40 Jahre. Als 15-jährige hat sie damals mit dem Turniertanz angefangen und brachte es als Jugendliche bis zur süddeutschen Meisterin. Heute ist sie im Vereinsleben als Vereinsarchivarin unentbehrlich.
Karl Stein kann auf eine langjährige Vorstandsmitgliedschaft erst als Veranstaltungswart und dann als Kassenwart zurückblicken und ist "immer dabei, wenn er gebraucht werde. Solche Männer braucht ein Verein", erklärte Günter Scharhag in seiner Laudatio.
Hermann Stein, derzeitiger Clubpräsident, hat seine Mitgliedschaft im Verein als erfolgreicher Turniertänzer begonnen. Mit seiner damaligen Tanzpartnerin Elke Stalter hat er insgesamt neun mal die Landesmeisterschaft gewonnen. Als Clubpräsident leitet er seit fast 10 Jahren erfolgreich den Verein. In diesem Zusammenhang verwies Günter Scharhag auf den jährlich stattfindenden Ball der Saison, der den Verein und den Präsidenten insbesondere vor große Herausforderungen stelle die jedes mal mit Bravour gemeistert werden.
Peter Bosch schließlich ist seit über 18 Jahren Schriftführer im Vorstand des Clubs. Davor war er 6 Jahre als Jugendwart tätig. Auch ihn lobte Günter Scharhag als überaus verlässlichen Mann, auf den ein Verein bauen könne. Neben seiner Vorstandstätigkeit ist Peter Bosch seit einigen Monaten als Discofoxtrainer beim Verein dabei. (kl)

v.l.n.r.: Günter Scharhag, Hermann Stein, Elke Stalter, Karl Stein, Peter Bosch

 

 

Ehepaar Biehler erfolgreich in Antwerpen

Gerd und Bärbel Biehler vom TSC-Landau konnten sich am vergangenen Wochenende (10./11.02.07) beim Antwerpen Stars Cup 2007 in Belgien erfolgreich behaupten. Am Samstag starteten sie im offenen Turnier in der Gruppe der Senioren III Standard und erreichten bei einer starken Konkurrenz aus ganz Europa die Finalrunde. Schließlich konnten mit dem 5. Platz von 26 Paaren einen großen Erfolg für sich verbuchen. Sieger wurden Maurizio Carugati und Mariagrazia Giovenco aus Italien.
Am Sonntag starteten sie gleicher Stelle bei den ISDF-Open in der Gruppe der Senioren II Standard und landeten auf dem 38/39. Platz von 69 teilnehmenden Paaren. Sieger wurden hier Bernd und Monika Kiefer aus Deutschland.

 

Landauer Tanzsportpaare erfolgreich in Glinde und in Freiberg am Neckar

Dominique Fara und Sonja Hahn starteten am Wochenende (20./21.01.07) beim Ranglistenturnier der Hauptgruppe S Standard im TanzCentrum im schleswig-holsteinischen Glinde. Bei einer starken Konkurrenz von insgesamt 37 Paaren aus dem gesamten Bundesgebiet verpassten sie in der 2. Zwischenrunde nur knapp den Einzug in die Endrunde und landeten auf dem 9. Platz. Sieger wurden Stanislaw Massold und Christine Deck vom Grün-Gold-Club Bremen.
Bei den 3. Freiberger Tanzsporttagen waren gleich 3 Paare vom TSC-Landau am Start. 
Marc Watgen und Vera Prediger konnten sich in der Klasse der Senioren I C Standard bei 17 teilnehmenden Paaren aus 6 Bundesländern einen hervorragenden 2. Platz erkämpfen. Damit fehlen dem Paar nur noch 2 Punkte zum Aufstieg in die B-Klasse.
Denny Trommler und Daniela Paul starteten in der Klasse der Junioren II D Standard und belegten einen klaren 3. Platz bei insgesamt 8 teilnehmenden Paaren.
Matthias und Renate Polloczek haben in der Klasse der Senioren III D Standard in ihrem zweiten Turnier einen guten 4 Platz erreicht. Das Paar ist erst zu Jahresbeginn in den Turniersport eingestiegen und konnte vor zwei Wochen in Sinsheim im ersten Turnier gleich den ersten Platz verbuchen. (kl)

Überzeugender Einstand in den Turniertanz

Am vergangenen Wochenende (06./07.01.06) gaben Matthias und Renate Polloczek vom TSC-Landau bei den Sinsheimer Tanzsporttagen ihren Einstand in den Turniersport in der Gruppe der Senioren III D Standard. Dabei konnten sie ihr erstes Turnier gleich auch als ersten Turniersieg im Startbuch verzeichnen. Anschließend konnten sie als Sieger in der nächst höheren Klasse mittanzen und schafften auch dort mit dem dritten Platz einen Sprung auf das Siegerpodest.

Christian Klamtt und Monika Corbet starteten auf diesem Turnier in der Gruppe der Senioren II A Standard und konnten mit dem dritten Platz von insgesamt 11 gestarteten Paaren einen großen Erfolg für sich verbuchen.

Ehepaar Polloczek auf dem 3. Platz
Christian Klamtt und Monika Corbet auf dem 3. Platz

 

Berichte aus 2018

Berichte aus 2017

Berichte aus 2016

Berichte aus 2015

Berichte aus 2014

Berichte aus 2013

Berichte aus 2012

Berichte aus 2011

Berichte aus 2010

Berichte aus 2009

Berichte aus 2008

Berichte aus 2007

Berichte aus 2006

Berichte aus 2005